Das Bankhaus Metzler schlägt Alarm. Augenscheinlich gibt es – vor allem aufgrund der aktuellen Niedrigzinssituation – immer mehr Unternehmen am Markt, die in den Bereich der Beinahe-Pleite-Firmen fallen. Diese werden in der Finanzbranche auch als sogenannte Zombie-Firmen bezeichnet.

Worum handelt es sich bei den Zombie-Firmen?

Als Zombie-Firmen werden solche Gesellschaften bezeichnet, die zum einen seit zehn Jahren oder länger am Markt vertreten sind. Zum anderen können die Unternehmen ihre Zinsen jedoch seit mindestens drei Jahren nicht mehr decken. In diesem Fall sprechen die Experten auch von einem Beinahe-Pleite-Unternehmen, wie die ARD berichtet.

Das Problem ist: Aufgrund der aktuellen Niedrigzinsphase, in der selbst Nullzinsen nicht außergewöhnlich sind, werden eben diese Pleite-Kandidaten vermehrt künstlich am Leben gehalten. Dies geschieht durch günstige Kredite, die sich die Unternehmen bei höheren Zinsen nicht leisten könnten.

Anzahl von Zombie-Firmen mittlerweile enorm

Nach Angaben des Bankhauses Metzler ist die Anzahl der sogenannten Zombie-Firmen mittlerweile äußerst hoch. Schätzungsweise mehr als zehn Prozent aller börsennotierten Firmen fällt aktuell in diesen Bereich. Vor knapp 30 Jahren war der Anteil mit lediglich zwei Prozent wesentlich geringer. Die Wirtschaftsauskunftei creditreform geht davon aus, dass in Deutschland fast 180.000 Unternehmen in den Bereich der Beinahe-Pleite-Kandidaten fallen.

Mehr Zombie-Firmen durch Niedrigzinssituation

Experten machen die Nullzinspolitik dafür verantwortlich, dass es eine vermehrte Anzahl von Beinahe-Pleite-Unternehmen am Markt gibt. Dabei steht Deutschland noch relativ gut dar. Insbesondere in den Ländern Südeuropas gehen Marktbeobachter von einem erheblich höheren Anteil an Zombie-Firmen aus.

Es gibt jedoch noch eine weitere Folge: Die hohe Anzahl an Zombie-Unternehmen führt zu einer Übertreibung an den Aktienmärkten. Möglicherweise steht daher bald ein Kurseinbruch bevor. Experten vergleichen die aktuelle Situation sogar mit dem Platzen der Internetblase. Die sorgte bekanntlich um das Jahr 2000 herum für Aufsehen.

Ebenfalls interessant: Revolution am Finanzmarkt? Das steckt hinter Aladdin von BlackRock

Anzeige

veröffentlicht von Oliver

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.