Anzeige

Die Autoindustrie ist nicht bereit, einem prinzipiellen Tempolimit auf bundesdeutschen Autobahnen zuzustimmen. Dies bestätigte aktuell der Sprecher des Verbands der Automobilindustrie (VDA).

Autoindustrie: Wenig hilfreiche Debatte

Nach Meinung der Autoindustrie ist die aktuelle Debatte um ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen “nicht hilfreich”. Insbesondere die Sicherheit sei der wichtigste Faktor, nicht die Maximalgeschwindigkeit. Denn darin läge ein Widerspruch, wie das Manager-Magazin berichtet.

ADAC nicht mehr prinzipiell gegen Tempolimit

Die Diskussion um ein generelles Tempolimit auf deutschen Straßen ist vor allem deshalb wieder entfacht, weil der größte deutsche Automobilclub (ADAC) sich nicht mehr grundsätzlich gegen ein Tempolimit ausspricht. Insbesondere die Tatsache, dass die aktuelle Diskussion auch unter den Mitgliedern des größten deutschen Automobilclubs zu unterschiedlichen Meinungen führt, sei ein Grund für den ADAC, keine festgelegte Auffassung zu äußern.

Allerdings sei es dringend ratsam, einige Emotionen aus der Diskussion zu entfernen und dafür sachlicher zu argumentieren. Dazu gehöre auch, dass mögliche Auswirkungen eines generellen Tempolimits im Zuge einer umfangreichen Studie erörtert werden sollten. Die Ergebnisse könnten dann eine objektive Grundlage sein, um eine Entscheidung für oder gegen ein Tempolimit zu treffen.

Anzeige

Positive Auswirkungen auf Umwelt und Sicherheit bezweifelt

Dass sich die deutsche Autoindustrie nach wie vor gegen ein Tempolimit ausspricht, hat nach Aussagen des VDA auch damit zu tun, dass nicht erwiesen sei, dass ein Tempolimit der Umwelt und der Sicherheit zuträglich sei. Zudem sei schon ein Drittel der deutschen Autobahnen zumindest abschnittsweise mit einem Tempolimit belegt. So unterschiedlich die Auffassung zwischen Verbrauchern und einigen Interessenverbänden sind, so gespalten ist auch die Politik im Hinblick auf ein Tempolimit.

Die SPD spricht sich für ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen aus. Der Großteil der Union (CDU und CSU) ist aber dagegen. Bis zu einer endgültigen Entscheidung ist es natürlich jedem Autofahrer selbst überlassen, sich an ein virtuelles Tempolimit von 130 km/h zu halten. Es wird niemand gezwungen, auf den Autobahnen 180 oder 200 km/h zu fahren.

Ebenfalls interessant: Trotz Klimawandel: Für viele Deutsche ist das Auto weiter ein Muss

Verwandte Meldungen
Wichtiger Hinweis:
Alle Artikel unseres Magazins Die Wirtschaftsnews dienen der Information. Unsere Artikel verfassen wir unabhängig, sorgfältig und nach bestem Wissen und Gewissen. Die Redaktion übernimmt keine Haftung oder Gewähr für die Vollständigkeit der Inhalte. Wir übernehmen mit unseren Inhalten keine Beratungsfunktion, weder Anlage- noch Rechtsberatung. Unsere Empfehlungen erfolgen nach unseren Maßstäben. Ihr als Leser solltet sie aber eigenverantwortlich nutzen. Bei Bedarf wendet euch bitte an fachspezifische Experten. Speziell bei Artikeln zu Aktien oder Kryptowährungen handelt es sich ausdrücklich um Informationen zum Thema, nicht um eine Kaufempfehlung. Aktienkurse und die Preise von digitalen Währungen können sehr volatil sein, Verluste sind immer möglich. Einsteiger sollten nur soviel Geld investieren, wie sie in jedem Fall verschmerzen können.

veröffentlicht von Oliver

Oliver schreibt bei Die Wirtschaftsnews regelmäßig über spannende Themen wie Aktien, Anlagestrategien, Kryptowährungen und allgemeine Wirtschaftsnachrichten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.