Anzeige

Die Elektroauto-Branche boomt. Das ist sicherlich keine Neuigkeit. Trotzdem ist es nicht an der Tagesordnung, dass ein Elektroauto-Hersteller vom Börsenwert her den europaweit größten Automobilhersteller Volkswagen überholt. Und das kurz nach dem Börsengang. Genau das hat jetzt allerdings Tesla-Herausforderer Rivian geschafft.

Rivian-Aktie: Kursexplosion direkt nach Börsenstart

Erst in der vergangenen Woche ist das US-Startup Rivian, das sich auf Elektrofahrzeuge spezialisiert hat, an die Börse gegangen. Die Produktion des Herstellers bewegt sich noch auf einem noch relativ geringen Niveau. Hohe Umsätze oder Gewinne? Fehlanzeige!

Trotzdem erreichte das Unternehmen in den ersten Handelstagen sofort eine Marktkapitalisierung von rund 150 Milliarden Dollar. Damit ist Rivian auf dem Papier mehr wert als Europas größter Automobilhersteller Volkswagen.

Anzeige

Bewertung steigt auf fast 150 Milliarden Dollar

Bei der Erstnotierung belief sich der Wert der Rivian Aktien auf etwa 90 Milliarden Dollar. Bereits wenige Tage später hat die Marktkapitalisierung ein Volumen von fast 150 Milliarden Dollar erreicht.

Während sich Aktionäre, die vielleicht zuvor die Wertpapiere zugeteilt bekommen hatten, oder die ersten Kurse zum Kauf nutzen konnten, freuen, kommt in dem Zusammenhang allerdings ebenso eine generelle Kritik an der Bewertung von Aktien aus dem E-Auto-Segment auf.

Experten halten Rivian-Aktie für massiv überbewertet

Auf Anhieb handelt es sich bei Rivian um den zweitwertvollsten Elektroauto-Hersteller nach Tesla, obwohl die Fahrzeugauslieferung vor kurzer Zeit erst begonnen hat. Nicht allein deswegen gibt es momentan eine Diskussion darüber, ob nicht eine prinzipiell massive Überbewertung solcher Aktienwerte vorliegt.

Zahlreiche Analysten und Experten sehen momentan eine deutliche Überbewertung in den Aktien, sodass erhebliches Rückschlagpotenzial vorhanden sein dürfte.

Rivian trotz hoher Bewertung interessant

Trotz der hohen Bewertung gibt es auch einige Experten, die das Startup definitiv als interessant ansehen, wie das Handelsblatt schreibt. Ein Grund dafür ist die Beteiligung des Handelsgiganten Amazon am Unternehmen, da Rivian für den E-Commerce-Riesen E-Vans in großer Zahl herstellen soll. Damit in Verbindung steht, dass es bereits ein Auftragsvolumen von 100.000 solcher Vans seitens Amazon gibt.

Darüber hinaus trauern noch immer zahlreiche Trader und Anleger den verpassten Chancen nach, wenn sie zum Beispiel vor fünf oder zehn Jahren Tesla-Aktien erworben hätten. Dies werden sicherlich manche Anleger jetzt nachholen wollen, indem sie bei den Aktien von Rivian ein ähnliches Kurspotenzial vermuten.

Verwandte Meldungen
Wichtiger Hinweis:
Alle Artikel unseres Magazins Die Wirtschaftsnews dienen der Information. Unsere Artikel verfassen wir unabhängig, sorgfältig und nach bestem Wissen und Gewissen. Die Redaktion übernimmt keine Haftung oder Gewähr für die Vollständigkeit der Inhalte. Wir übernehmen mit unseren Inhalten keine Beratungsfunktion, weder Anlage- noch Rechtsberatung. Unsere Empfehlungen erfolgen nach unseren Maßstäben. Ihr als Leser solltet sie aber eigenverantwortlich nutzen. Bei Bedarf wendet euch bitte an fachspezifische Experten. Speziell bei Artikeln zu Aktien oder Kryptowährungen handelt es sich ausdrücklich um Informationen zum Thema, nicht um eine Kaufempfehlung. Aktienkurse und die Preise von digitalen Währungen können sehr volatil sein, Verluste sind immer möglich. Einsteiger sollten nur soviel Geld investieren, wie sie in jedem Fall verschmerzen können.

veröffentlicht von Redaktion

Die Wirtschaftsnews bietet aktuelle Artikel rund um die Themen Wirtschaft und Finanzen sowie Ratgeber-Texte und Tipps zu Aktien-Anlagestrategien und Kryptowährungen – wie Bitcoin, Ethereum oder Litecoin – für Einsteiger und Fortgeschrittene.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.