Anzeige

Die Digitalisierung hält mittlerweile in zahlreichen Branchen Einzug, unter anderem auch im Gesundheitsbereich. Das könnte für Anleger interessant sein. Warum? Das erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

Immer mehr Experten gehen davon aus, dass die Medizin der Zukunft von neuen Technologien und Robotern bestimmt sein wird. Manche Fachleute sprechen sogar von einer echten Revolution, wie t3n berichtet. Damit könnten vielleicht einige Krankheiten besiegt werden, gegen die es bisher kein probates Mittel oder eine Heilungschance gibt.

Digitalisierung: Selbstlernende Software und operierende Roboter

Unternehmen aus der Gesundheitsbranche, die sich insbesondere mit der Entwicklung neuer Technologien zur Bekämpfung von Krankheiten beschäftigen, haben aktuell Hochkonjunktur. Die Digitalisierung trägt dazu einen erheblichen Teil bei. So sind heute mehrere Unternehmen damit beschäftigt, beispielsweise eine selbstlernende Software, operierende Roboter oder auch die Möglichkeiten der Gen-Veränderung zu erforschen.

Schon seit geraumer Zeit ist es keine Zukunftsmusik mehr, dass Roboter zumindest Teile einer Operation übernehmen, was vor zehn Jahren noch undenkbar schien. Zahlreiche neue Technologien werden jetzt bereits in der Gesundheitsbranche eingesetzt, beispielsweise zur Entwicklung neuer Medikamente.

Anzeige

Tech-Firmen im Gesundheitsbereich interessant für Anleger

Das Thema Digitalisierung in der Gesundheitsbranche ist ein großes, von dem auch Anleger profitieren können. Wer sich zum Beispiel gezielt für Unternehmen entscheidet, die in den bereits angesprochenen Bereichen tätig sind, kann von überdurchschnittlichen Wachstumsprognosen profitieren. Als Investment bietet sich zum Beispiel der Kauf der entsprechenden Aktien an.

Falls das Unternehmen noch nicht an der Börse ist, können außerbörsliche Beteiligungen, beispielsweise mittels Private Equity, ebenfalls eine Alternative darstellen. Inzwischen gibt es auch einige Investmentfonds, die als Branchenfonds die Digitalisierung in der Gesundheitsbranche zum Thema haben. Diese haben auch Aktien oder Anleihen der entsprechenden Unternehmen im Portfolio.

Gute Auswahl wichtig

Wichtig für Anleger ist eine gute Auswahl und gezielte Selektion, denn nicht jedes Unternehmen wird es auf Dauer schaffen, sich mit der Idee oder einer Entwicklung am Markt zu platzieren. Trotzdem ist die Digitalisierung in der Gesundheitsbranche ein echter Trend, der nach Meinung einiger Fachleute die Welt im Medizinbereich schon in den nächsten 10 bis 20 Jahren völlig verändern könnte.

Lesen Sie auch: In diesen Berufen verdienen Sie am meisten – mit und ohne Studium

Verwandte Meldungen
Wichtiger Hinweis:
Alle Artikel unseres Magazins Die Wirtschaftsnews dienen der Information. Unsere Artikel verfassen wir unabhängig, sorgfältig und nach bestem Wissen und Gewissen. Die Redaktion übernimmt keine Haftung oder Gewähr für die Vollständigkeit der Inhalte. Wir übernehmen mit unseren Inhalten keine Beratungsfunktion, weder Anlage- noch Rechtsberatung. Unsere Empfehlungen erfolgen nach unseren Maßstäben. Ihr als Leser solltet sie aber eigenverantwortlich nutzen. Bei Bedarf wendet euch bitte an fachspezifische Experten. Speziell bei Artikeln zu Aktien oder Kryptowährungen handelt es sich ausdrücklich um Informationen zum Thema, nicht um eine Kaufempfehlung. Aktienkurse und die Preise von digitalen Währungen können sehr volatil sein, Verluste sind immer möglich. Einsteiger sollten nur soviel Geld investieren, wie sie in jedem Fall verschmerzen können.

veröffentlicht von Oliver

Oliver schreibt bei Die Wirtschaftsnews regelmäßig über spannende Themen wie Aktien, Anlagestrategien, Kryptowährungen und allgemeine Wirtschaftsnachrichten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige