Anzeige

Das Coronavirus hatte schon den vergangenen Tagen für Verluste an den Börsen gesorgt. Jetzt kommt noch ein schwelender Kampf um den Ölpreis hinzu. Die Börsianer schicken die Aktienkurse am Montag kräftig ins Minus. Auch Kryptowährungen wie der Bitcoin verlieren massiv an Wert.

Die Panik wegen einer möglichen weiteren Ausbreitung des Coronavirus und deren Auswirkungen auf die Weltwirtschaft hat jetzt auch die Börsen voll erfasst. Am Montag fielen die Kurse rund um den Globus so stark wie seit Jahren nicht mehr. Die Rede war schnell von einem Schwarzen Montag. Neben der Coronavirus-Angst bereitete den Börsianern aber auch ein drohender Kampf um den Ölpreis Sorgen – dieser sank um über 30 Prozent.

Coronavirus: Panikverkäufe an der Börse

Der US-Aktienindex Dow Jones etwa brach um über 1.900 Punkte oder rund sieben Prozent ein. Der S&P 500 gab ebenfalls um sieben Prozent nach, wie CNBC schreibt. Kurz nach Eröffnung der Wall Street in den USA musste der Aktienhandel nach massiven Panikverkäufen beim S&P 500 sogar für 15 Minuten unterbrochen werden. Der deutsche Leitindex DAX musste am Montag ebenfalls kräftige Verluste hinnehmen. Am Ende des Tages stand ein Minus von sieben Prozent.

Interessant ist, dass weder der Goldpreis noch die Kurse der großen Kryptowährungen von dem Kursrutsch an den Börsen profitieren konnten. Der Goldpreis etwa gab leicht nach und lag bei rund 1.460 Euro pro Feinunze. Vor allem die Ölpreissorgen sollen zudem für einen Einbruch von Bitcoin und Co. gesorgt haben. Der gesamte Markt für Kryptowährungen hat laut CNBC am Montag 26 Milliarden Dollar verloren. Allein der Bitcoin-Kurs gab um zehn Prozent in nur 24 Stunden nach. Andere Digitalwährungen oder Token wie Ether oder XRP brachen zweistellig ein.

Anzeige

Amazon-Chef Jeff Bezos verlor 7 Milliarden Dollar

Wenig positiv gestaltete sich der Montag natürlich auch für die Milliardäre. Amazon-Chef Jeff Bezos verlor über Nacht sieben Milliarden Dollar. Tesla-CEO Elon Musk klagte über einen Verlust von vier Milliarden Dollar an nur einem Tag. Schon in den vergangenen Wochen hatten die Ängste wegen des Coronavirus Milliarden an Aktienwerten vernichtet. Allein in der letzten Februarwoche haben die zehn reichsten Milliardäre gemeinsam 80 Milliarden Dollar verloren – und das noch vor dem Schwarzen Montag.

Ebenfalls interessant: ITB, MWC und mehr: Messe-Absagen wegen Coronavirus kosten Milliarden

Verwandte Meldungen
Wichtiger Hinweis:
Alle Artikel unseres Magazins Die Wirtschaftsnews dienen der Information. Unsere Artikel verfassen wir unabhängig, sorgfältig und nach bestem Wissen und Gewissen. Die Redaktion übernimmt keine Haftung oder Gewähr für die Vollständigkeit der Inhalte. Wir übernehmen mit unseren Inhalten keine Beratungsfunktion, weder Anlage- noch Rechtsberatung. Unsere Empfehlungen erfolgen nach unseren Maßstäben. Ihr als Leser solltet sie aber eigenverantwortlich nutzen. Bei Bedarf wendet euch bitte an fachspezifische Experten. Speziell bei Artikeln zu Aktien oder Kryptowährungen handelt es sich ausdrücklich um Informationen zum Thema, nicht um eine Kaufempfehlung. Aktienkurse und die Preise von digitalen Währungen können sehr volatil sein, Verluste sind immer möglich. Einsteiger sollten nur soviel Geld investieren, wie sie in jedem Fall verschmerzen können.

veröffentlicht von Redaktion

Die Wirtschaftsnews bietet aktuelle Artikel rund um die Themen Wirtschaft und Finanzen sowie Ratgeber-Texte und Tipps zu Aktien-Anlagestrategien und Kryptowährungen – wie Bitcoin, Ethereum oder Litecoin – für Einsteiger und Fortgeschrittene.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.