Trotz der Coronakrise hat es schon seit Monaten den Anschein, als dass insbesondere die sogenannten Superreichen kaum noch wissen, wohin mit ihrem Geld. Millionen fließen in Sneaker oder Pokémon-Karten. Für die sogenannten NFTs zahlen gute Betuchte zum Teil zwei- bis dreistellige Millionenbeträgen. Und auch der Markt der Luxusyachten floriert.

Jeff Bezos lässt über 100 Meter lange Segelyacht bauen

Zu den Superreichen und damit Multi-Milliardären, die momentan eine große Yacht in Auftrag gegeben haben, zählt unter anderem Amazon-Chef Jeff Bezos. Es soll sich dabei um eine nicht weniger als 125 Meter lange Dreimast-Segelyacht handeln.

Die Kosten dürften sich schätzungsweise auf rund eine halbe Milliarde Dollar belaufen – für den Amazon-Gründer und reichsten Menschen der Welt vermutlich auch eher eine Zahlung aus der Portokasse. Schließlich beläuft sich das Bezos-Vermögen auf knappe 200 Milliarden Dollar.

Fehlende Freizeitbeschäftigung der Superreichen?

Eine mögliche Erklärung dafür, dass gerade die Milliardäre momentan enorm viel Geld zu investieren scheinen, insbesondere in Luxusgüter, sind die anderweitig fehlenden Freizeitmöglichkeiten. Das liegt wiederum an den zahlreichen Lockdowns rund um den Globus. Wenn man also beispielsweise nicht im gewohnten Luxusrestaurant dinieren kann, dann möchte man sich zumindest mit einer Luxusyacht einen Traum erfüllen.

[amazon box=”3424202258″]

Dabei handelt es sich bei Jeff Bezos keineswegs um einen Einzelfall, wie ein Blick auf den Markt der Luxusyachten und dessen Entwicklung in den letzten Jahren zeigt.

Anzahl verkaufter Luxusyachten verdoppelt

Vor vier Jahren, im 1. Quartal 2017, verkaufte man noch weniger als 100 Superyachten weltweit. Ein ähnliches Bild zeigte sich im vergangenen Jahr. Dort lag das Auftragsvolumen im 1. Quartal bei 106 Yachten.

Sprungartig angestiegen ist die Anzahl jedoch in diesem Jahr. Allein im 1. Quartal 2021 stieg die Anzahl der verkauften Superyachten auf über 220 an, wie das Manager-Magazin berichtet. Untermauert wird diese Entwicklung dadurch, dass auf dem sogenannten Second-Hand-Markt kaum noch Angebote vorhanden sind.

Weltweit sind 800 Luxusyachten im Bau

Während der Handel und somit auch der Kauf von Superyachten am Second-Hand-Markt erheblich zugenommen hat, gibt es deutlich weniger Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die in Auftrag gegebenen Neubauten. Rund um den Globus befinden sich momentan etwa 800 Luxusyachten im Bau, davon fast die Hälfte in Italien.

Neben Jeff Bezos sind es noch weitere Milliardäre, die vor kurzer Zeit ebenfalls eine Yacht gekauft oder in Auftrag gegeben haben. Dazu gehören zum Beispiel Steven Spielberg sowie Saudi-Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman.

veröffentlicht von Jörn

Jörn Brien ist Chefredakteur und Betreiber von Die Wirtschaftsnews – deinem Ratgeber für Aktien und Kryptowährungen. Der Journalist arbeitet(e) für verschiedene namhafte Publikationen in Deutschland und Österreich, darunter Golem, Kurier, t3n, e-media, Futurezone und pressetext. Darüber hinaus betreibt er den Online-Buchshop Meine Buchhandlung Wien und mehrere Facebook-Gruppen sowie Blogs.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.