Anzeige

Der Deutsche Aktienindex (DAX) hat ein neues Allzeithoch erreicht. Der Bitcoin-Kurs knackt die Marke von 40.000 Dollar. Und Gold scheint auf dem Weg zum Preis von 2.000 Dollar pro Unze zu sein. Aber schauen wir uns das Ganze doch einmal genauer an. Die Goldpreis-Prognose beleuchtet die technische Analyse unserer Kollegen von Nebenberufliches Trading.

Wieder einmal hat der DAX ein neues Allzeithoch erreicht. Zu Beginn der Woche notierte der deutsche Leitindex bei knapp über 15.800 Punkten. Damit lag der DAX noch einmal 100 Punkte über der letzten Rekordmarke aus der vergangenen Woche. Im Tagesverlauf ging es dann aber bergab. Aus dem Handel ging es bei rund 15.700 Punkten – Tendenz: weiter fallend.

DAX-Prognose: Kommt nach dem Bullen-Run eine Korrektur?

Experten sehen insbesondere die Tatsache, dass viele Anleger sich neu am Aktienmarkt engagieren, als Grund für den anhaltenden Kursanstieg. Beobachtern zufolge befinden wir uns im längsten Bullenmarkt der Geschichte. Im Grunde genommen geht es seit dem Einbruch während der Finanzkrise 2008/09 nur bergauf. Seitdem gab es Durchschnitt ein Kursplus von fast 250 Prozent – 20 Prozent Rendite pro Jahr.

Anzeige

Geht es nach unserer auf der technischen Analyse beruhenden aktuellen DAX-Prognose könnte der Bullenmarkt weiter aktiv sein. Nach dem Überwinden der Marke von 15.700 sind jetzt 16.000 bis 16.258 als mittelfristige Ziele im Visier. Allerdings muss jederzeit mit einer – möglicherweise heftigen – Kurskorrektur gerechnet werden.

Entsprechend können Anleger natürlich nicht mit Sicherheit davon ausgehen, dass bald neue Höchststände kommen. Zumal es historisch bedingt oft in den Sommermonaten eine gewisse Korrektur gab.

DAX-Treiber: Inflation steigt, Anleiherenditen fallen

Eine weitere Möglichkeit, die den erneuten Anstieg des Deutschen Aktienindex erklären kann, sind die nach wie vor niedrigen Anleiherenditen. Diese fallen auch hierzulande. Obwohl es auf der anderen Seite in vielen Ländern deutlicher steigende Inflationsraten gibt.

Da jedoch vielen Anlegern die Alternative Rentenpapiere aufgrund geringer Renditen missfällt, entscheiden sie sich weiterhin oder sogar neu für ein Investment in Aktien.

15.500 Punkte: Widerstand mutiert zu Unterstützung

Beim DAX-Index gab es charttechnisch betrachtet in letzter Zeit eine Veränderung. Prallte der Index in der Vergangenheit häufiger bei der Marke von 15.500 Punkten als Widerstandslinie nach oben ab, so ist mittlerweile daraus eine Unterstützungslinie geworden.

Das bedeutet, dass der Aufwärtstrend weiter anhalten dürfte, solange der DAX oberhalb der 15.500 Punkte-Marke notiert, wie das Handelsblatt schreibt.

Bitcoin-Kurs knackt 40.000-Dollar-Marke

In einer Art “Sog” der positiven Entwicklung an den Aktienmärkten hat sich auch der Bitcoin von seinem vorübergehenden Kursrutsch inzwischen wieder deutlich erhöht. Zu Beginn der Woche kletterte der Bitcoin-Kurs deutlich über die Marke von 40.000 Dollar.

Allerdings hatte auch bei dieser Kursexplosion wieder einmal Tesla- und SpaceX-Chef Elon Musk seine Finger im Spiel. Denn Musk kündigte via Twitter an, dass Tesla zwar 10 Prozent seiner Bitcoin-Vorräte verkauft habe. Der E-Autokonzern werde aber möglicherweise bald wieder Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren, wenn das Mining der Kryptowährung umweltfreundlicher abgehe.

Zuvor hatte Musk den Bitcoin-Kurs mit der Ankündigung, Bitcoin wegen der hohen Umweltbelastung nicht mehr als Zahlungsmittel zu wollen, den Kryptomarkt ins Rutschen gebracht. Jetzt könnten wieder die Bullen am Start sein. Laut unserer Bitcoin-Prognose könnte der Preis der größten Kryptowährung der Weltmittelfristig auf über 150.000 Dollar steigen.

