Gehörst Du auch zu denjenigen, die ihre Steuererklärung ewig vor sich herschieben? Dann probier doch mal eine Steuer-App aus. Durch gezielte Nachfragen und automatisch ausgefüllte Formulare lässt sich damit viel Zeit sparen. Lass dich von den hier vorgestellten Steuer-Apps überraschen und erledige deine nächste Steuererklärung in Turbogeschwindigkeit.

Jeder kennt sie, kaum einer liebt sie: die alljährliche Steuererklärung. Oft mit großem Zeitaufwand und dem Ausfüllen unverständlicher Formulare verbunden, erfreut sich die Anfertigung einer Steuererklärung in der Regel keiner großen Beliebtheit. Hinzu kommt meistens noch Unwissen darüber, wie die Steuerregelungen am gewinnbringendsten genutzt werden können.

Steuer-Apps wollen Abhilfe schaffen

Mithilfe praktischer Tools – du musst nur noch deine Daten eingeben – errechnen Steuer-Apps dir zum Beispiel deine erwartbaren Rückzahlungen vom Finanzamt. Dennoch sind sie bei Weitem nicht für jeden geeignet. Verdienste aus selbstständiger Arbeit können die Steuer-Apps beispielsweise nicht berücksichtigen. Im Folgenden stellen wir dir die bekanntesten Steuer-Apps, die zurzeit auf dem Markt sind, vor.

Taxfix – mit einfachen Fragen zur kürzesten Steuererklärung aller Zeiten?

Taxfix gehört zu den wohl bekanntesten Steuer-Apps und wirbt mit der Erledigung der Steuererklärung in nur 22 Minuten. Seit 2017 ist diese App für Smartphones und Tablets verfügbar.

Steuer-App Taxfix

Steuer-App Taxfix. (Foto: Taxfix)

Tatsächlich ist die Software bemüht, sogenanntes “Fachchinesisch” zu vermeiden und den Nutzern einfache und verständliche Fragen zu stellen. 70 Stück musst du im Schnitt beantworten. Simple und übersichtlich aufgelistete Antwortmöglichkeiten lassen den Vorgang auch zunächst einfach erscheinen und lästigen Formularen lässt es sich so scheinbar aus dem Weg gehen.

Weist deine Steuererklärung allerdings eine höhere Komplexität auf, ist Taxfix schnell am Ende seiner Fähigkeiten angelangt. So kann die App zum Beispiel weder Daten aus dem Vorjahr noch solche, die dem Finanzamt vorliegen, übernehmen. Auch eine gemeinsame Steuererklärung für Ehepartner ist nicht möglich.

Kommen Freibeträge, Unterhaltszahlungen oder andere Besonderheiten ins Spiel, könntest du unter Umständen falsche Ergebnisse erhalten. Das Abfotografieren alter Einkommenssteuererklärungen und Lohnsteuerbescheinigungen kann mitunter zu Problemen und ungenauen Resultaten führen.

Immerhin steht dir in solchen Fällen aber ein Kundenservice zur Verfügung. Zusammengefasst ist Taxfix also nur für Studierende und Arbeitnehmer mit einer simplen Steuererklärung ohne Besonderheiten geeignet.

Taxfix spart Zeit

Vorteile Taxfix:

  • einfach verständliche Fragen
  • große Zeitersparnis
  • für iOS und Android verfügbar

Nachteile Taxfix:

  • nicht für Selbstständige und Freiberufler
  • nicht für Einnahmen aus der Forstwirtschaft und dem Ausland
  • noch keine Möglichkeit, bereits vorhandene Daten übertragen zu lassen

Hier geht’s zu Taxfix

Steuer-Apps im Vergleich: Taxfix vs. Steuerbot

Auch Steuerbot wirbt wie Taxfix mit der schnellen Erledigung der Steuererklärung – hier sogar in nur 20 Minuten. Die angesprochenen Nutzer sind ebenfalls Arbeitnehmer, Auszubildende und Studierende. Im Gegensatz zu Taxfix kann Steuerbot aber auch von Rentnern genutzt werden.

