Anzeige

Zuletzt hatte es in puncto Allianz negative Meldungen gegeben. Im Fokus standen insbesondere die Auswirkungen, die sich aus US-Klagen ergeben könnten. Jetzt allerdings hat die Allianz-Aktie einen Schub bekommen, was einerseits auf sehr gute Quartalszahlen und zum anderen auf das beschlossene Aktienrückkaufprogramm zurückzuführen ist.

Allianz mit Gewinnsprung im 2. Quartal

Im abgelaufenen zweiten Quartal hat die Allianz ihren Gewinn deutlich gesteigert. Die Erwartungen der Analysten und Experten konnte der Konzern übertroffen. Der operative Gewinn des Unternehmens stieg gegenüber dem Vorquartal um 30 Prozent auf rund 3,3 Milliarden Euro.

Das liegt um etwa 200 Millionen Euro über den Prognosen der meisten Analysten. Laut finanzen.net performten die Bereiche Leben- und Krankenversicherung sowie Asset Management besonders gut. Für das Gesamtjahr rechnet die Allianz jetzt mit einem Gewinn von rund 12 Milliarden Euro, nach 11,9 Milliarden Euro im Vorjahr.

Anzeige

Rückkaufprogramm für eigene Aktien beschlossen

Die zweite positive Nachricht ist neben den sehr guten Quartalszahlen, dass die Allianz ein Rückkaufprogramm für ihre eigenen Wertpapiere auf den Weg gebracht hat. Das Programm hat einen Umfang von maximal 750 Millionen Euro.

eToro Depot eröffnen und Aktien handeln*

 

Der Start ist noch für diesen Monat vorgesehen, wobei das Programm bis Ende Dezember laufen soll. Die Aktien will die Allianz einziehen, wie es heißt.

Erholung bei der Allianz-Aktie

In den vergangenen Monaten zählte die Allianz-Aktie sicherlich nicht zu den großen Gewinnern im DAX. Ganz im Gegenteil: Der Aktienkurs stand insbesondere aufgrund der bereits erwähnten Klagen in den USA unter Druck. Am vergangenen Sonntag hatte der Konzern adhoc mitgeteilt, dass diese „erhebliche Auswirkungen“ haben könnten.

In der vergangenen Woche notierte das Wertpapier entsprechend sogar unter dem Niveau des Jahresanfangs und über 20 Euro unter dem aktuellen Jahreshöchstkurs. Nach den guten Nachrichten vom Ende der Woche konnte sich das Wertpapier allerdings jetzt erholen. Der Kurs der Allianz-Aktie stieg am Freitag um 2,5 Prozent auf 197,72 Euro an.

Wie es jetzt mit der Allianz-Aktie weitergeht, zeigt die Prognose auf Basis der Chart-Analyse der Kollegen von Nebenberufliches Trading.

Allianz-Aktie noch im Kaufmodus

Die Aktie der Allianz befindet sich nach einem kleinen Abwärtsschwung in der vergangenen Woche bei aktuell 197 Euro noch im Kaufmodus über der gestrichelten grünen Linie.

Chart-Analyse Allianz-Aktie

Chart-Analyse Allianz-Aktie: Prognose für weitere Kurs-Entwicklung. (Grafik: Nebenberufliches Trading)

Von hier kann es erstmal bis 202 Euro gehen und weiter zur 214/15 Euro. Dort sollte der Kurs spätestens nach unten drehen bis unter die gestrichelte rote Verkaufslinie. Dann könnte das Papier vorerst bis 167 Euro fallen und anschließend weiter bis 144 Euro.

Alternativ sehen wir auch ein Szenario, bei dem es jetzt direkt von 202 Euro in den Verkaufsbereich zur 180 Euro bergab gehen kann. Dort dürfte sich der Kurs dann erstmal erholen.

Schafft es die Aktie aber über 215 Euro, kann das Allianz-Papier auch erst einmal bis zur Marke von 230 Euro weiter steigen.

(Autor des ersten Teils des Artikels ist Oliver Schoch.)

Verwandte Meldungen
Wichtiger Hinweis:
Alle Artikel unseres Magazins Die Wirtschaftsnews dienen der Information. Unsere Artikel verfassen wir unabhängig, sorgfältig und nach bestem Wissen und Gewissen. Die Redaktion übernimmt keine Haftung oder Gewähr für die Vollständigkeit der Inhalte. Wir übernehmen mit unseren Inhalten keine Beratungsfunktion, weder Anlage- noch Rechtsberatung. Unsere Empfehlungen erfolgen nach unseren Maßstäben. Ihr als Leser solltet sie aber eigenverantwortlich nutzen. Bei Bedarf wendet euch bitte an fachspezifische Experten. Speziell bei Artikeln zu Aktien oder Kryptowährungen handelt es sich ausdrücklich um Informationen zum Thema, nicht um eine Kaufempfehlung. Aktienkurse und die Preise von digitalen Währungen können sehr volatil sein, Verluste sind immer möglich. Einsteiger sollten nur soviel Geld investieren, wie sie in jedem Fall verschmerzen können.

veröffentlicht von Nebenberufliches Trading

Schaut gerne in unserer Facebook Gruppe "Nebenberufliches Trading" vorbei. Hier bieten wir zusätzlich zu unseren kostenlosen Wochenanalysen einen sehr günstigen Börsendienst für die Intraday- und Swingbegleitung der jeweiligen Handelswoche an (FB-Gruppe "NT-Insights 2.0"). Wir freuen uns auf Euch! Viele Grüße Costa und Corvin

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.