Glossar

Einkommensteuer

Der Einkommensteuer unterliegen alle Einkünfte von Privatpersonen. Dazu zählen Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, Einkünfte aus Gewerbebetrieb, Einkünfte aus selbstständiger Arbeit (Freiberufler), Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit (Angestellte, Lohnempfänger), Einkünfte aus Kapitalvermögen, Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung und Sonstige Einkünfte. Die...

/ 8. September 2017

Erbschaftssteuer

Sobald im Privat- oder Geschäftsbereich ein Erbfall eintritt, fallen grundsätzlich die Erbschaftsteuern an, die an das örtlich zuständige Finanzamt gezahlt werden müssen. Wenn bei der Erstellung des Testaments zu Lebzeiten einige Regeln beachtet werden, lässt sich die Höhe der späteren...

/ 23. Dezember 2016

ETF (Exchanged traded fund)

Eine Begriffserklärung zum ETF finden Sie in unserem Artikel vom 12. Dezember 2016.

/ 12. Dezember 2016

Festgeldkonto

Ein Festgeldkonto ist ähnlich dem Tagesgeldkonto. Allerdings wird vorab eine Laufzeit bestimmt. Häufig sind hierbei Laufzeiten von 3, 5 oder 10 Jahren. Durch den längeren Anlagehorizont bieten Festgeldkonten im Vergleich zu Tagesgeldkonten häufig eine höhere Verzinsung.

/ 8. September 2017

Fonds

Fonds werden oft auch als Aktienfonds oder Investmentfonds bezeichnet. Meist handelt es sich bei Fonds um Sondervermögen von großen Investmentgesellschaften, die in verschiedene Anlageprodukte investieren. Dieser Fokus kann sich auf Branchen oder Wirtschaftssektoren richten oder auch auf Regionen. Anleger können...

/ 8. September 2017

Freistellungsauftrag

Der Freistellungsauftrag ist ein Dokument mit dem man ein Kreditinstitut informiert, keinen Abzug für Kapitalertragsteuer vorzunehmen und seinen Sparer-Pauschbetrag bei der Besteuerung seiner Zinseinkünfte und Wertpapiererträge zu berücksichtigen. Der Steuersatz für Kapitalerträge beträgt pauschal 25 % zzgl. Solidaritätszuschlag und ggf....

/ 8. September 2017

Fremdkapital

Als Fremdkapital bezeichnet man das von Außenstehenden, also dem Unternehmen fremden Personen. Dieses besteht aus Verbindlichkeiten gegen Banken, Darlehen, Schulden aus noch nicht beglichenen Rechnungen (Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen) und anderen noch nicht bezahlten Verbindlichkeiten, z. B. Steuern oder...

/ 8. September 2017

Gebäudeversicherung

Die Gebäudeversicherung als Schutz für die eigene Immobilie Der Wert der eigenen Immobilie ist zahlreichen negativen Umwelteinflüssen ausgesetzt, die durch eine Gebäudeversicherung abgedeckt werden müssen, um auf Dauer keine finanziellen Nachteile zu riskieren. Eine Immobilie, die sich im Bau befindet,...

/ 23. Dezember 2016

Gewerbesteuer

Das Gewerbesteuergesetz (GewStG) regelt die Besteuerung von Gewerbebetrieben. Die Gewerbesteuer fließt direkt den Gemeinden zu, in denen ein Gewerbebetrieb tätig ist und auch die Höhe der Gewerbesteuer (Hebesatz) schwankt von Gemeinde zu Gemeinde. Dadurch ziehen Regionen mit niedrigen Hebesätzen und...

/ 8. September 2017

Girokonto

Girokonten sind Konten des täglichen Gebrauchs. Diese Konten werden für die meisten Geldtransaktionen des Kontoinhabers wie Lohn- und Gehaltszahlungen, Mietlastschriften oder Barabhebungen verwendet werden. Meist wird für Girokonten ein oft hoch verzinster Kreditrahmen mit angeboten, der sogenannte Dispositionskredit (umgangssprachlich oft...

/ 8. September 2017

Haftpflichtversicherung

Eine Haftpflichtversicherung ist eine individuelle Versicherung, die für einen Schaden aufkommt, den der Versicherte unverschuldet oder fahrlässig, in anderen Fällen sogar vorsätzlich begangen hat. Dabei gibt es meist Regelungen die für Regressansprüche aufgestellt werden. Die bekanntesten Formen sind die Privathaftpflicht-,...

/ 8. September 2017

Harter Brexit

Die Briten verstehen unter «hartem Brexit» in der Regel den Plan von Premierministerin Theresa May, ihr Land nicht nur aus der Europäischen Union herauszuführen, sondern auch aus dem Binnenmarkt und der Zollunion. May will stattdessen die Beziehungen über ein Freihandelsabkommen...

/ 18. Juni 2017

Insolvenz

Unter der Insolvenz eines Schuldners versteht man die Situation, dass er oder sie seinen jetzigen oder zukünftigen Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen kann. Gründe für eine Insolvenz sind die Zahlungsunfähigkeit, drohende Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung. Die Gründe und der Ablauf eines Insolvenzverfahrens...

