Anzeige

Zahlreiche Anleger und Spekulanten können sich sicherlich noch an das Jahr 2017 erinnern. In diesem Jahr stieg der Kurs des Bitcoins von unter 1.000 auf teilweise über 16.000 Euro. Die Kryptowährung legte damit innerhalb von zwölf Monaten um mehr als 1.600 Prozent zu. Jetzt gibt es wieder einige Experten, die den Bitcoin vor einer erheblichen Aufwärtsbewegung sehen.

Keiser: Zielmarke von 28.000 Dollar

Aktuell ist es beispielsweise der Bitcoin-Optimist Max Keiser, der bei der Kryptowährung von einer enormen Kursbewegung ausgeht, wie Finanzen.net schreibt. Keiser ist Gründer von Heisenberg Capital und gleichzeitig ein scharfer Kritiker des globalen Finanzsystems.

Momentan rechnet Keiser damit, dass der Bitcoin in nicht allzu ferner Zukunft die erste Zielmarke von 28.000 Dollar erreichen könnte. Insgesamt geht Max Keiser sogar davon aus, dass der Bitcoin-Kurs auf aktueller Grundlage künftig um das 40- bis 80-Fache steigt.

Privatanleger sollten schnell kaufen

Eine andere Annahme ist, dass der Kurs des Bitcoins aktuell künstlich gedrückt wird, damit vor allem institutionelle Investoren die Möglichkeit haben, die Kryptowährung zu einem etwas günstigeren Kurs zu erwerben. Daraus und aus dem weiterhin steigenden Interesse dürfte allerdings vermutlich resultieren, dass Privatanleger es in näherer Zukunft schwer haben könnten, überhaupt an Bitcoins zu gelangen.

Anzeige

Auf der einen Seite gibt es solch optimistische und fast schon euphorische Einschätzungen, was die zukünftige Kursentwicklung beim Bitcoin angeht. Auf der anderen Seite existieren allerdings auch scharfe und renommierte Kritiker, wie zum Beispiel der Börsen-Guru Warren Buffett. Dieser sagt zum Beispiel sagt voraus, dass das in Bitcoins investierte Vermögen sich durch eine mögliche Hyperinflation vollständig auflösen könnte.

Bitcoin-Gegner Buffett vs. Fan Keiser

Die nächsten Monate und vielleicht Jahre werden zeigen, welche der zwei grundsätzlich unterschiedlich denkenden Gruppen die Oberhand behält und Recht behalten wird. Wird der Kurs des Bitcoins tatsächlich noch einmal explodieren oder fällt die Kryptowährung vielleicht sogar auf unter die Marke von 1.000 Euro zurück?

Ebenfalls interessant: Paypal erlaubt Bitcoin-Handel – und die Krypto-Kurse explodieren

Verwandte Meldungen
Wichtiger Hinweis:
Alle Artikel unseres Magazins Die Wirtschaftsnews dienen der Information. Unsere Artikel verfassen wir unabhängig, sorgfältig und nach bestem Wissen und Gewissen. Die Redaktion übernimmt keine Haftung oder Gewähr für die Vollständigkeit der Inhalte. Wir übernehmen mit unseren Inhalten keine Beratungsfunktion, weder Anlage- noch Rechtsberatung. Unsere Empfehlungen erfolgen nach unseren Maßstäben. Ihr als Leser solltet sie aber eigenverantwortlich nutzen. Bei Bedarf wendet euch bitte an fachspezifische Experten. Speziell bei Artikeln zu Aktien oder Kryptowährungen handelt es sich ausdrücklich um Informationen zum Thema, nicht um eine Kaufempfehlung. Aktienkurse und die Preise von digitalen Währungen können sehr volatil sein, Verluste sind immer möglich. Einsteiger sollten nur soviel Geld investieren, wie sie in jedem Fall verschmerzen können.

veröffentlicht von Oliver

Oliver schreibt bei Die Wirtschaftsnews regelmäßig über spannende Themen wie Aktien, Anlagestrategien, Kryptowährungen und allgemeine Wirtschaftsnachrichten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.