Nicht erst seit der Niedrigzinsphase empfehlen Experten Immobilien als Anlage – wertstabil und mit einer guten Rendite. Am Immobilienmarkt sind die Preise in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Allerdings gibt es Unterschiede zwischen den diversen Immobilienarten, in die Anleger ihr Geld investieren können. Ganz besonders attraktiv sind aktuell Pflegeimmobilien als Geldanlage.

Das hat unterschiedliche Gründe. Wir möchten uns daher im Beitrag damit beschäftigen, warum die Anlage in Pflegeimmobilien besonders interessant ist. Uns interessiert, welche Vor- und Nachteile es gibt. Außerdem gehen wir der Frage nach, mit welcher Sicherheit und Rendite auch Sie in diese speziellen Immobilien investieren können.

Was sind Pflegeimmobilien eigentlich?

Der Begriff Pflegeimmobilien wird derzeit relativ häufig verwendet. Zahlreiche Experten sind der Auffassung, dass ein Investment in diese Immobilienart besonders attraktiv ist. Doch was genau sind Pflegeimmobilien eigentlich? Im Grunde handelt es sich um einen Oberbegriff für sämtliche Objekte, die im engeren oder weiteren Sinne etwas mit Pflege und Wohnen im Alter zu tun haben.

Aus diesem Grund fallen vorwiegend die folgenden Immobilienarten in den Bereich der Pflegeimmobilien:

  • Altersheime
  • Pflegeheime
  • Pflegewohnheime
  • Seniorenheime
  • Wohngemeinschaften im Alter
  • Seniorenparks

Zusammenfassend könnte man also sagen, dass alle Immobilien als Pflegeimmobilien bezeichnet werden, die explizit auf das Wohnen im Alter ausgerichtet sind. Außerdem beinhalten sie häufig zudem den Pflegeservice vor Ort. Dies trifft natürlich insbesondere auf Pflegeheime zu. Aber auch andere Wohnformen im Alter, die häufig in speziellen Häusern oder Apartments stattfinden, fallen in diese Kategorie.

Warum sind Pflegeimmobilien als Investment so interessant?

Es gibt einige Gründe, warum Pflegeimmobilien als Geldanlage schon seit einigen Jahren und voraussichtlich auch in der Zukunft sehr interessant sind oder sein werden. Der Hauptgrund ist sicherlich, dass es sich bei den Pflegeimmobilien nach wie vor um einen Wachstumsmarkt handelt. Dies trifft im Grunde auf die gesamte Pflegebranche zu, denn der Bedarf wird immer größer.

Dies wiederum ist darauf zurückzuführen, dass es in Deutschland immer mehr ältere und somit pflegebedürftige Menschen gibt. Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt hierzulande mittlerweile rund 80 Jahre und die Entwicklung zeigt, dass sich dieser Trend verstärken wird. Künftig gibt es immer mehr Menschen im Alter von 70 Jahren und älter. Diese Senioren und Seniorinnen möchten zudem immer öfter unter sich bleiben. Sie ziehen beispielsweise selbst dann in ein Seniorenwohnheim, wenn sie noch nicht pflegebedürftig sind.

Da momentan das Angebot an Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnungen deutlich kleiner als die Nachfrage ist, sind die Preise bereits zum Teil erheblich gestiegen. Dieser Trend dürfte sich in den kommenden Jahren weiter fortsetzen. Das ist ein weiterer Grund dafür, dass Pflegeimmobilien äußerst interessant als Geldanlage sind.

Wie in jedem Markt ist es nämlich auch hier so, dass Angebot und Nachfrage den Preis bestimmen. Daher rechnen die Experten auch in den nächsten 10 bis 20 Jahren damit, dass Pflegeimmobilien im Preis steigen. Für Anleger ist dies natürlich eine sehr gute Voraussetzung, mit dem Investment eine attraktive Rendite zu erzielen.

Renditen im Bereich von 4 bis 6 Prozent

Dass das Investment in Pflegeimmobilien mit einer gute Rendite ausgestattet ist, zeigen die Durchschnittszahlen. Zwar ist der mögliche Ertrag in hohem Umfang von der jeweiligen Pflegeimmobilie abhängig. Dennoch zeigen durchschnittliche Werte, dass die Rendite in den vergangenen Jahren oft zwischen vier und sechs Prozent gelegen hat. Die gute Rendite ist aber bei Weitem nicht der einzige Vorteil, durch den sich dass sich ein Investment in Pflegeimmobilien auszeichnen kann.

