Anzeige

Der Deutsche Aktienindex DAX befindet sich in seinem 33. Lebensjahr, 1988 fand seine erste Notierung statt. Jetzt steht dem DAX eine der gravierendsten Änderungen seiner Geschichte bevor, nämlich eine Aufstockung von bisher 30 auf 40 Aktienwerte. Im Folgenden gibt es mehr Informationen über die Änderungen und die zehn Neuen.

DAX: 30 größte Aktienwerte

Bisher stellt sich die Zusammensetzung des Deutschen Aktienindex DAX so dar, dass dort die 30 größten deutschen Aktiengesellschaften enthalten sind, deren Wertpapiere an der Börse gehandelt werden. Einige Analysten und Fachleute bemängeln allerdings immer wieder, dass der DAX mittlerweile keine repräsentative Zusammensetzung mehr darstelle.

Hintergrund: Im DAX sind vor allem die Unternehmen aus den sogenannten alten Branchen vertreten, insbesondere Chemie, Energie und Automobile. Diese Kritik könnte durchaus ein Grund dafür sein, dass jetzt eine neue Zusammensetzung des Leitindex stattfindet und die DAX-Macher Firmen aus moderneren Wirtschaftsbereichen aufnehmen.

Anzeige

Leitindex künftig mit 40 Aktienwerten

Zukünftig sollen im DAX nicht mehr 30, sondern stattdessen 40 Aktienwerte notiert sein. Dadurch soll in erster Linie eine breitere Abbildung der heimischen Wirtschaft stattfinden.

Der Deutsche Aktienindex steht mit einer solchen Größe nicht alleine. In anderen großen Indizes, wie dem britischen oder dem französischen, gibt es schon viele Jahre mehr als 30 dort notierte Aktientitel. Jetzt ist bekannt, welche Neuzugänge der DAX verzeichnet.

Wer sind die 10 neuen DAX-Mitglieder?

Da der Deutsche Aktienindex am 20. September 2021 von 30 auf 40 Mitglieder wächst, müssen zwangsläufig zehn neue Kandidaten den DAX bereichern. Bei den Neuzugängen handelt es sich um folgende Aktiengesellschaften:

  • Zalando
  • Symrise
  • Airbus
  • HelloFresh
  • Porsche
  • Siemens Healthineers
  • Sartorius
  • Brenntag
  • Qiagen
  • Puma

Wie sich an dieser Auflistung bereits erkennen lässt, handelt es sich bei den Neueinsteigern tatsächlich zum Teil um modernere Unternehmen. Aber auch etablierte Aktiengesellschaften kommen hinzu, wie zum Beispiel Puma oder Airbus.

Von der Marktkapitalisierung her ist der Flugzeughersteller auch gleichzeitig der Neuzugang mit dem höchsten Gewicht innerhalb des Leitindex sein, nämlich mit satten fünf Prozent.

Welche Auswirkung hat die Veränderung?

Für die Neuzugänge ist die Aufstockung des Deutschen Aktienindex selbstverständlich sehr positiv. Nach wie vor gibt es in Deutschland und global eine Reihe von Fonds, die sich auf die DAX-Werte konzentrieren. Das bedeutet, dass die Nachfrage nach den Neuzugängen steigen dürfte. Das könnte mitunter für ebenfalls steigende Kurse sorgen.

Demgegenüber verlieren die bisherigen DAX-Aktien durch die Neugestaltung etwas an Gewicht, sodass durchaus leichtere Kursrückgänge möglich sind. Insbesondere Exchange Traded Funds (ETF) kaufen die DAX-Aktien (bei DAX-ETFs) nämlich exakt nach der Gewichtung. Dadurch müssen die Passivfonds bisherige DAX-Aktien in Teilen veräußern, um zukünftig die exakt gleiche Gewichtung beim Index nachzuvollziehen.

Marktkapitalisierung und strengere Regeln

Eine weitere Änderung beim DAX bezieht sich darauf, welche Kriterien die Aktiengesellschaften erfüllen müssen, um ihre Wertpapiere im Leitindex unterzubringen. Bisher zählte zum einen die Marktkapitalisierung und zum anderen der Börsenumsatz. Letzteren zieht man nicht mehr heran. Die Entscheidung über die Aufnahme in den Deutschen Aktienindex fällt künftig ausschließlich anhand der Marktkapitalisierung.

Darüber hinaus soll es etwas strengere Regelungen geben, wie tagesschau.de berichtet. Dazu gehört insbesondere, dass zukünftige Mitglieder des deutschen Leitindex zwingend mindestens zwei Geschäftsjahre hintereinander Profit erwirtschaftet haben müssen. Diese Regel bezieht sich allerdings nur auf zukünftige Neulinge und nicht auf Bestandsmitglieder, die dieses Kriterium nicht alle erfüllen können. Gut für DeliveryHero, das ansonsten aus dem DAX fliegen müsste.

Ferner ist es eine Auflage, dass Firmen Quartalsmitteilungen veröffentlichen müssen. Über den Änderungen schwebt freilich nicht zuletzt der Wirecard-Skandal. Für Beobachter steht zu Buche, dass die DAX-Neuordnung die Stabilität des Indexes erhöhen und mehr Vertrauen bringen können.

Verwandte Meldungen
Wichtiger Hinweis:
Alle Artikel unseres Magazins Die Wirtschaftsnews dienen der Information. Unsere Artikel verfassen wir unabhängig, sorgfältig und nach bestem Wissen und Gewissen. Die Redaktion übernimmt keine Haftung oder Gewähr für die Vollständigkeit der Inhalte. Wir übernehmen mit unseren Inhalten keine Beratungsfunktion, weder Anlage- noch Rechtsberatung. Unsere Empfehlungen erfolgen nach unseren Maßstäben. Ihr als Leser solltet sie aber eigenverantwortlich nutzen. Bei Bedarf wendet euch bitte an fachspezifische Experten. Speziell bei Artikeln zu Aktien oder Kryptowährungen handelt es sich ausdrücklich um Informationen zum Thema, nicht um eine Kaufempfehlung. Aktienkurse und die Preise von digitalen Währungen können sehr volatil sein, Verluste sind immer möglich. Einsteiger sollten nur soviel Geld investieren, wie sie in jedem Fall verschmerzen können.

veröffentlicht von Oliver

Oliver schreibt bei Die Wirtschaftsnews regelmäßig über spannende Themen wie Aktien, Anlagestrategien, Kryptowährungen und allgemeine Wirtschaftsnachrichten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.