Anzeige

Die Gebäudeversicherung als Schutz für die eigene Immobilie

Der Wert der eigenen Immobilie ist zahlreichen negativen Umwelteinflüssen ausgesetzt, die durch eine Gebäudeversicherung abgedeckt werden müssen, um auf Dauer keine finanziellen Nachteile zu riskieren. Eine Immobilie, die sich im Bau befindet, sollte neben der Bauherren-Haftpflichtversicherung auch mit einer Wohngebäudeversicherung abgesichert werden. Größere Brand- oder Wasserschäden, Glas oder Graffitischäden, Beschädigungen der elektrischen Leitungen durch Tiere, Mietverlust nach einem Versicherungsschaden sind nur einige der Risiken, die mit einer Gebäudeversicherung aufgefangen werden. Wer auf die Investition in eine Gebäudeversicherung verzichtet, riskiert später in einigen Fällen den finanziellen Ruin, wenn kostenintensive Natur-Schäden eintreten oder andere Leute durch Wandmalereien Schäden am Haus verursachen. Jeder Hauseigentümer sollte eine Gebäudeversicherung haben, weil sich die Höhe der Kosten, die im Schadensfall entstehen kann, nur schwer planen und durch Rücklagen abdecken lassen. Die Immobilie ist oft als finanzielle Absicherung für das Alter gedacht, diese Absicherung wird gefährdet, wenn zum Beispiel Unwetter starke Schäden am Haus hinterlassen, die nicht durch eine Wohngebäudeversicherung abgesichert sind.

 

Die Leistungen der Wohngebäudeversicherung

Anzeige

Mit dem richtig ausgewählten Wohngebäudeversicherungs-Vertrag ist die Immobilie gegen Feuerschäden, Stürme und Wasserschäden versichert. Bewegliche Gegenstände wie der Computer oder die Möbel sind nicht über die Wohngebäudeversicherung versichert, sondern über die Hausratversicherung. Gartenhäuser in der nah liegenden Gartensiedlung werden extra versichert. Die persönlichen Wünsche müssen mit den Versicherungsangeboten sorgfältig verglichen werden, um tatsächlich das gesuchte Versicherungsergebnis passend zum Budget zu erhalten. Sturm- und Hagelschäden nehmen durch den Klimawandel zu und führen bei einigen Anbietern sofort zu höheren Beiträgen. Die Aktualität der Wohngebäudeversicherung muss regelmäßig überprüft werden, damit die Immobile so abgesichert ist, dass die Kosten im Schadensfall auch komplett übernommen werden. Bei vermieteten Immobilien lässt sich der Beitrag für die Wohngebäudeversicherung mit Zusatzversicherung gegen Elementarschäden als Werbungskosten von der Steuer absetzen. Hochwasserschäden sind heutzutage nicht mehr auf die Risikozonen und Wohnbereiche begrenzt und die Zusatzversicherung bietet umfassenden Schutz gegen solche Schäden.

Verwandte Meldungen
Wichtiger Hinweis:
Alle Artikel unseres Magazins Die Wirtschaftsnews dienen der Information. Unsere Artikel verfassen wir unabhängig, sorgfältig und nach bestem Wissen und Gewissen. Die Redaktion übernimmt keine Haftung oder Gewähr für die Vollständigkeit der Inhalte. Wir übernehmen mit unseren Inhalten keine Beratungsfunktion, weder Anlage- noch Rechtsberatung. Unsere Empfehlungen erfolgen nach unseren Maßstäben. Ihr als Leser solltet sie aber eigenverantwortlich nutzen. Bei Bedarf wendet euch bitte an fachspezifische Experten. Speziell bei Artikeln zu Aktien oder Kryptowährungen handelt es sich ausdrücklich um Informationen zum Thema, nicht um eine Kaufempfehlung. Aktienkurse und die Preise von digitalen Währungen können sehr volatil sein, Verluste sind immer möglich. Einsteiger sollten nur soviel Geld investieren, wie sie in jedem Fall verschmerzen können.

veröffentlicht von Monika