Anzeige

In einem großem Votum Abstimmungsprozess der Distributed-Ledger-Technologien von IOTA hat die Europäische Union IOTA als eines von sieben Blockchain-Unternehmen ausgewählt, die mit der Bereitstellung der European Blockchain Services Infrastructure (EBSI) beauftragt sind.

Die 2019 gegründete EBSI zielt darauf ab, ein EU-weites Blockchain-Netzwerk zu entwickeln, das das Potenzial der Distributed-Ledger-Technologie (DLT) für Privatpersonen, Unternehmen und Regierungen, die grenzüberschreitende Dienstleistungen erbringen wollen, freisetzt.

Der vertrauenslose Fluss zuverlässiger Daten in der gesamten Europäischen Gemeinschaft wird die Schaffung digitaler Verwaltungssysteme für Bildungsabschlüsse ermöglichen, fälschungssichere digitale Prüfpfade für Notare bereitstellen, den Datenaustausch zwischen Behörden verbessern, als Quelle für die Finanzierung von Start-ups dienen und die Grundlage für eine digitale EU-ID legen.

Die IOTA-Stiftung hat sich im Ausschreibungsverfahren als äußerst positiv erwiesen.

Anzeige

Die Anforderungen der EBSI sahen vor, dass die ausgewählten Blockchains eine hoch skalierbare, quelloffene, vollständig dezentralisierte und vollständig interoperable Lösung bieten mussten. Eine hohe Anforderung.

Doch der beeindruckende Durchsatz und die Anzahl der Knoten des IOTA-Netzwerks sowie seine erlaubnisfreie Natur sprachen für das Netzwerk.

Es war jedoch die beeindruckende energiesparende Leistung und die gefühllosen Transaktionen, die dazu führten, dass der Vorschlag von IOTA die Aufmerksamkeit der Brüsseler Bürokraten erregte und den Zuschlag erhielt.

Staatliche Einführung von DLTs

Der Einsatz von Blockchain-Technologien durch Regierungen ist in diesem Jahr zu einem heißen Thema geworden. Die Arbeit von IOTA mit der EU ähnelt der von Hoskinsons Cardano Foundation in Äthiopien.

Der Ethereum-Mitbegründer legt großen Wert auf die Integration der Regierung, wobei das IOHK-Team in diesem Jahr eine Blockchain für Bildungsaufzeichnungen eingeführt hat und ein digitales nationales ID-System in Arbeit ist.

Die Vorstandsmitglieder von IOTA sind anscheinend sehr zufrieden mit der erfolgreichen Ausschreibung.

In Kommentaren, die mit Coin Rivet geteilt wurden, lobte Dr. Navin Ramachandran, stellvertretender Vorsitzender des Vorstands der IOTA Foundation, das Projekt als einen spannenden Anwendungsfall für IOTA.

„EBSI ist ein Projekt, das voll und ganz mit der IOTA-Philosophie und -Vision übereinstimmt, und das Voranschreiten durch den anstrengenden Beschaffungsprozess war eine aufregende und lohnende Erfahrung“, sagte er.

„Die Idee einer offen zugänglichen, skalierbaren und vielseitigen Distributed-Ledger-Technologie, die das Rückgrat des digitalen Binnenmarktes in Europa bilden wird, passt hervorragend zu unseren eigenen Leitprinzipien.“

Und Dr. Serguei Popov, Mitbegründer von IOTA, hob das beträchtliche Ausmaß des Vorhabens hervor, mit dem das Unternehmen die digitale Dezentralisierung auf den Kontinent bringen will.

„Die Schaffung eines Blockchain-Netzwerks auf kontinentaler Ebene ist ein ehrgeiziges und technisch anspruchsvolles Unterfangen – genau die Art von Projekt, für die IOTA geschaffen wurde“, fügte er hinzu.

„Wir freuen uns auf die Gelegenheit, mit unserer produktionsreifen Technologie zu dieser bedeutenden Entwicklung beizutragen, die die Art und Weise, wie vertrauenswürdige Informationen in Europa und darüber hinaus ausgetauscht werden, verändern wird.“

Was ist IOTA?

Die meisten Kryptowährungsprojekte stützen sich auf die Distributed-Ledger-Technologie, um Transaktionen zu verarbeiten und zu verifizieren. Dies erfordert die Schaffung von Anreizen für Miner durch Transaktionsgebühren für die Nutzer und macht die Skalierbarkeit eines Projekts von der Kapazität seines Knotennetzwerks abhängig.

IOTA verfolgt einen völlig anderen Ansatz für DLT, der technisch gesehen eigentlich gar keine traditionelle Blockchain ist.

IOTA EBSI DLT

Die DLT basiert auf einem sogenannten gerichteten azyklischen Graphen (DAG), der einen quantensicheren Mechanismus namens Tangle verwendet, der effektiv als ein Netz von Blöcken und nicht als eine Kette von Blöcken funktioniert.

IOTA-Protokolltransaktionen werden durch eine oder mehrere nachfolgende Transaktionen bestätigt, da das Tangle zwei übergeordnete Transaktionen erfordert.

In der Tat bietet dies ein „pay it forward“-Modell, bei dem man zwei andere Transaktionen bestätigen muss, um die eigene bestätigt zu bekommen.

Aber es ermöglicht auch exponentielle und gefühllose DLT – eine attraktive Idee, wenn man sie mit Problemen wie den hohen Gasgebühren vergleicht, die Ethereum (ETH) plagen.

Verwandte Meldungen
Wichtiger Hinweis:
Alle Artikel unseres Magazins Die Wirtschaftsnews dienen der Information. Unsere Artikel verfassen wir unabhängig, sorgfältig und nach bestem Wissen und Gewissen. Die Redaktion übernimmt keine Haftung oder Gewähr für die Vollständigkeit der Inhalte. Wir übernehmen mit unseren Inhalten keine Beratungsfunktion, weder Anlage- noch Rechtsberatung. Unsere Empfehlungen erfolgen nach unseren Maßstäben. Ihr als Leser solltet sie aber eigenverantwortlich nutzen. Bei Bedarf wendet euch bitte an fachspezifische Experten. Speziell bei Artikeln zu Aktien oder Kryptowährungen handelt es sich ausdrücklich um Informationen zum Thema, nicht um eine Kaufempfehlung. Aktienkurse und die Preise von digitalen Währungen können sehr volatil sein, Verluste sind immer möglich. Einsteiger sollten nur soviel Geld investieren, wie sie in jedem Fall verschmerzen können.

veröffentlicht von Redaktion

Die Wirtschaftsnews bietet aktuelle Artikel rund um die Themen Wirtschaft und Finanzen sowie Ratgeber-Texte und Tipps zu Aktien-Anlagestrategien und Kryptowährungen – wie Bitcoin, Ethereum oder Litecoin – für Einsteiger und Fortgeschrittene.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.