Man kann guten Gewissens sagen, dass sich das Internet in den letzten Jahren zum zentralen Punkt der privaten, geschäftlichen und der staatlichen Kommunikation entwickelt hat. Gleichzeitig hat auch der Datenschutz stark an Aufmerksamkeit gewonnen und ist im Internet mit besonderer Vorsicht zu berücksichtigen. Obwohl viele der Datenschutzgesetze auch online Anwendung finden, bewegen sich einige Webseiten und Online-Dienstleister in gewissen Grauzonen, weshalb es jederzeit unabdingbar ist, sich seinen eigenen persönlichen Schutz zu Herzen zu nehmen.

Teils unregulierte Märkte

Es wird allgemein behauptet, dass Datenschutz und Internet nicht zusammenpassen. Und da ist gewiss viel Wahres dran. Es gibt keinen anderen Ort, der so stark zur Überwachung und Sammlung von Nutzern und deren Daten verwendet wird, wie das Internet. Priorität hat hinsichtlich des Gesetzes nur die Tatsache, dass Nutzer einer Webseite transparent und offen über die Art der Datensammlung und dessen Zweck informiert werden müssen – aber reicht das zu unserem Schutze aus?

Spezielle Webseiten und Branchen setzen sich verstärkt für den Datenschutz ein, was dem Kunden Vertrauen und Sicherheit schenkt. Ein Beispiel sind Plattformen bei denen Transaktionen in beide Richtungen stattfinden. So in der iGaming-Branche, in der Echtgeld Casinos durch modernste Verschlüsselungstechniken mehr Datensicherheit und Schutz vor dem Zugriff Dritter bieten. Ein Prinzip, dass auch auf Trading-Seiten von hoher Bedeutung ist, die sich in den letzten Monaten immer größerer Beliebtheit erfreuen. Ähnliche Beispiele finden sich in einigen Online-Shops, die nur sichere Zahlungsoptionen von Bezahldiensten anbieten. Auf diesem Wege wird dem Nutzer höchstmögliche Anonymität ermöglicht und es müssen kaum persönliche Daten im Internet preisgegeben und übertragen werden.

Tipps für die eigene Sicherheit im Internet

Auch wenn Sie ausschließlich auf Webseiten unterwegs sind, die bekannt sind und sich als durchaus sicher erwiesen haben, kann man nie sicher genug sein. Daher lohnt es sich, eigenständig einige Maßnahmen zu ergreifen, die man sich während der Online-Aktivitäten zum Standard macht:

  • Verwenden Sie mehrere E-Mail-Adressen und geben Sie Ihre Hauptadresse nur an private Kontakte weiter
  • Nutzen Sie immer unterschiedliche Passwörter
  • Legen Sie schwierige Passwörter fest
  • Lesen Sie sich Datenschutzrichtlinien durch, bevor Sie online etwas kaufen oder einen Vertrag abschließen
  • Nutzen Sie einen anonymen Proxy, damit Ihre Aktivitäten nicht auf Sie zurückverfolgt werden können
  • Lassen Sie keine permanenten Cookies zu und deaktivieren Sie aktive Inhalte, Ihren Browser-Cache und Plug-Ins, um möglichst wenige Spuren zu hinterlassen

Es ist gewiss möglich, sich anonym im Internet aufzuhalten. Sie müssen sich dafür nur ein wenig mit dem Datenschutz online befassen und genau auf Ihre Einstellungen achten.

veröffentlicht von Jörn

Jörn Brien ist Chefredakteur und Betreiber von Die Wirtschaftsnews – deinem Ratgeber für Aktien und Kryptowährungen. Der Journalist arbeitet(e) für verschiedene namhafte Publikationen in Deutschland und Österreich, darunter Golem, Kurier, t3n, e-media, Futurezone und pressetext. Darüber hinaus betreibt er den Online-Buchshop Meine Buchhandlung Wien und mehrere Facebook-Gruppen sowie Blogs.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.