Vielleicht ist die aktuelle Klimadiskussion ein Grund dafür. Der Volkswagen-Konzern will jedenfalls zukünftig noch mehr Elektroautos bauen, als die bisherige Planung vorsah. Damit folgt VW einem Trend. Immer mehr Automobilhersteller fahren ihre Produktion von E-Autos hoch.

1 Million Elektroautos bis 2023

Der VW-Konzerns will jetzt eine Million Batterie-getriebene Autos bis Ende des Jahres 2023 bauen, wie Reuters schreibt. Ursprünglich waren eine Million Elektroautos bis Ende 2025 geplant. Volkswagen will sein eigenes Ziel also um zwei Jahre früher erreichen.

Daraus wiederum resultiert, dass Ende 2025 vermutlich rund 1,5 Millionen neue Elektroautos des VW-Konzerns auf der Straße sind. Ein großes Ziel von VW besteht darin, im Bereich der Elektroautos Weltmarktführer zu werden und damit Tesla zu überrunden.

Investitionen von über 30 Milliarden Euro

Damit das zuvor genannte Ziel erreicht werden kann, sollen innerhalb der nächsten fünf Jahre über 30 Milliarden Euro in den Bereich Elektromobilität fließen. Allerdings kommen davon nur etwa rund 10 Milliarden Euro der eigenen Marke VW zugute. Die Gesamtausgaben im Bereich klimaschonende Antriebe und selbstfahrende Autos sollen bis 2024 sogar doppelt so hoch sein, also bei etwa 60 Milliarden Euro liegen.

Schärfere Klimavorgaben erfüllen

Ein wesentlicher Grund für das umfangreiche Investitionsprogramm seitens des VW-Konzerns besteht darin, den durchschnittlichen Ausstoß an CO2 in der gesamten Automobilflotte von VW zu reduzieren. Dies wiederum sei notwendig, um die immer schärfer werdenden Klimavorgaben noch erfüllen zu können.

Nicht unwichtig ist in dem Zusammenhang, dass sich Volkswagen die notwendigen Batterien auf Jahre durch langfristige Verträge gesichert hat. Aber auch die eigene Produktion zukünftiger Batteriezellen nimmt VW in Angriff. Diese benötigt der Konzern für die deutlich wachsende Anzahl an Elektroautos.

Weiterlesen:  Die Cloud ist nun auch in Deutschland angekommen

Mehr zum Thema: Warum das Wasserstoffauto kommen wird

Anzeige

veröffentlicht von Oliver

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.