Anzeige

Tesla-Chef Elon Musk hat offenbar schon wieder für einen Kurssprung beim Bitcoin gesorgt. Musk bezeichnete die größte Kryptowährung der Welt als “Bullshit” – und löste auch damit Euphorie aus. Der Bitcoin-Kurs stieg auf 55.000 Dollar.

1,5 Milliarden Dollar hatte Tesla in den vergangenen Wochen in Bitcoin investiert. Die Nachricht darüber hatte vor knapp zwei Wochen dafür gesorgt, dass die größte Kryptowährung einen neuen Höchststand erreichte. 44.000 Dollar standen zu diesem Zeitpunkt auf dem Zähler – ein Plus von rund zehn Prozent. Entsprechend dürften auch die Gewinne nach oben gesprungen sein, die Tesla mit seiner Bitcoin-Investition gemacht hat.

Tesla: 1 Milliarde Dollar mit Bitcoin verdient?

Mittlerweile könnte Tesla knapp eine Milliarde Dollar verdient haben. Ganz klar ist das aber nicht, weil nicht feststeht, wieviele Bitcoins Tesla erworben hat. Die Kollegen von Teslarati haben errechnet, dass Tesla rund 44.000 der Coins sein Eigen nennen könnte. Beim aktuellen Kurswert von gut 55.000 Dollar könnte sich der Wert des Bitcoin-Depots bei dem Elektroauto-Pionier auf rund 2,44 Milliarden Dollar belaufen.

Für den aktuellen Rekordkurs von jenseits der 55.000 Dollar hatte Elon Musk wiederum einen großen Anteil. Bei Twitter bezeichnete er Bitcoin als “Bullshit” – konkret sagte er, Bitcoin sei fast so scheiße wie Fiat-Geld. Allerdings relativierte er dann, indem er weiter schrieb, dass das entscheidende Wort hier “fast” sei. Zuvor hatte er erklärt, dass er selbst keine Aktien außer jenen von Tesla hielte und eher Ingenieur als Investor sei.

Anzeige

Bitcoin laut Elon Musk weniger blöd als Bargeld

Dass Musk sich zu einer solchen Reaktion hinreißen ließ, scheint an einem Bloomberg-Interview mit dem Binance-Chef CZ gelegen zu haben. Dieser hatte sich zu Teslas Bitcoin-Investment geäußert. Musk erklärte zudem, dass das Halten von Bitcoin einigermaßen abenteuerlich für ein im renommierten US-Index S&P 500 gelistetes Unternehmen sei. Auch hier wieder die Einschränkung: Bitcoin sei eine weniger blöde Form von Liquidität als Bargeld.

Krypto-Börsen und Bitcoin-Anbieter in der Übersicht

eToro
Krypto-Börse
Handel von Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffen und CFD-Trading
16 Kryptowährungen kaufen und verkaufen
Gratis Kontoeröffnung und Kontoführung
Spread (Bitcoin) 0,75%
Jetzt Bitcoin handeln*
Binance
Krypto-Börse
Größte Handelsplattform der Welt
Über 150 Kryptowährungen (BTC, ETH, ADA) traden, Staking
Rabatt bei Nutzung des Binance Coin
Spread 0,001 BTC
Bankeinzahlung, Kreditkarte, P2P-Handel
Jetzt Bitcoin handeln*
Kraken
Krypto-Börse
Sichere und liquide US-Plattform
Knapp 50 Kryptowährungen (BTC, ETH, XMR)
Kraken erlaubt Scalping
Spread ab 0,1%
SEPA-Überweisung, Kreditkarte, kein PayPal
Jetzt Bitcoin handeln*
Bitpanda
Krypto-Börse
Plattform mit Sitz in Österreich
Rund 50 Kryptowährungen (BTC, ETH, DOT)
Mit BEST Token Gebühren sparen, Bitpanda Crypto Index
Spread 3%
SEPA-Überweisung, Kreditkarte
Jetzt Bitcoin handeln*

 

Weiterführende Informationen:

Verwandte Meldungen
Wichtiger Hinweis:
Alle Artikel unseres Magazins Die Wirtschaftsnews dienen der Information. Unsere Artikel verfassen wir unabhängig, sorgfältig und nach bestem Wissen und Gewissen. Die Redaktion übernimmt keine Haftung oder Gewähr für die Vollständigkeit der Inhalte. Wir übernehmen mit unseren Inhalten keine Beratungsfunktion, weder Anlage- noch Rechtsberatung. Unsere Empfehlungen erfolgen nach unseren Maßstäben. Ihr als Leser solltet sie aber eigenverantwortlich nutzen. Bei Bedarf wendet euch bitte an fachspezifische Experten. Speziell bei Artikeln zu Aktien oder Kryptowährungen handelt es sich ausdrücklich um Informationen zum Thema, nicht um eine Kaufempfehlung. Aktienkurse und die Preise von digitalen Währungen können sehr volatil sein, Verluste sind immer möglich. Einsteiger sollten nur soviel Geld investieren, wie sie in jedem Fall verschmerzen können.

veröffentlicht von Jörn

Jörn Brien ist Chefredakteur und Betreiber von Die Wirtschaftsnews – deinem Ratgeber für Aktien und Kryptowährungen. Der Journalist arbeitet(e) für verschiedene namhafte Publikationen in Deutschland und Österreich, darunter Golem, Kurier, t3n, e-media, Futurezone und pressetext. Darüber hinaus betreibt er den Online-Buchshop Meine Buchhandlung Wien und mehrere Facebook-Gruppen sowie Blogs.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.