Noch immer scheint es kein Ende beim Kursanstieg des Bitcoins zu geben. Die Marke von 40.000 Dollar ist schon gebrochen. Manche – mitunter selbsternannte – Experten sprechen jetzt sogar schon davon, dass die digitale Währung in näherer Zukunft 250.000 Dollar oder mehr wert sein könnte. Ein Experte hält dies allerdings eher für unwahrscheinlich – Grund ist der Stromverbrauch.

Bitcoin-Kurs bei über 40.000 Dollar

Aktuell notiert der Bitcoin-Kurs bei gut 38.000 Dollar – in der vergangenen Woche war schon die Marke von 40.000 Dollar überschritten. Damit ist die wertvollste Kryptowährung allein in den vergangenen zwölf Monaten um über 28.000 Dollar angestiegen.

Anzeige

banner

Zwar scheint es einerseits aktuell kein Ende der Bitcon-Ralley zu geben. Auf der anderen Seite ist es eher unwahrscheinlich, dass tatsächlich in naher Zukunft dauerhaft Kurse von 100.000 Dollar oder mehr erreichbar sind. Obwohl manche Experten schon Kurse von 250.000 Dollar oder sogar noch mehr in Aussicht stellen.

Energie als limitierender Faktor

Ein entscheidender limitierender Faktor dürfte der Stromverbrauch und die damit verbundenen Stromkosten sein. Schon jetzt nimmt das Bitcoin-Mining weltweit etwa 0,4 Prozent des gesamten Stromverbrauchs in Anspruch.

Je mehr Bitcoins allerdings produziert werden, desto schwieriger sind die zu lösenden Algorithmen. Die Folge ist dementsprechend ein weiter steigender Stromverbrauch. Würde der Bitcoin-Kurs tatsächlich bis auf eine Million Dollar steigen, dann verbrauche das Generieren neuer Coins rund 20 Prozent der weltweiten Stromproduktion – ein utopischer Wert.

Limit wohl bei 100.000 Dollar

Laut Experten ist der Bitcoin-Kurs zumindest bis zum nächsten sogenannten Halving nach Ansicht der Experten auf ungefähr 100.000 Dollar pro Coin limitiert. Dies entspricht einem Anteil von zwei Prozent am globalen Stromverbrauch, wie Cyrus de la Rubia, Chefvolkswirt der Hamburg Commercial Bank in Hamburg, im Manager-Magazin vorrechnet.

Weiterlesen:  dm-Paketservice: Drogeriemarkt mutiert zur Annahmestelle für Online-Einkäufe

Das nächste Halving steht im Jahre 2024 an. Dann sinkt die “Belohnung” für das Schürfen eines Bitcoins von bisher 6,25 auf dann nur noch 3,13 Coins. Dann wäre für den Bitcoin ein Preis von 200.000 Dollar möglich – bei einem weiterhin auf zwei Prozent beschränktem Anteil am weltweiten Stromverbrauch.

Ebenfalls interessant: Bitcoin-Anbieter und Börsen für Kryptowährungen in der Übersicht

Anzeige
banner

veröffentlicht von Oliver

3 Comments

  1. […] institution, liegt wegen des hohen Energieverbrauchs, zumindest bis zum nächsten Halving, die obere Bitcoin-Preisgrenze bei 100.000 Dollar. Kritiker wie der Analyst David Rosenberg wiederum sehen in Bitcoin und Co. eine […]

    Antworten

  2. […] Commercial Bank, the. Because of the high energy consumption, at least until the next halving, the upper bitcoin price limit at $ 100,000. Critics like the analyst David Rosenberg, on the other hand, see a bubble in Bitcoin and […]

    Antworten

  3. […] institution, liegt wegen des hohen Energieverbrauchs, zumindest bis zum nächsten Halving, die obere Bitcoin-Preisgrenze bei 100.000 Dollar. Kritiker wie der Analyst David Rosenberg wiederum sehen in Bitcoin und Co. eine […]

    Antworten

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.