Anzeige

Viele Verbraucher vermuten es bereits seit längerer Zeit: Zahlreiche Rezensionen auf Online-Portalen, unter anderem auf Amazon, sind gefälscht. Dabei dienen solche Fake-Bewertungen und Rezensionen vielen Verbrauchern dazu, sich gezielt für oder gegen ein bestimmtes Produkt zu entscheiden. Jetzt gibt es allerdings ein neues Tool, das in der Lage ist, gefälschte Amazon-Rezensionen aufzudecken.

Viele Amazon-Bewertungen falsch

Neueren Untersuchungen zufolge sind tatsächlich mehr als 40 Prozent sämtlicher Bewertungen auf Amazon bewusst falsch, also gefälscht. Inzwischen beschäftigt sich sogar das Bundeskartellamt mit diesem eigentlich völlig unnötigen Problem.

Laut Aussage des Bundeskartellamtes sind viele Anbieter in dem Zusammenhang nicht dazu in der Lage, ihre Kunden ausreichend vor solchen falschen Rezession zu schützen. Meistens werden lediglich Wortfilter genutzt, um jedoch mögliche Fälschungen nur an bestimmten Begriffen erkennen. Diese werden allerdings von Fälschern inzwischen oft bewusst vermieden.

Tool findet Fake-Bewertungen

Eine aktuell sehr Erfolg versprechende Methode, um falschen Bewertungen auf die Spur zu kommen, ist ein neuartiges Tool, wie Chip Online berichtet. Es handelt sich dabei um eine Web-App mit der Bezeichnung “ReviewMeta”. Diese Applikation basiert auf einem bestimmten Algorithmus, der die Fähigkeit besitzt, falsche Rezensionen aufzuspüren.

Anzeige

Damit nicht genug: Anschließend zeigt es sogar eine veränderte Gesamtbewertung an, die die gefundenen Fälschungen ausklammert. Dies führt zum Beispiel dazu, dass ein Smartphone nicht mehr die vorherigen Bewertung 4,5 Sterne hat, sondern nach dem Herausfiltern der falschen Bewertungen lediglich noch eine Gesamtbewertung von beispielsweise 3,9 Sternen besitzt.

Bundeskartellamt versus Amazon

Nicht nur das Tools soll zukünftig gefälschte Bewertungen herausfiltern. Auch das Bundeskartellamt richtet sich mittlerweile gegen die sogenannten Fake-Bewertungen. Dabei geht es vor allem um einzelne Unternehmen, die im Verdacht stehen, solche Verstöße zu initiieren.

Darüber hinaus muss nach Auffassung des Bundeskartellamts deutlich schärfer gegen spezialisierte Dienstleister vorgegangen werden, die sogar die Möglichkeit bieten, dort gezielt positive Rezensionen zu kaufen.

Ebenfalls interessant: Bewertungen im Internet – Manipulierte Sterne bei Amazon, Google und Co

Verwandte Meldungen
Wichtiger Hinweis:
Alle Artikel unseres Magazins Die Wirtschaftsnews dienen der Information. Unsere Artikel verfassen wir unabhängig, sorgfältig und nach bestem Wissen und Gewissen. Die Redaktion übernimmt keine Haftung oder Gewähr für die Vollständigkeit der Inhalte. Wir übernehmen mit unseren Inhalten keine Beratungsfunktion, weder Anlage- noch Rechtsberatung. Unsere Empfehlungen erfolgen nach unseren Maßstäben. Ihr als Leser solltet sie aber eigenverantwortlich nutzen. Bei Bedarf wendet euch bitte an fachspezifische Experten. Speziell bei Artikeln zu Aktien oder Kryptowährungen handelt es sich ausdrücklich um Informationen zum Thema, nicht um eine Kaufempfehlung. Aktienkurse und die Preise von digitalen Währungen können sehr volatil sein, Verluste sind immer möglich. Einsteiger sollten nur soviel Geld investieren, wie sie in jedem Fall verschmerzen können.

veröffentlicht von Oliver

Oliver schreibt bei Die Wirtschaftsnews regelmäßig über spannende Themen wie Aktien, Anlagestrategien, Kryptowährungen und allgemeine Wirtschaftsnachrichten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.