Die EU-Kommission hat gegen BMW und VW eine mehrere Hundert Millionen Euro umfassende Kartellstrafe verhängt. Dabei ging es um rechtswidrige Absprachen wegen einer Technologie zur Abgasreinigung. Wie es jetzt mit der BMW-Aktie weitergeht, zeigt unsere Chart-Analyse.

875 Millionen Euro: Diese Summe müssen BMW und VW an die EU-Kommission zahlen. Die Autokonzerne sollen sich laut Auffassung der Richter rechtswidrig über den Kraftstoffzusatz AdBlue abgesprochen haben. Einschränkung des Wettbewerbs bei der Abgasreinigung, so das Urteil. Der BMW-Anteil an der Kartellstrafe beläuft sich auf 375 Millionen Euro.

BMW-Aktie wieder erholt: höhere Strafe erwartet?

Die BMW-Aktie reagierte beim Bekanntwerden der Strafe mit einem zwischenzeitlichen Minus. Mittlerweile hat sich das Papier des bayerischen Autobauers wieder erholt. Das könnte auch daran liegen, dass die EU-Entscheidung deutlich geringer ausgefallen ist als ursprünglich befürchtet. 2019 hatte BMW eine Rückstellung in der Höhe von 1,4 Milliarden Euro getätigt, später aber eine Milliarde davon wieder aufgelöst.

[maxbutton id=”6″ ]

Die BMW-Aktie, die aktuell bei 87,40 Euro notiert, befindet sich aktuell unter der charttechnisch wichtigen 90er-Marke. Genauer sollte die Marke von 90,40 Euro eine Barriere darstellen, an der nicht einfach vorbeizukommen ist.

Chart-Analyse: Entwicklung Richtung Allzeithoch möglich

Der Aufwärtstrend von BMW könnte hier beendet sein. Übersteigt die BMW-Aktie die 91 Euro, ist Platz erstmal bis zur 96 Euro. Hier in etwa verläuft das Hoch auf 1-Jahressicht. Geht BMW auch über die 97 Euro, kann es in Richtung des Allzeithochs gehen, erstmal bis an die 115 Euro.

Chart-Analyse BMW-Aktie

Chart-Analyse der BMW-Aktie. (Screenshot: Nebenberufliches Trading)

Taucht BMW allerdings wieder unter die Marke von 91 Euro ab, dann kann es tief laufen, wenn BMW auch die 83 Euro unterbietet. Erst die 64 Euro bieten dann eine klare Long-Chance. Und erst im Bereich der 54 Euro bieten sich dann wieder sehr gute Bull-Chancen.

Mögliches Sprungbrett ist das Tief aus 2009

Darunter ist die 43 Euro ein mögliches Sprungbrett. Wenn die 43 Euro nicht hält, kann es in Richtung 28 Euro gehen. Dabei handelt es sich in etwa um das Tief aus 2009, was als ein sehr guter charttechnischer Drehpunkt für Long gesehen werden kann.

Solange sich BMW allerdings, wie aktuell, in der Range 83-91 Euro aufhält, ist die Lage als neutral zu bewerten.

BMW-Aktie: Wie hoch ist die Dividende 2021

Auf der ausschließlich online durchgeführten Hauptversammlung von BMW am 12. Mai 2021 hat der Automobilkonzern auch die Dividende 2021 festgelegt. Die Aktionäre beschlossen für das abgelaufene Geschäftsjahr eine Dividende in der Höhe von 1,90 Euro (dividendenberechtigte Stammaktie). Damit liegt die Dividende 2021 um 0,60 Euro unter der des Vorjahres.

veröffentlicht von Jörn

Jörn Brien ist Chefredakteur und Betreiber von Die Wirtschaftsnews – deinem Ratgeber für Aktien und Kryptowährungen. Der Journalist arbeitet(e) für verschiedene namhafte Publikationen in Deutschland und Österreich, darunter Golem, Kurier, t3n, e-media, Futurezone und pressetext. Darüber hinaus betreibt er den Online-Buchshop Meine Buchhandlung Wien und mehrere Facebook-Gruppen sowie Blogs.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.