Es gibt mehrere Möglichkeiten, vom aktuellen Krypto-Boom zu profitieren. Auf der einen Seite kann man direkt in Bitcoin investieren. So kann man zum Beispiel den Bitcoin über eine Krypto-Börse kaufen. Auf der anderen Seite gibt es Alternativen. So lassen sich gezielt Aktien von Unternehmen erwerben, die einen Bezug zu Kryptowährungen haben.

Indirekt in Bitcoin investieren: Nicht nur Tesla hat Krypto-Bezug

Derzeit wird vor allem über Tesla berichtet, wenn es um Unternehmen im Zusammenhang mit dem Bitcoin geht. Der Elektroautohersteller hatte zuletzt für einen Gegenwert von rund 1,5 Milliarden Dollar Bitcoin gekauft.

[maxbutton id=”6″ ]

 

Es gibt aber eine Reihe weiterer Unternehmen, die ebenfalls einen Bezug zu digitalen Währungen haben. Diese an der Börse notierten Unternehmen könnten für jene Anleger durchaus interessant sein, die nicht unbedingt direkt in den Handel mit Kryptowährungen einsteigen möchten.

  • PayPal

PayPal ist bekannt als Zahlungsdienstleister und im vergangenen Jahr ebenfalls in den Bereich Kryptowährungen eingestiegen. Kunden haben die Möglichkeit, Bitcoins über PayPal zu kaufen oder zu verkaufen. Es handelt sich demzufolge um eine Dienstleistung, sodass PayPal nicht unbedingt direkt von steigenden Kursen profitieren würde.

  • Square

Ein anderes Unternehmen, bei dem Zahlungen mittels Bitcoin möglich sind, ist Square. Darüber hinaus hat die AG – ähnlich wie Tesla – für einen relativ hohen Gegenwert Bitcoins erworben. Square selbst ist ein US-amerikanisches Finanzdienstleistungs- und Mobile-Payment-Unternehmen.

  • Silvergate Capital

Bei Silvergate Capital handelt es sich um eine US-amerikanische Bank, die sich vor allem auf Kryptowährungen konzentriert. Kunden können dort direkt in Kryptowährungen investieren, was bei dem Kreditinstitut zu einer deutlichen Steigerung der Kundeneinlagen in digitale Währungen geführt hat.

  • Microstrategy

Bei Microstrategy handelt es sich um einen Softwarehersteller, der im vergangenen Jahr erheblich in Bitcoins investiert hat. Bekannt gegeben wurde, dass das Unternehmen fast 30.000 Bitcoins im Gesamtwert von etwa 650 Millionen Dollar gekauft hat. Damit besitzt das Unternehmen derzeit etwa 70.000 Bitcoins, die einen Gegenwert von mehr als drei Milliarden US-Dollar haben.

[maxbutton id=”6″ ]

 

[amazon bestseller=”wirtschaftsbücher” items=”5″]

Weiterführende Informationen:

veröffentlicht von Jörn

Jörn Brien ist Chefredakteur und Betreiber von Die Wirtschaftsnews – deinem Ratgeber für Aktien und Kryptowährungen. Der Journalist arbeitet(e) für verschiedene namhafte Publikationen in Deutschland und Österreich, darunter Golem, Kurier, t3n, e-media, Futurezone und pressetext. Darüber hinaus betreibt er den Online-Buchshop Meine Buchhandlung Wien und mehrere Facebook-Gruppen sowie Blogs.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.