Gold scheitert mehrmals an Rekordhoch

Während der Deutsche Aktienindex neue Rekorde erklimmt und auch der Markt der Kryptowährungen positiv gestimmt ist, ist beim Gold in den vergangenen Wochen eher eine Seitwärtsbewegung zu verspüren.

Mehrmals hatte der Goldpreis zuletzt versucht, das bis 2020 gültige Allzeithoch von 1.912 Dollar nachhaltig zu übertreffen. Das misslang bisher mehrfach. Das Allzeithoch liegt bei 2.008,60 Dollar und wurde am 4. August 2020 erreicht.

Goldpreis-Prognose: Kann Gold sein Allzeithoch übertreffen?

Nachdem die Ziele unserer letzten Goldanalyse (1.863 und 1.928 Dollar) bis auf 12 Dollar (1.916) abgearbeitet wurden, gilt diese Aufwärtsbewegung als intakt, solange die Unterstützungszone 1.863//1.849 Dollar per Wochenschlusskurs hält.

Goldpreis Prognose Analyse

Goldpreis-Prognose – Technische Analyse zu Gold. (Screenshot: Nebenberufliches Trading)

Wir favorisieren für Gold weitere Hochs von vorerst ca. 1.980 Dollar. Die aktuelle Korrektur darf sich also ruhig noch einige Tage austoben. Dies stellt vorerst kein Problem dar. Im weiteren Verlauf über der Marke von 1.980 Dollar sind sogar Ziele um 2.220 Dollar möglich.

Rationelle Gründe für diese Annahme sind sowohl die beginnende Überhitzung des Aktienmarktes als auch der Anstieg der Inflationsraten. Auf der Unterseite gilt es folgendes zu beachten: Hält die Supportzone 1.863//1.849 Dollar nicht, rutschen wir in eine Seitwärtsbewegung, die sehr langatmig werden kann. Die entsprechende Zone befindet sich zwischen 1.849 und 1.680 Dollar.

Ein Verlassen dieser Zone würde die Startrampe für beide Lager bilden, egal ob Bär oder Bulle. Unter 1.680 Dollar beginnt der Wohlfühlbereich der Bären. Die könnten das Edelmetall ab hier in Windeseile auf 1.415 Dollar und sogar bis 1.291 Dollar schieben. Hiermit rechnen wir persönlich jedoch nicht.

In Gold investieren: Es muss nicht immer der Barren sein

Wer in Gold investieren will, muss nicht unbedingt zu Münzen oder Barren greifen. Für Investoren bietet sich auch die Möglichkeit, ihr Geld in börsengehandelte Goldprodukte wie ETF oder Zertifikate zu stecken. Auch die Aktien von Minenbetreibern könnten ein lohnendes Anlageziel sein.

Jetzt eToro Depot eröffnen und Gold (CFD) handeln*
 

Text: Oliver Schoch/Jörn Brien/Nebenberufliches Trading

Verwandte Meldungen
Wichtiger Hinweis:
Alle Artikel unseres Magazins Die Wirtschaftsnews dienen der Information. Unsere Artikel verfassen wir unabhängig, sorgfältig und nach bestem Wissen und Gewissen. Die Redaktion übernimmt keine Haftung oder Gewähr für die Vollständigkeit der Inhalte. Wir übernehmen mit unseren Inhalten keine Beratungsfunktion, weder Anlage- noch Rechtsberatung. Unsere Empfehlungen erfolgen nach unseren Maßstäben. Ihr als Leser solltet sie aber eigenverantwortlich nutzen. Bei Bedarf wendet euch bitte an fachspezifische Experten. Speziell bei Artikeln zu Aktien oder Kryptowährungen handelt es sich ausdrücklich um Informationen zum Thema, nicht um eine Kaufempfehlung. Aktienkurse und die Preise von digitalen Währungen können sehr volatil sein, Verluste sind immer möglich. Einsteiger sollten nur soviel Geld investieren, wie sie in jedem Fall verschmerzen können.

veröffentlicht von Nebenberufliches Trading

Schaut gerne in unserer Facebook Gruppe "Nebenberufliches Trading" vorbei. Hier bieten wir zusätzlich zu unseren kostenlosen Wochenanalysen einen sehr günstigen Börsendienst für die Intraday- und Swingbegleitung der jeweiligen Handelswoche an (FB-Gruppe "NT-Insights 2.0"). Wir freuen uns auf Euch! Viele Grüße Costa und Corvin

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.