Anzeige

Jack Dorsey hat mit Square in Bitcoin investiert. Noch mehr Aufmerksamkeit erhielt wohl der Bitcoin-Kauf durch Elon Musk und Tesla. Mittlerweile scheint sich fast täglich ein Unternehmen oder Milliardär zu Wort zu melden, um eine Bitcoin-Investition bekanntzugeben. Das hat jetzt auch der norwegische Milliardär Kjell Inge Røkke getan.

Røkke: Bitcoin-Investor nicht nur optimistisch

Røkke ist ein Milliardär aus Norwegen, der als drittreichster Mann des Landes gilt. Sein Vermögen soll sich auf 5,5 Milliarden Dollar belaufen. Røkke, früher Chef und jetzt Anteilseigner bei dem Ölkonzern Aker Solutions ASA hat jetzt einiges an Geld in die weltweit führende Kryptowährung investiert.

Allerdings handelt es sich bei dem Öl-Multi nicht um einen uneingeschränkten Optimisten, was die mögliche Entwicklung des Bitcoin-Kurses angeht. Zwar traut Rokke der digitalen Währung eine goldene Zukunft zu. Auf der anderen Seite hält er es allerdings auch nicht für ausgeschlossen, dass die Kurse erheblich einbrechen könnten. Sogar bis auf null könne der Bitcoin-Preis fallen, wenn es nach der Auffassung des Norwegers geht.

Anzeige

Bitcoin-Kurs mehr als verfünffacht

Fest steht, dass es im Bereich der Kryptowährungen enorme Kursschwankungen gibt. Notierte zum Beispiel der Bitcoin vor rund zwölf Monaten noch bei weniger als 10.000 Dollar, so steht er heute bei über 50.000 Dollar und hat seinen Preis demzufolge verfünffacht.

Nicht nur aufgrund dieser Tatsache gehen auch die Meinungen in der Finanzwelt extrem auseinander, wie sich der Bitcoin-Kurs in den kommenden Jahren entwickeln könnte. Manche Experten sehen insbesondere aufgrund der Blockchain-Technologie viel Potenzial für Kryptowährungen

Bitcoin: Potenzial oder Luftnummer?

Andere Fachleute hingegen sprechen bereits jetzt von einer Blase. Sie gehen davon aus, dass es sich bei digitalen Währungen im Prinzip um eine „Luftnummer“ handele, weil hinter den Coins kein echter Gegenwert stehe.

Das Investment von Milliardär Røkke ist momentan noch relativ gering, denn es erstreckt sich auf weniger als 60 Millionen Dollar. Zur Erinnerung: Elon Musk kaufte Bitcoins für rund 1,5 Milliarden Dollar. Allerdings gibt Røkke an, dass er zukünftig auch in einzelne Unternehmen investieren möchte, deren Geschäftstätigkeit etwas mit digitalen Währungen bzw. der Blockchain-Technologie zu tun hat.

Weitere Informationen im Überblick

Verwandte Meldungen
Wichtiger Hinweis:
Alle Artikel unseres Magazins Die Wirtschaftsnews dienen der Information. Unsere Artikel verfassen wir unabhängig, sorgfältig und nach bestem Wissen und Gewissen. Die Redaktion übernimmt keine Haftung oder Gewähr für die Vollständigkeit der Inhalte. Wir übernehmen mit unseren Inhalten keine Beratungsfunktion, weder Anlage- noch Rechtsberatung. Unsere Empfehlungen erfolgen nach unseren Maßstäben. Ihr als Leser solltet sie aber eigenverantwortlich nutzen. Bei Bedarf wendet euch bitte an fachspezifische Experten. Speziell bei Artikeln zu Aktien oder Kryptowährungen handelt es sich ausdrücklich um Informationen zum Thema, nicht um eine Kaufempfehlung. Aktienkurse und die Preise von digitalen Währungen können sehr volatil sein, Verluste sind immer möglich. Einsteiger sollten nur soviel Geld investieren, wie sie in jedem Fall verschmerzen können.

veröffentlicht von Oliver

Oliver schreibt bei Die Wirtschaftsnews regelmäßig über spannende Themen wie Aktien, Anlagestrategien, Kryptowährungen und allgemeine Wirtschaftsnachrichten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.