Anzeige

Die Auswirkungen der Coronakrise könnten laut Experten über Jahrzehnte negativ für die Wirtschaft sein. Die meisten Verbraucher denken deshalb sicherlich als Letztes daran, sich in dieser Situation ein Haus zu kaufen. Dennoch kann jetzt der passende Zeitpunkt sein, um sich eine Immobilie zu kaufen.

Starke Nachfrage nach Wohnraum

Trotz der Coronakrise ist die Nachfrage nach Wohnraum weiter hoch. Die Bundesbank begründet dies damit, dass weiterhin gute Aussichten auf positive Einkommen in der Zukunft bestehen.

Allerdings steht auf der anderen Seite bereits fest, dass zahlreiche Bundesbürger ihren Job zukünftig verlieren werden oder bereits verloren haben. Daher stellt sich die Frage, welche Gründe dafür sprechen, gerade jetzt zum Immobilieneigentümer zu werden.

Anzeige

Steigende Preise wohl auch in Zukunft

Das jetzt trotz der Coronakrise der richtige Zeitpunkt sein kann, ein Haus oder eine Eigentumswohnung zu erwerben, hat unter anderem mit wohl weiter steigenden Preisen im Immobiliensektor zu tun, wie Spiegel Online schreibt.

Hinzu kommt eine Besonderheit, nämlich die vermutlich wachsende Anzahl an Zwangsversteigerungen. Dieser Anstieg wiederum ist tatsächlich auf die Coronakrise und den für manche Hauseigentümer damit verbundenen Einkommensverlust zurückzuführen. Kaufinteressenten können auf einer solchen Zwangsversteigerung vergleichsweise günstige Objekte finden.

Neuregelung der Maklerprovision

Die ab Ende Dezember neue Regelung bezüglich der Maklervergütung ist ein weiterer Pluspunkt, den Immobilieninteressenten für sich verbuchen können. Ab dem 23. Dezember ist es nämlich geregelt, dass der Käufer keine höhere Maklergebühr als der Verkäufer zahlen muss. Da bisher oft der Käufer alleine die Maklerprovision zahlt, ist dies durchaus eine finanzielle Erleichterung.

Banken: Großzügige Immobilienkredite

Im Bereich der Finanzierungen dürfte es trotz der aktuellen Krise keine zusätzlichen Probleme für Kunden geben, die ein Haus kaufen und dieses mittels eines Immobilienkredites finanzieren möchten. Eines gilt es allerdings zu beachten. Nämlich, dass Eigenkapital vorhanden sein sollte. Vor allem unter der Voraussetzung, dass Eigenmittel in Höhe von mindestens 20 Prozent bestehen, bieten Kreditgeber sehr günstige Bauzinsen an.

Als Fazit lässt sich zusammenfassen, dass derzeit tatsächlich ein sehr guter Zeitpunkt sein kann, eine Immobilie zu kaufen. Voraussetzung sollte jedoch sein, dass das Einkommen zumindest relativ sicher ist und der Kreditsuchende nicht bereits von Arbeitslosigkeit bedroht ist. Dann wäre es vermutlich fatal, jetzt eine Immobilie zu kaufen und sich dadurch mit in der Regel über 100.000 Euro zu verschulden.

Ebenfalls interessant: Immobilienrente – Verschiedene Modelle im Test

Verwandte Meldungen
Wichtiger Hinweis:
Alle Artikel unseres Magazins Die Wirtschaftsnews dienen der Information. Unsere Artikel verfassen wir unabhängig, sorgfältig und nach bestem Wissen und Gewissen. Die Redaktion übernimmt keine Haftung oder Gewähr für die Vollständigkeit der Inhalte. Wir übernehmen mit unseren Inhalten keine Beratungsfunktion, weder Anlage- noch Rechtsberatung. Unsere Empfehlungen erfolgen nach unseren Maßstäben. Ihr als Leser solltet sie aber eigenverantwortlich nutzen. Bei Bedarf wendet euch bitte an fachspezifische Experten. Speziell bei Artikeln zu Aktien oder Kryptowährungen handelt es sich ausdrücklich um Informationen zum Thema, nicht um eine Kaufempfehlung. Aktienkurse und die Preise von digitalen Währungen können sehr volatil sein, Verluste sind immer möglich. Einsteiger sollten nur soviel Geld investieren, wie sie in jedem Fall verschmerzen können.

veröffentlicht von Oliver

Oliver schreibt bei Die Wirtschaftsnews regelmäßig über spannende Themen wie Aktien, Anlagestrategien, Kryptowährungen und allgemeine Wirtschaftsnachrichten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.