Tesla stand zuletzt ziemlich unter Druck. Angeblich schwache Verkaufszahlen in China drückten auf den Aktienkurs. Neuesten Zahlen zufolge soll Tesla im Mai aber doch deutlich mehr Elektroautos verkauft haben als im April. Die Tesla-Aktie macht einen Sprung – wie es mit ihr weitergeht, zeigt unsere Chartanalyse.

Ein Medienbericht hatte die Tesla-Aktie in der vergangenen Woche um fast 10 Prozent nach unten rauschen lassen. Darin hieß es, dass die Zahl der E-Auto-Verkäufe in China im Vergleich zum ohnehin schon schwachen Vormonat noch einmal eingebrochen seien.

Tesla steigert E-Auto-Verkäufe in China

Offiziellen Zahlen des chinesischen Autoverbands CPCA ist dem aber nicht so. Demnach sollen im Mai 2021 knapp 33.500 Tesla Model 3 und Model Y aus der Gigafactory in China verkauft worden sein. Ein Wachstum von gut 29 Prozent im Vergleich zum Vormonat April, als es 25.845 Teslas waren.

Entsprechend stieg der Kurs der Tesla-Aktie wieder um einige Prozent und knackte die Marke von 600 Dollar. Vom bisherigen Allzeithoch, das bei rund 900 Dollar lag, ist Tesla damit aber noch weit entfernt. Wie es mit dem Kurs des Papiers weitergeht, hängt sicher auch ein Stück weit davon ab, wie sich Konzernchef Elon Musk aufführt. Zuletzt hatte es sich Musk mit der Bitcoin-Community und der Hackerinitiative Anonymous verscherzt.

Kursprognose: Die Tesla-Aktie in der Chartanalyse

Als wir die Tesla-Aktie vor einem Vierteljahr analysiert haben, sind wir davon ausgegangen, dass die Korrekturbewegung noch nicht beendet ist. Um dies einzuhalten, sollte die Aktie unterhalb von 737//813 Dollar bleiben. Wie erwartet, geriet der Anstieg in dieser Zone ins Stocken.

Tesla-Aktie Chartanalyse

Wie geht es mit dem Kurs weiter? Tesla-Aktie in der Chartanalyse. (Screenshot: Nebenberufliches Trading)

Aktuell arbeitet der Kurs der Tesla-Aktie an der Vollendung der C-Welle der Korrekturbewegung gen Süden. Die erste Unterstützungszone befindet sich im Bereich 514//503//485 Dollar. Ab hier kann die Korrektur jederzeit zu Ende sein und neue Allzeithochs sind machbar.

Tesla-Aktie könnte noch unter 400 Dollar fallen

Wir favorisieren aber einen Test der Supportzone 406//326 Dollar. Bis hierhin gilt alles noch als Korrektur im mehrmonatigen übergeordneten Aufwärtstrend. Unter diesen Marken haben die Bullen ein schwerwiegendes Problem. Hier sollte man genau hinschauen!

Auf der Oberseite ist ein Überwinden der alten Widerstandszone aus unserer vorherigen Analyse Pflicht. Die Marken bleiben, wie gehabt, 737//813 Dollar. Kurse über diesem Level dürften den Bullen Rückenwind geben und sollten auch die Korrektur beenden.

Fazit zur Tesla-Aktie

Kurz gesagt: Die Tesla-Aktie bietet derzeit wohl kaum einen interessanten Einstiegspunkt. Zunächst könnte es noch in Richtung der Marke von 500 Dollar weiter nach unten gehen. Hält die dortige Supportzone, dann ist ein Bullenlauf möglich – und neue Allzeithochs in Sicht.

veröffentlicht von Jörn

Jörn Brien ist Chefredakteur und Betreiber von Die Wirtschaftsnews – deinem Ratgeber für Aktien und Kryptowährungen. Der Journalist arbeitet(e) für verschiedene namhafte Publikationen in Deutschland und Österreich, darunter Golem, Kurier, t3n, e-media, Futurezone und pressetext. Darüber hinaus betreibt er den Online-Buchshop Meine Buchhandlung Wien und mehrere Facebook-Gruppen sowie Blogs.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.