Anzeige

Seit Juli 2020 ist die Mehrwertsteuer in Deutschland aufgrund der Coronakrise reduziert. So gilt aktuell noch ein allgemeiner Steuersatz von 16 statt 19 Prozent. Allerdings soll die Mehrwertsteuersenkung Ende 2020 auslaufen. Der Handelsverband hingegen verlangt eine Verlängerung der reduzierten Mehrwertsteuer ins kommende Jahr hinein.

Experten gegen Verlängerung

Viele Experten sehen eine Verlängerung der Mehrwertsteuersenkung aktuell aber eher kritisch. Gegen eine Verlängerung ist zum Beispiel Michael Hüther. Der Chef des Instituts der Deutschen Wirtschaft vertritt die Auffassung, dass eine Mehrwertsteuersenkung nur dann sinnvoll sei, wenn sie zeitlich auch befristet ist.

Ebenfalls skeptisch gegenüber einer Verlängerung eingestellt ist das Institut für Handelsforschung. Dies bemängelt vor allem, dass die reduzierte Mehrwertsteuer bisher keinen nennenswerten Effekt erzielt habe. Daher sei es wenig sinnvoll, die reduzierten Sätze bis ins kommende Jahr hinein beizubehalten.

Geschäfte profitieren kaum

Die Geschäfte in den Innenstädten profitieren bisher kaum von den verringerten Mehrwertsteuersätzen, wie auch T-Online schreibt. Das hängt vor allem damit zusammen, dass die Politik immer wieder – wie auch jetzt geplant – schärfere Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie verhängt.

Anzeige

Dies wiederum nimmt Menschen die Möglichkeit und oft auch die Lust am Shoppen vor Ort, denn trotz der Vorweihnachtszeit ist aktuell relativ wenig los in den meisten Innenstädten. Stattdessen bestellen immer mehr Menschen online ihre Weihnachtsgeschenke und andere Waren. So ergibt die geplante Unterstützung des Einzelhandels durch die reduzierte Mehrwertsteuer nur sehr bedingt Sinn.

Reduzierte Mehrwertsteuer vor Aus

Nicht nur eine Reihe von Wirtschaftsexperten sieht die Verlängerung der reduzierten Mehrwertsteuer als wenig sinnvoll an. Auch Bundesfinanzminister Olaf Scholz hat sich mehrfach dahingehend geäußert. Er sehe aktuell keine Veranlassung, eine Verlängerung der Mehrwertsteuerreduzierung vorzunehmen.

Die Zeichen sehen also aktuell eher so aus, dass die Reduzierung der Mehrwertsteuersätze wie geplant gegen Jahresende auslaufen wird. Daher dürften ab 2021 wieder die regulären Sätze von 19 bzw. 7 Prozent (ermäßigter Mehrwertsteuersatz) gelten.

Ebenfalls interessant: Profitieren Verbraucher tatsächlich von der Mehrwertsteuersenkung?

Verwandte Meldungen
Wichtiger Hinweis:
Alle Artikel unseres Magazins Die Wirtschaftsnews dienen der Information. Unsere Artikel verfassen wir unabhängig, sorgfältig und nach bestem Wissen und Gewissen. Die Redaktion übernimmt keine Haftung oder Gewähr für die Vollständigkeit der Inhalte. Wir übernehmen mit unseren Inhalten keine Beratungsfunktion, weder Anlage- noch Rechtsberatung. Unsere Empfehlungen erfolgen nach unseren Maßstäben. Ihr als Leser solltet sie aber eigenverantwortlich nutzen. Bei Bedarf wendet euch bitte an fachspezifische Experten. Speziell bei Artikeln zu Aktien oder Kryptowährungen handelt es sich ausdrücklich um Informationen zum Thema, nicht um eine Kaufempfehlung. Aktienkurse und die Preise von digitalen Währungen können sehr volatil sein, Verluste sind immer möglich. Einsteiger sollten nur soviel Geld investieren, wie sie in jedem Fall verschmerzen können.

veröffentlicht von Oliver

Oliver schreibt bei Die Wirtschaftsnews regelmäßig über spannende Themen wie Aktien, Anlagestrategien, Kryptowährungen und allgemeine Wirtschaftsnachrichten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.