Wer mit dem Computer arbeitet, der weiß, dass nicht immer alles so funktioniert, wie man sich das vorstellt. Doch nicht immer muss man einen Fachmann kontaktieren, sondern kann mit ein paar Tipps und Tricks auch selbst für die Problembehebung sorgen.

Computerproblem Nummer 1: Keine Reaktion

Man drückt den Einschaltknopf und stellt fest, dass der Rechner nicht reagiert. Liegt es am Computer oder an der Stromversorgung? Um das in Erfahrung zu bringen, muss man die Steckdose überprüfen. Hier hilft es, wenn man ein anderes Gerät ansteckt. Tipp: Das Handy-Ladekabel anstecken und darauf achten, ob sodann das Smartphone aufgeladen wird. Ist das der Fall, so liegt es nicht an der Stromversorgung.

Jedoch wäre es denkbar, dass das Stromkabel defekt ist. Hat man ein zweites Stromkabel, so kann dieses ausprobiert werden. Führt auch der Wechsel des Stromkabels nicht zum Erfolg, so liegt es mit ziemlicher Sicherheit am Computer selbst – und hier am Netzteil. Dieses sollte sodann getauscht werden.

Computerproblem Nummer 2: Das Bild friert ein

Wer seinen Computer problemlos starten konnte, jedoch während dem Betrieb bemerkt, dass das Bild immer wieder einfriert, sollte diesen Fehler nicht ignorieren. Mitunter liegt es an einem Hardware- oder Softwarefehler.

Aber was muss man machen, wenn der Rechner auf gar keine Eingaben mehr reagiert – also die Maus wie Tastatur nicht mehr funktionieren und man nur noch das eingefrorene Bild am Monitor sieht? In diesem Fall hilft nur der manuelle Neustart: Für mehrere Sekunden den Ein-Aus-Knopf gedrückt halten – der Computer startet neu.

Computerproblem Nummer 3: Wenn der Geräuschpegel steigt

Nachdem der Computer in Betrieb genommen wurde, war er kaum zu hören. Nach ein paar Monaten wurde der Rechner etwas lauter – nach einem Jahr geht ein fast schon unangenehmes Geräusch vom Computer aus. Doch warum wird der Computer mit der Zeit immer lauter? Einerseits sind es die verbauten Teile, die für eine Lärmentwicklung sorgen. Andererseits kann es auch an einer Verschmutzung im Gehäuse liegen.

Weiterlesen:  Analysten: Goldpreis steigt auf 2.000 Dollar

Man sollte nämlich in regelmäßigen Abständen das Innenleben des Rechners reinigen. Hier kann man mit einem dafür geeigneten Druckluftspray arbeiten; mit einem feuchten Wattestäbchen kann man zudem die Kühlerschlitze säubern. Wenn man im Zuge der Reinigung bemerkt, dass die Geräusche a) nicht leiser werden bzw. b) von der Festplatte kommen, so ist es wichtig, schnell zu reagieren. In diesem Fall hilft fast nur der Fachmann weiter, da man davon ausgehen muss, dass die Festplatte einen Fehler hat.

Computerproblem Nummer 4: Maus und/oder Tastatur reagieren nicht

Computer

(Foto: janeb13/Pixabay)

Zu Beginn ist einmal die Verbindung zu überprüfen. Handelt es sich um eine Kabelverbindung, so sollte man einen Blick auf den Anschluss werfen – also wurden die Maus bzw. Tastatur auch am Computer eingesteckt? Besteht keine Kabelverbindung, so ist die Bluetoothverbindung zu überprüfen.

Um in Erfahrung zu bringen, ob es an der Hardware oder am Computer liegt, sollte man mit einer anderen Maus bzw. Tastatur versuchen, ob eine entsprechende Verbindung aufgebaut werden kann. In der Regel liegt es fast immer an einem Verbindungsfehler. Mitunter kann auch der USB-Steckplatz defekt sein.

Computerproblem Nummer 5: Virus gefunden

Wurde ein Virus gefunden, so ist die größte Gefahr bereits gebannt – denn problematisch sind jene Eindringlinge, die vom Virenscanner übersehen werden. Einfach den Anweisungen folgen – fertig.

Computerproblem Nummer 6: Der Computer wird immer langsamer

Das Hochfahren dauert mehrere Minuten; bis der Browser geöffnet und die Internetseite geladen wurde, vergehen ebenfalls ein paar Minuten. Tipp: Auf den Festplattenspeicher achten – ist die Festplatte voll, so wird der Rechner ebenfalls langsamer. Aus diesem Grund sollten immer um die 10 Prozent des Festplattenspeichers frei bleiben. Wer noch immer unzufrieden ist, der kann einen zusätzlichen Arbeitsspeicher einbauen.

Weiterlesen:  Arbeitslose: Zahl so niedrig wie seit 1990 nicht mehr

Computerproblem Nummer 7: Keine Internetverbindung

Zu Beginn sollte man unbedingt in Erfahrung bringen, ob mit einem anderen Gerät – etwa dem Smartphone – eine Internetverbindung aufgebaut werden kann. Ist das nicht der Fall, so liegt es wohl mit ziemlicher Sicherheit am Provider. Sollte es tatsächlich am Rechner liegen, so sind in weiterer Folge die Netzwerkeinstellungen zu überprüfen.

Anzeige

veröffentlicht von Redaktion

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.