Wer zusätzlich zu seinem Gehalt etwas Geld online verdienen will, dem stehen viele Möglichkeiten offen. Glaubt man einem Statistiker, ist das auch mit Sportwetten möglich. Dabei sei locker eine Rendite von fünf Prozent drin. Angesichts der aktuellen Niedrigzinsen klingt das ziemlich unrealistisch – oder doch nicht?

Viele kennen die Herausforderung. Man buckelt 40 Stunden oder mehr in der Woche und am Monatsende bleibt von dem Lohn nicht mehr viel übrig. Während einige versuchen, den Gürtel enger zu schnallen oder sich einen Zweitjob zulegen, setzen andere auf das Internet. Schließlich soll es dort doch viele Möglichkeiten geben, dass man etwas Geld online verdienen kann.

Geld online verdienen – schreiben und verkaufen

Und tatsächlich stößt man bei der ersten Internetrecherche auf viele interessante Ideen. Einige Experten empfehlen etwa, einen Blog zu starten, um dort mit Werbeanzeigen Geld zu machen. Wieder andere schwören auf E-Commerce-Seiten, also einen eigenen Online-Shop. Noch weitere Tipps gefällig? Hier nur eine kleine Auswahl: E-Books schreiben, Produkte auf eBay oder dem Amazon-Marketplace verkaufen oder gleich selbst zum Influencer mutieren.

Alle oben genannten potenziellen Geldquellen haben allerdings eins gemeinsam: Sie erfordern viel Einsatz. Wer etwa einen Blog starten will, sollte sich bewusst darüber sein, dass er dort viele Inhalte erstellen muss. In noch weit größerem Umfang gilt das für das Schreiben eines E-Books. Und dann muss man auch noch möglichst viele Menschen finden, die die eigenen Ergüsse lesen.

Ein Influencer wiederum sollte sich zunächst eine große Fanbasis aufbauen, bevor er sich überhaupt als Influencer bezeichnen kann. Ein paar Hundert Follower oder Abonnenten reichen da bei Weitem nicht aus, um zahlende Kunden auf sich aufmerksam zu machen. Und das Wichtigste und zugleich Herausforderndste: Millionen Menschen haben dieselben Tipps zum Thema Geld online verdienen gelesen – und handeln möglicherweise auch danach. Die Konkurrenz ist also in den meisten noch so kleinen Nischen groß.

Weiterlesen:  Wie funktioniert der private Geldverleih?

Nur ein paar Artikel lesen, um dann schnell das große Geld zu machen, ist also nicht. Experten raten daher, dass man sein Hobby zum (Neben-)Beruf machen sollte. Wer zum Beispiel gern schreibt, für den ist das Verfassen von Blogartikeln oder eines ganzen E-Books weniger problematisch als für Menschen, die das Schreiben von Texten eigentlich hassen. Und wer sich etwa gut mit Mode auskennt, dürfte beim Verkauf solcher Produkte mehr Erfolgschancen haben als ein Mode-Hasser.

Mit Leidenschaft dabei sein

Prinzip verstanden? Klar! Im Prinzip kann man dank Internet jedes Hobby versilbern. Und sei es nur, indem man über entsprechende Plattformen Dienstleistungen anbietet. Du spielst gern Gitarre? Bring es doch jemandem bei, entweder persönlich, per Blog oder E-Book oder Lernvideo bei Youtube. Du wanderst gern? Teile deine Lieblingsstätten, fotografiere Lieblingsorte oder veranstalte geführte Wanderungen – warum nicht auch aus der Ferne per Liveschalte. Allemal besser als Flaschensammeln, oder?

Und jetzt kommen wir schon zum eigentlichen Thema. Denn natürlich kann man auch als Sportfan seine Leidenschaft ausleben UND dabei etwas Geld verdienen. Man muss dazu nicht einmal ins Stadion oder zu jedem Training der Lieblingsmannschaft. Das ist ja derzeit angesichts der vielen Zuschauer-Ausschlüsse wegen des Coronavirus ohnehin nicht unbedingt zu empfehlen.

Aber man sollte sich schon mit dem Sport, zum Beispiel dem Fußball, sehr gut auskennen, mit dem man ein paar Euro hinzuverdienen möchte. Dann ist es sogar möglich, aufs Jahr gesehen eine Rendite von fünf Prozent und mehr zu erreichen. Da schlackern einige Sparbuchbesitzer jetzt sicherlich mit den Ohren. Glaubt man dem Statistik-Profi Michael Monka, der zu Siegchancen bei Sportwetten forscht, dann ist genau das möglich, wenn man sich an einige seiner Ratschläge hält.

Weiterlesen:  Corona-Krise: Ohne Schutzschirm droht Verbrauchern Hartz IV

Höhere Chancen bei Einzelwetten

So rät der Experte in einem Interview mit der Zeitung Die Welt, auf Kombiwetten zu verzichten – auch wenn diese mit den höchsten Quoten locken. Einzelwetten seien auf Dauer erfolgsversprechender. Und noch höhere Gewinnchancen bei Sportwettenanbietern wie NetBet Casino brächten Wetten auf die Gesamtzahl der Tore. Hier zahle es sich dann aus, so Monka, wenn man die Offensiv- beziehungsweise Defensivmöglichkeiten der jeweiligen Mannschaften einschätzen könne.

Anzeige

veröffentlicht von Redaktion

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.