Steuer-App Steuerbot

Steuerbot – eine der bekanntesten Steuer-Apps in Deutschland. (Bild: Steuerbot)

Von Beginn an begleitet dich hier ein freundlicher Chat, der dir Fragen stellt und auch persönlich angepasste Tipps gibt. Im Gegensatz zu Taxfix gehst du bei Steuerbot die Steuererklärung linear von Anfang bis Ende durch. Für dich irrelevante Kapitel lässt die App aber automatisch aus. Eine Scanfunktion für Lohnsteuerbescheide und Einkommenssteuererklärungen gibt es hier leider nicht. Du musst die Daten von Hand eingeben.

“Mit Steuerbot können über 95 Prozent aller Angestellten ihre Steuererklärung erstellen. Zusätzlich unterstützen wir noch Studenten, Rentner, Ferienjobber und Azubis.” (Steuerbot)

Stellst du Taxfix vs. Steuerbot gegenüber, dann ist Steuerbot (29,95 Euro bei einer Rückerstattung über 100 Euro) etwas günstiger als Taxfix (34,99 Euro bei mindestens 50 Euro Rückerstattung).

Taxfix vs. Steuerbot in der Übersicht

Vorteile Steuerbot:

  • etwas preisgünstiger
  • lineare Abarbeitung der Steuererklärung
  • hilfreicher Chat
  • auch für Rentner

Nachteile Steuerbot:

  • nicht für Selbstständige und Freiberufler
  • nicht für Einnahmen aus Forstwirtschaft, Gewerbe und aus dem Ausland
  • keine Scanfunktion für Lohnsteuerbescheide

Hier geht’s zu Steuerbot

WISO Steuer-App von Buhl – ehemals ilovetax

WISO Steuer Phone (früher ilovetax) ist für Studenten, Azubis und Arbeitnehmer geeignet ist. Gehörst du einer anderen Einkommensgruppe an, kannst du WISO Steuer nur im Browser nutzen. Hier können auch Selbstständige, Freiberufler, Paare und Familien ihre Steuererklärung bearbeiten.

WISO Steuer Phone

WISO Steuer Phone. (Foto: Buhl)

Punkten kann WISO Steuer vor allem damit, dass vorhandene Daten bei der Finanzverwaltung abgerufen und automatisch übernommen werden. Bestimmte Informationen musst du also nicht jedes Jahr neu eintragen. Unterm Strich sparst du so viel Zeit, die du sonst mit Tippen verbringen würdest.

Bei Unklarheiten stellt die App dir Fragen und vervollständigt dann die Erklärung. Belege kannst du einfach abfotografieren und in System einspeisen lassen.

Unterm Strich ist die WISO Steuer-App vor allem interessant, wenn du dein Konto nutzen möchtest, um auch im Browser zu arbeiten und dort komplexere Erklärungen abzugeben.

WISO Steuer-App – Vor- und Nachteile

Vorteile WISO Steuer-App:

  • Konto kann im Browser genutzt werden – ist dort für alle Steuergruppen und auch komplexe Steuererklärungen geeignet
  • automatischer Abgleich mit Daten vom Finanzamt
  • übersichtliche Bedienung

Nachteile WISO Steuer-App:

  • Bearbeitung für alle Steuergruppen momentan nur bei Nutzung im Browser

[maxbutton id=”8″]

 

[email protected] – Steuererklärung für Deutschland und Österreich

Mit [email protected] kannst Du Steuererklärungen für Finanzämter in Deutschland und Österreich bearbeiten. Auch hier scheiden Selbstständige und Freiberufler leider aus. Nur Arbeitnehmer und Studenten können von [email protected] profitieren. Da die Betreiber finden, dass jede Person das Recht auf eine perfekt ausgearbeitete Steuererklärung hat, ist die App kostenlos.

Du kannst hier schon im Laufe des Jahres all Deine Belege sammeln und hast so zum Zeitpunkt der Steuererklärung kaum noch Aufwand. Ein weiterer Pluspunkt von [email protected] sind umfangreiche Dir zur Verfügung gestellte Steuertipps, die auch komplexere Sachverhalte gut erklären.

