Nach einem herausfordernden Börsenjahr sind die Aktienmärkte in den USA und Deutschland mit einer heftigen Korrektur ins Jahr gestartet. Die möglichen Zinserhöhungen der US-Zentralbank FED, steigende Inflation und die anhaltende Coronakrise setzen die Märkte auch in den kommenden Monaten unter Druck. Was jetzt? Wir stellen euch einige besonders interessante Aktien für 2022 vor.

Das Börsenjahr 2021 war durchaus von mehreren Störfaktoren begleitet, die in dieser Form keineswegs jedes Jahr anzutreffen sind. Dazu gehörten die Einflüsse durch die Corona-Pandemie, die gegen Jahresende in Deutschland deutlich steigende Inflationsrate sowie einige politische Krisen.

Das alles dürfte sich zum Teil auch 2022 fortsetzen – plus einer strafferen Geldpolitik der FED. Daher stellen sich Anleger die berechtigte Frage, ob es bestimmte Branchen oder Aktien gibt, die man in diesem Jahr besonders im Auge behalten sollte.

Wirtschaftswachstum: Positiver Background für Value-Aktien

Nicht wenige Experten gehen davon aus, dass es in diesem Jahr weniger turbulent an den Börsen zugehen dürfte, weil sich auch das Umfeld etwas beruhigen sollte. Ein wesentlicher Hintergrund ist das voraussichtlich anhaltende Wirtschaftswachstum. Das heißt, dass Unternehmensgewinne höher ausfallen können, was die Aktienkurse positiv beeinflussen könnte.

Trotzdem ist eine Selektion der Aktientitel wichtig. Bei vielen Fachleuten stehen daher insbesondere die sogenannten Value-Aktien im Fokus. Das liegt daran, dass sich Value-Aktien in der Vergangenheit gerade bei einem steigenden Zinsniveau und wachsender Inflationsrate überproportional gut entwickelt haben.

Value-Aktien: Überdurchschnittlich profitabel und solide

Trotzdem ist es wichtig, auch hier eine Selektion sowie eine Diversifikation im eigenen Portfolio vorzunehmen. Value-Aktien sind Titel von Unternehmen, die überdurchschnittlich profitabel und solide sind, aber noch unterbewertet erscheinen. Auch vorhandene Vermögenswerte wie Maschinen, Labore oder Patente können auf eine Value-Aktie hindeuten.

Darüber hinaus ist bei der Aktienauswahl aber darauf zu achten, dass man nicht unbedingt bereits überbewertete oder solche Aktientitel wählt, die ein vergleichsweise hohes Risiko aufweisen. In diesem Zusammanhang verweisen Experten unter anderem auf Amazon, NVIDIA, Rivian oder auch Tesla.

Hier sind einige Value-Aktien, die 2022 für Anleger interessant sein könnten:

  • Zimmer Biomet (medizinische Geräte)
  • General Motors (Automobilhersteller)
  • Walt Disney (Kino und Themenparks)

Aktien aus Bank- und Gesundheitsbranche aussichtsreich

Während Value-Aktien branchenübergreifend zu finden sind, legen sich manche Analysten auch auf bestimmte Wirtschaftszweige fest, die aus verschiedenen Gründen mit den entsprechenden Aktien ebenfalls besonders interessant sind. Dazu gehören unter anderem die Banken- und Gesundheitsbranche, wie finanzen.net schreibt.

Ein starkes Argument für den Bankensektor ist, dass – vor allem aufgrund steigender Inflationsraten und einer guten Wirtschaftsentwicklung – Zinserhöhungen in diesem Jahr nicht unwahrscheinlich sind. Davon wiederum profitieren naturgemäß die Banken, weil sie zum Beispiel Kredite zu einem höheren Zinssatz verleihen können. Darüber hinaus sind Banken bei Anlegern aufgrund der durchschnittlich guten Dividendenzahlungen und der sich daraus ergebenden Dividendenrendite beliebt.

Gleiches gilt oft für Aktien aus einer anderen Sparte nämlich, nämlich der Gesundheitsbranche. Hier sind vor allem Aktienwerte, die auf gewisse Art und Weise mit der Corona-Pandemie zu tun haben, aus Sicht einiger Experten besonders attraktiv. Dazu zählt unter anderem Merck. Denn das Unternehmen hat eines der ersten Medikamente gegen Corona (Molnupiravir) auf den Markt gebracht.

Turnaround-Aktien als Grundlage einer Strategie

Einen etwas anderen Fokus haben Anleger, die nicht in erster Linie auf die zuvor erläuterten Value-Aktien setzen, sondern auf sogenannte Turnaround-Titel. Auch hier gibt es einige aussichtsreiche Kandidaten für 2022.

Turnaround-Aktien sind Aktienwerte, bei denen sich in der jüngeren Vergangenheit zum Beispiel Strategien oder auch die Geschäftsführung geändert haben. Mögliche Turnarounds mit gutem Potenzial, die in dem Zusammenhang häufiger nach genannt werden, sind zum Beispiel Nokia und TreeHouse Foods.

veröffentlicht von Jörn

Jörn Brien ist Chefredakteur und Betreiber von Die Wirtschaftsnews – deinem Ratgeber für Aktien und Kryptowährungen. Der Journalist arbeitet(e) für verschiedene namhafte Publikationen in Deutschland und Österreich, darunter Golem, Kurier, t3n, e-media, Futurezone und pressetext. Darüber hinaus betreibt er den Online-Buchshop Meine Buchhandlung Wien und mehrere Facebook-Gruppen sowie Blogs.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.