Beim Goldpreis scheiden sich aktuell die Geister. Manche Experten rechnen damit, dass der Preis für das Edelmetall schon bald wieder die Marke von 2.000 Dollar überschreiten könnte. Andere Fachleute hingegen rechnen mit einer deutlichen Korrektur. Die könnte demnach sogar bis auf 1.000 Dollar pro Feinunze Gold reichen.

Goldpreis schon deutlich gefallen

Gold hat vor einigen Monaten sein Allzeithoch von über 2.000 Dollar erreicht. Mittlerweile ist der Preis für die Feinunze Gold allerdings kontinuierlich gesunken, inzwischen um mehr als 15 Prozent.

Gold kostet derzeit etwa 1.720 Dollar pro Feinzunze. Trotzdem stellt sich die Frage, ob es sich dabei nur um eine zwischenzeitliche und durchaus gesunde Korrektur handelt. Oder ist bereits ein langfristiger Abwärtstrend eingeläutet?

Erste Anzeichen für steigende Zinsen?

In der vergangenen Woche gab es im Anlagebereich deutlich steigende Renditen, was manche Experten bereits als erstes Anzeichen für ein generelles Ansteigen der Zinsen sehen. Das wiederum würde sich erfahrungsgemäß nicht nur negativ auf die Börsen auswirken, sondern ebenfalls auf die Edelmetallpreise.

Der Grund ist ganz einfach: Wer aktuell bei einer Anleihe nur eine Rendite von beispielsweise 0,5 Prozent erhält, wird sich häufig für das rentablere Gold entscheiden. Erhalten Anleger in Zukunft aber wieder beispielsweise 2,0 oder 2,5 Prozent Zinsen für eine äußerst sichere Anleihe, gibt es deutlich weniger Kunden, die sich für das natürlich etwas riskantere Investment in Edelmetalle entscheiden.

Inflation brächte steigenden Goldpreis

Die Anzeichen für steigende Zinsen am Markt sprechen also eher dafür, dass der Goldpreis weiter fallen könnte. Befürworter einer weiter anhaltenden positiven Entwicklung des Edelmetalls verweisen allerdings auf eine Inflation, wie es bei Onvista heißt. Da es durchaus nicht unwahrscheinlich ist, dass die Inflation zukünftig wieder deutlich anzieht, würde das Gold von dieser Warte aus betrachtet wieder seinem Ruf gerecht, eines der wenigen inflationsgeschützten Investments zu sein.

[the_ad id=”41198″]

Letztendlich ist die Frage, wie es mit dem Goldpreis weiter geht, nur dann zu beantworten, wenn es eindeutige Signale vom Kapitalmarkt und den wirtschaftlichen Entwicklungen gibt. Zieht die Wirtschaft deutlich an und geht damit eine höhere Inflation einher, ist das eher positiv für den Goldpreis.

[amazon bestseller=”gold barren” items=”3″]

Steigen jedoch insbesondere die Anleihezinsen an, ohne dass zusätzlich Inflationsdruck hinzukommt, würde das vermutlich eher zu fallenden Goldpreisen führen.

veröffentlicht von Jörn

Jörn Brien ist Chefredakteur und Betreiber von Die Wirtschaftsnews – deinem Ratgeber für Aktien und Kryptowährungen. Der Journalist arbeitet(e) für verschiedene namhafte Publikationen in Deutschland und Österreich, darunter Golem, Kurier, t3n, e-media, Futurezone und pressetext. Darüber hinaus betreibt er den Online-Buchshop Meine Buchhandlung Wien und mehrere Facebook-Gruppen sowie Blogs.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.