[email protected] – umfangreiche Steuertipps in Gratis-App

Vorteile [email protected]:

  • kostenlos
  • Belege übers Jahr verteilt sammeln
  • umfangreiche Steuertipps

Nachteile [email protected]:

  • nur für Studenten und Arbeitnehmer

Hier geht’s zu [email protected]

Steuer-Käpt’n – die vereinfachte Steuererklärung in nur wenigen Minuten

Wer minimalistisch vorgehen und die investierte Zeit drastisch reduzieren will, kann auf Steuer-Käpt’n zurückgreifen. Die App wirbt mit der Erledigung der Erklärung in nur 5 Minuten. Geeignet ist sie eigentlich nur für Arbeitnehmer und Studenten, deren Fälle keine komplexen Sachverhalte beinhalten.

Du kannst hier außerdem nur eine vereinfachte Steuererklärung anfertigen. Dazu beantwortest du einige Fragen und bekommst dann deine fertige Erklärung als PDF auf dein Smartphone geschickt.

Steuer-Käpt’n geht fix, aber ist nur einach

Steuer-Käpt'n: Steuererklärung

Steuer-Käpt’n: Steuererklärung für Arbeitnehmer. (Screenshot: App-Store/Steuer-Käpt’n)

Vorteile Steuer-Käpt’n:

  • sehr einfach gestaltet
  • minimaler Zeitaufwand

Nachteile Steuer-Käpt’n:

  • nur für Arbeitnehmer und Studenten
  • nur für die vereinfachte Steuererklärung

Hier geht’s zum Steuer-Käpt’n

Fazit: Mit Steuer-Apps gehört langes Aufschieben der Vergangenheit an

Steuer-Apps können ein sinnvolles Tool sein, um dich beim Bearbeiten deiner Steuererklärung zu unterstützen. Vorher solltest du allerdings abklären, ob die von dir avisierte App auch für deinen Steuerfall geeignet ist. Da die Apps in der Regel nur Arbeitnehmer und Studierende unterstützen, fallen viele Einkommensgruppen heraus. Informiere dich also gründlich, ob die Apps deine Anforderungen erfüllen.

Ist dies der Fall, steht der Steuererklärung per App nichts mehr im Weg. Auch wenn die Systeme teilweise noch nicht so ausgereift sind und Scans manchmal nicht erkennen, kannst du eine Menge Zeit sparen. Einfach gestellte Fragen lotsen dich in der Regel zuverlässig zum Ziel. Achte eventuell darauf, eine App zu wählen, die auch deine Daten vom Finanzamt abrufen kann.

Probiere es also einmal aus und erledige deine Steuererklärung per App.

Steuerbot und Taxfix: Steuererklärung für 2020 gratis bei Jobverlust und Kurzarbeit

Sowohl Steuerbot als auch Taxfix haben aktuell für die Steuererklärung für 2020 eine besondere Aktion laufen. Wer 2020 wegen der Coronakrise Kurzarbeitergeld oder Arbeitslosenunterstützung bekommen hat, kann bei beiden Steuer-Apps seine Steuererklärung gratis durchführen. Für Steuerbot brauchst du dafür den Gutscheincode CORONA2020. Die Aktion gilt bis 31. März 2021. Bei Taxfix gelten ähnliche Voraussetzungen. Auch hier ist die Aktion bis 31. März 2021 befristet.

[amazon table=”43806″]

Weiterführende Informationen

veröffentlicht von Jörn

Jörn Brien ist Chefredakteur und Betreiber von Die Wirtschaftsnews – deinem Ratgeber für Aktien und Kryptowährungen. Der Journalist arbeitet(e) für verschiedene namhafte Publikationen in Deutschland und Österreich, darunter Golem, Kurier, t3n, e-media, Futurezone und pressetext. Darüber hinaus betreibt er den Online-Buchshop Meine Buchhandlung Wien und mehrere Facebook-Gruppen sowie Blogs.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.