Anzeige

In Deutschland ist nicht nur Volkswagen vom sogenannten Abgasskandal betroffen. Auch die Zahl der Diesel-Klagen gegen den Stuttgarter Automobilhersteller Daimler steigt stetig. Allerdings bestreitet Daimler nach wie vor die Vorwürfe, eine illegale Abgastechnik in Anspruch genommen zu haben.

1.400 Diesel-Klagen allein in Stuttgart

Seit Beginn dieses Jahres sind allein am Landgericht Stuttgart rund 1.400 Klagen gegen den Autobauer eingereicht worden. Im Kern geht es darum, dass der Automobilhersteller eine illegale Abgastechnik in seinen Dieselfahrzeugen genutzt haben soll.

Im Fokus der Diesel-Klagen steht fast immer die Forderung nach Schadenersatz, den die betroffenen Autofahrer geltend machen möchten. Dabei haben Kläger allein im dritten Quartal rund 600 Diesel-Klagen beim Landgericht Stuttgart eingereicht. Eine Entspannung sei nicht absehbar, zitiert Tagesschau.de Gerichtspräsident Andreas Singer.

Daimler bleibt bei Korrektheit der eingebauten Funktion

Daimler bestreitet nach wie vor, dass die in den Fahrzeugen integrierten Funktionen, die die Abgasreinigung steuern sollen, nicht zulässig seien. Tatsache ist allerdings auch, dass die zuständigen Behörden dem Autokonzern schon mehrere Rückrufe auferlegt haben.

Anzeige

Dieser Aufforderung kam Daimler bisher auch nach, allerdings nur unter Widerspruch. Bei den Klageverfahren geht es aber nicht nur um das Thema Abgasreinigung. Auch Vorwürfe zu angeblich mangelhaften Widerrufsbedingungen für Kredit- und Leasingverträge stehen im Raum.

Rückgabe ohne Verluste

Nach Ansicht der Experten hat dies allerdings vermutlich ebenfalls nur zum Ziel, bereits erworbene Diesel-Fahrzeuge ohne finanzielle Verluste wieder abgeben zu können. Höchstrichterliche Entscheidungen gibt es bisher in beiden Fällen noch nicht.

Nicht auszuschließen ist, dass es nicht nur beim Landgericht Stuttgart, sondern auch an anderen Gerichten vermehrt zu Klagen kommen wird. Allerdings gehört zur Wahrheit auch, dass – nach Angaben des Automobilherstellers – die bisher in rund 850 Fällen bekannten Urteile in der überwiegenden Mehrheit zu Gunsten des Automobilherstellers ausgefallen sind. Wieviele Klagen bundesweit gegen Daimler anhängig sind, verriet der Autokonzern nicht.

Ebenfalls interessant: Anlagestrategie: Diese Unternehmen bieten die beste Dividendenrendite

Verwandte Meldungen
Wichtiger Hinweis:
Alle Artikel unseres Magazins Die Wirtschaftsnews dienen der Information. Unsere Artikel verfassen wir unabhängig, sorgfältig und nach bestem Wissen und Gewissen. Die Redaktion übernimmt keine Haftung oder Gewähr für die Vollständigkeit der Inhalte. Wir übernehmen mit unseren Inhalten keine Beratungsfunktion, weder Anlage- noch Rechtsberatung. Unsere Empfehlungen erfolgen nach unseren Maßstäben. Ihr als Leser solltet sie aber eigenverantwortlich nutzen. Bei Bedarf wendet euch bitte an fachspezifische Experten. Speziell bei Artikeln zu Aktien oder Kryptowährungen handelt es sich ausdrücklich um Informationen zum Thema, nicht um eine Kaufempfehlung. Aktienkurse und die Preise von digitalen Währungen können sehr volatil sein, Verluste sind immer möglich. Einsteiger sollten nur soviel Geld investieren, wie sie in jedem Fall verschmerzen können.

veröffentlicht von Oliver

Oliver schreibt bei Die Wirtschaftsnews regelmäßig über spannende Themen wie Aktien, Anlagestrategien, Kryptowährungen und allgemeine Wirtschaftsnachrichten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.