/ 8. September 2017

Kapitalertragsteuer

Die Kapitalertragsteuer gehört zur Einkommensteuer. Durch sie werden alle Einkünfte aus Kapitalvermögen besteuert, die im § 20 EStG aufgeführt sind. Beispiele dafür wären Zinseinkünfte aus einem Tagesgeldkonto, Dividenden aus Aktien oder (realisierte) Kursgewinne aus Fonds. Sie werden mithilfe des pauschalen...

/ 8. September 2017

Kirchensteuer

Mit der Kirchensteuer werden alle Einkommensteuerpflichtigen Personen besteuert und die Kirchen in Deutschland begünstigt. Der Abzug erfolgt von den Einkünften und der Steuersatz beträgt in Bayern und Baden-Württemberg 8 % und in den übrigen Bundesländern 9 %. Der Satz auf...

/ 8. September 2017

Körperschaftssteuer

Mithilfe der Körperschaftssteuer wird die Besteuerung von Gewinnen juristischer Personen geregelt. Das betrifft Kapitalgesellschaften wie GmbHs und Aktiengesellschaften, aber auch Vereine und Genossenschaften. Die Besteuerung ist im Körperschaftssteuergesetz (KStG) geregelt. Der Steuersatz beträgt derzeit 15 % der Einkünfte. Es wird...

/ 8. September 2017

Krankentagegeld

Das Krankentagegeld als Absicherung für Selbstständige Für Berufstätige, die selbstständig tätig sind, ist das Krankentagegeld eine zusätzliche Absicherung im Falle einer Erkrankung. Die gesetzlichen Krankenkassen sichern Selbstständige bei einer Krankheit kaum ab und der Wegfall des Einkommens muss auf eine...

/ 23. Dezember 2016

Krankenversicherung

Die Krankenversicherung zählt zu den gesetzlichen Krankenversicherungen Deutschlands. Sie sichern die medizinische Versorgung im Krankheitsfall oder anderen Fällen, in denen medizinische Betreuung notwendig wird, wie beispielsweise Schwangerschaften. Die meisten Personen in einem abhängigen Arbeitsverhältnis (Angestellte, Lohnempfänger) zahlen dabei mit einem...

/ 8. September 2017

Kreditkarte

Kreditkarten sind ein Zahlungsmittel, die sowohl von Banken als auch von separaten Kreditkartenunternehmen (z. B. American Express) herausgegeben werden. Die kleinen Plastikkarten enthalten eine eingeprägte Nummer, anhand derer sie identifiziert werden kann. Wie der Name schon sagt, kann man mit...

/ 8. September 2017

Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV)

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) gibt einen Wert wider, der sich aus dem Verhältnis eines Aktienkurses zum Gewinn je Aktie ermittelt. Er spiegelt den Preisindex eines Wertes wider. Bei einer Aktie bedeutet ein hohes KGV, dass der Wert relativ teuer ist, ein...

/ 8. September 2017

MDAX

Der MDAX ist ein deutscher Aktienindex, der die 50 nächstgrößten Unternehmen nach den im DAX gelisteten Unternehmen enthält. Von der Einführung des Index am 19. Januar 1996 bis zum 23. März 2003 waren noch 70 Unternehmen im MDAX enthalten. Der...

/ 8. September 2017

Nebenkosten

Beim Kauf einer Immobilie entstehen folgende Erwerbsnebenkosten: Grunderwerbsteuer (ab 3,5% je nach Bundesland), Notar- und Grundbuchgebühren (1,5%) und ggf. Maklerprovision (ab 3,48%). Diese Nebenkosten dürfen bei der Kalkulation der Gesamtinvestition nicht vernachlässigt werden. Laufende Nebenkosten nach Immobilienerwerb fallen in Form...

/ 21. Februar 2017

Optionen

Bei Optionen handelt es sich um Termingeschäfte. Beim Kauf einer Option legt man sich im Vorfeld fest, dass man eine bestimmte Sache (Bezugswert) zu einem späteren Zeitpunkt zu einem vorher bestimmten Preis kaufen oder verkaufen wird. Kaufoptionen werden auch als...

/ 8. September 2017

Pflegeversicherung

Die Pflegeversicherung deckt das Risiko ab, pflegebedürftig zu werden und zählt zu den gesetzlichen Sozialversicherungen. Jeder, der ein Mitglied der gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung ist, wird automatisch beitragspflichtig für die Pflegeversicherung. Der Beitragssatz beträgt seit dem 1. Januar 2017 2,55...

/ 8. September 2017

Quellensteuer

Eine Quellensteuer ist eine Besteuerung, die direkt an der Quelle der Einkünfte passiert, daher auch der Name. Das bedeutet, dass eine Quellensteuer direkt bei der Auszahlung der Einkünfte einbehalten und an das Finanzamt abgeführt wird. Sie tritt regelmäßig bei Kapitaleinkünften...

/ 8. September 2017