Anzeige

Das Krankentagegeld als Absicherung für Selbstständige

Für Berufstätige, die selbstständig tätig sind, ist das Krankentagegeld eine zusätzliche Absicherung im Falle einer Erkrankung. Die gesetzlichen Krankenkassen sichern Selbstständige bei einer Krankheit kaum ab und der Wegfall des Einkommens muss auf eine andere Art und Weise finanziert werden. Für Arbeitnehmer dauert die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall sechs Wochen, wer länger krank ist, erhält danach von der gesetzlichen Krankenkasse ein Krankengeld, das bis zu 30 % niedriger ist als das bisherigen Gehalt. Die Kosten laufen aber in gleicher Höhe weiter und um die Finanzlücke, die langfristig die Existenz bedroht, zu schließen, ist die Krankentagegeldversicherung eine wichtige Investition in die Zukunft. Lohnersatzleistungen wie das Krankentagegeld werden von privaten Versicherungen übernommen, wenn der Vertrag rechtzeitig vor Eintritt des Krankheitsfalls abgeschlossen wird und alle Vorgaben des ausgewählten Versicherungsunternehmens erfüllt werden.

 

Die Höhe des Krankentagegelds

Anzeige

Wer finanzielle Reserven für den Krankheitsfall hat, kann die Höhe des Krankengelds entsprechend begrenzen. Passend zum persönlichen Budget wird der Krankentagegeldsatz ermittelt, der notwendig ist, um den Verdienstausfall oder die Verdienstminderung auszugleichen. Selbstständige müssen die Ausgaben für den Betrieb, die permanent weiterlaufen, mit einkalkulieren. Aufgrund des Bereicherungsverbots bei Arbeitnehmern und Selbstständigen darf das Krankentagegeld auf keinen Fall höher sein als das bisherige durchschnittliche Nettoeinkommen pro Jahr. Der ausgeübte Beruf und das Berufsrisiko spielen zusätzlich eine Rolle bei der Festsetzung der Beitragshöhe für die Krankentagegeldversicherung. Wenn der Arbeitgeber eine Krankentagegeldversicherung für die Arbeitnehmer abgeschlossen hat, wird die Auszahlung des Geldes durch den Arbeitgeber getätigt und ebenso wie das Gehalt versteuert. Die Krankentagegeldversicherung schließt eine Versorgungslücke für Arbeitnehmer und Selbständige.

 

 

 

Verwandte Meldungen
Wichtiger Hinweis:
Alle Artikel unseres Magazins Die Wirtschaftsnews dienen der Information. Unsere Artikel verfassen wir unabhängig, sorgfältig und nach bestem Wissen und Gewissen. Die Redaktion übernimmt keine Haftung oder Gewähr für die Vollständigkeit der Inhalte. Wir übernehmen mit unseren Inhalten keine Beratungsfunktion, weder Anlage- noch Rechtsberatung. Unsere Empfehlungen erfolgen nach unseren Maßstäben. Ihr als Leser solltet sie aber eigenverantwortlich nutzen. Bei Bedarf wendet euch bitte an fachspezifische Experten. Speziell bei Artikeln zu Aktien oder Kryptowährungen handelt es sich ausdrücklich um Informationen zum Thema, nicht um eine Kaufempfehlung. Aktienkurse und die Preise von digitalen Währungen können sehr volatil sein, Verluste sind immer möglich. Einsteiger sollten nur soviel Geld investieren, wie sie in jedem Fall verschmerzen können.

veröffentlicht von Monika