Der Bitcoin-Kurs hat in diesem Jahr einen kometenhaften Aufstieg hingelegt. Von unter 5.000 Dollar im März ging es zuletzt auf über 28.000 Dollar nach oben. Nach einer kurzen Erholungspause könnte die Kryptowährung jetzt die Marke von 30.000 Dollar knacken. Woran liegt’s?

Im Frühjahr, mitten in den Anfängen der Corona-Pandemie in Europa und Nordamerika, sackte der Bitcoin-Kurs ab. Die älteste und populärste Digitalwährung verlor innerhalb weniger Tage die Hälfte seines Werts. Damit ging es dem Bitcoin nicht anders als den Kursen zahlreicher Tech-Aktien, etwa Apple oder Amazon. Doch die darauffolgende Erholung sollte in beiden Fällen alle bisherigen Rekorde sprengen.

Anzeige

Bitcoin: Kursexplosion seit März

Beim Bitcoin spielten mehrere Faktoren eine Rolle, wenn es um die explosionsartige Entwicklung seit dem Frühjahr geht. Basis ist bei Aktien und dem Bitcoin sowie Edelmetallen wie Gold die anhaltende Zinspolitik in der EU und den USA. Investoren auf der Suche nach möglichst hohen Renditen fluten die Märkte mit ihrem und dem Geld ihrer Kunden.

Diskutiert mit in unserer Bitcoin-Facebook-Gruppe

Speziell beim Bitcoin trägt zum Aufwärtskurs bei, dass zunehmend institutionelle Anleger Vertrauen in Kryptowährungen aufgebaut haben. Auch der erleichterte Zugang zum Handel mit Bitcoin soll im Vergleich zur 2017er-Hausse für mehr Nachhaltigkeit des aktuellen Aufwärtskurs sorgen.

Die wichtigste Unterstützung bot aber die Ankündigung des US-Paymentdienstes PayPal im Oktober, digitale Währungen – allen voran den Bitcoin – künftig als Zahlungsmittel zuzulassen. Wie groß der Einfluss von PayPal auf den Mark ist, zeigen folgende Zahlen. PayPal hat eigenen Angaben zufolge weltweit rund 300 Millionen Nutzer.

PayPal hortet Kryptowährungen

Entsprechend muss der Konzern digitale Währungen horten, um diese künftig seinen Nutzern anbieten zu können. Der Investmentfirma Pantera Capital zufolge soll PayPal im November 70 Prozent des neu geminten Bitcoin-Vorrats aufgekauft haben. Neben Bitcoin setzt PayPal zudem auf Ether (ETH), Litecoin (LTC) und Bitcoin Cash (BHC).

Auf Bitcoin.de anmelden und in Bitcoin und Co. investieren

Noch einmal zu den nackten Zahlen der Bitcoin-Kursentwicklung. Sonntagmittag (27. Dezember 2020) überschritt der Bitcoin-Kurs erstmals die Marke von 28.000 Dollar – laut den Plattformen Bitstamp und Coinmarketcap. Bei etwa 28.300 Dollar ging es dann bis zum Abend erst einmal auf bis unter 26.000 nach unten. Aktuell stabilisiert sich der Kurs bei über 27.000 Dollar.

Weiterlesen:  Handelsverband fordert Verlängerung der reduzierten Mehrwertsteuer

Bitcoin bald 30.000 Dollar wert?

Es könnte also sein, dass der Bitcoin in den kommenden Tagen Angriff auf die Marke von 30.000 Dollar nimmt. Dass ein paar Tausend Dollar in nur wenigen Tagen drin sind, zeigt die Entwicklung über Weihnachten. Schließlich pegelte der Kurs noch in den Tagen vor Heiligabend zwischen 22.000 und 23.000 Dollar herum.

Anzeige
banner

veröffentlicht von Jörn Brien

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.