In der Übersicht profitieren Sie als Anleger vor allem von den folgenden Eigenschaften:

  • Inflationsschutz
  • Wertbeständigkeit
  • Attraktive Rendite
  • Investment in einen Wachstumsmarkt
  • Verschiedene Anlageoptionen

Besonders interessant ist für Anleger der letzte Punkt, nämlich dass es unterschiedliche Optionen für das Investment in Pflegeimmobilien. Glücklicherweise gibt es nicht nur – wie noch vor rund zehn Jahren – lediglich die Möglichkeit, direkt in Pflegeimmobilien zu investieren, also die jeweiligen Immobilien zu kaufen. Stattdessen existieren inzwischen einige Alternativen am Markt, auf die wir im folgenden Abschnitt etwas näher eingehen möchten.

Wie kann ich in Pflegeimmobilien investieren?

Eine wieder häufig genutzte Form des Investments in Pflegeimmobilien ist der Direktkauf. Das bedeutet, dass Sie entweder eine vorhandene Pflegeimmobilie erwerben oder sich finanziell am Bau einer Pflegeeinrichtungen beteiligen. Auch der Erwerb einzelner Seniorenapartments liegt definitiv im Trend, weil dort nicht so viel Kapital benötigt wird. Darüber hinaus gibt es jedoch Alternativen, die insbesondere für solche Anleger bestens geeignet sind, die nicht unbedingt 100.000 Euro und mehr investieren können oder wollen.

Dabei handelt es sich in erster Linie um die folgenden Anlageoptionen:

Geschlossene Fonds sind schon seit vielen Jahren auf dem Markt und ermöglichen es Anlegern, beispielsweise etwa in Form der geschlossenen Immobilienfonds, schon ab Investitionen in Höhe von 10.000 oder 20.000 Euro indirekt auch in Pflegeimmobilien zu investieren. Sie beteiligen sich in diesem Fall an einem Projekt, das zum Beispiel darin besteht, ein neues Pflegeheim zu erbauen. Ganz ähnlich verläuft auch die Projektfinanzierung. Dort tragen Sie mit Ihrem Kapital ebenfalls dazu bei, ein bestimmtes Projekt im Bereich Pflegeimmobilien zu finanzieren.

Eine relativ neue Variante ist das Crowdinvesting in Immobilien. In diesem Fall können Sie über eine sogenannte Crowdinvesting-Plattform ebenfalls in Immobilienprojekte investieren. Allerdings ab einem deutlich geringeren Kapitalbetrag, als bei den zuvor genannten Alternativen. In diesem Fall haben Sie schon ab 100 oder 250 Euro die Gelegenheit, sich an Immobilienprojekten zu beteiligen und eine gute Rendite zu erzielen. Somit besteht heutzutage selbst für Kleinanleger und sogar Sparer die Option, mittels Crowdinvesting vom Wachstumsmarkt Pflegeimmobilien zu profitieren.

Pflegeimmobilien als interessantes Investment für Klein- und Großanleger

Was man auf den ersten Blick vielleicht nicht annehmen würde: Nicht nur Großanleger oder institutionelle Investoren können in Pflegeimmobilien investieren. Mittlerweile steht insbesondere mittels Crowdinvesting selbst Kleinanlegern die Option zur Verfügung, vom Wachstumsmarkt Pflegeimmobilien zu profitieren.

Die Anlage gilt als wertstabil, inflationsgeschützt und ist mit einer guten durchschnittliche Rendite ausgestattet. Zudem ist mit hoher Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass der Markt der Pflegeimmobilien auch in den nächsten Jahren und sogar Jahrzehnten attraktiv bleiben wird. Dadurch ist es wahrscheinlich, dass Anleger auch zukünftig eine gute Rendite erzielen können.

Ebenfalls interessant: Riester-Rente plus Zulagen – Gesamtrendite von 20 Prozent und mehr möglich

Anzeige

veröffentlicht von Oliver

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.