Bisher gilt insbesondere der LBMA als der weltweit führende Gold-Standard. Ende 2021 haben die Vereinigten Arabischen Emirate jedoch verkündet, einen eigenen Goldstandard einführen zu wollen. Dieser trägt die Bezeichnung UAE Good Delivery Standard for Gold.

LBMA bisher das Maß aller Gold-Dinge

Wenn es um Qualitätsstandards und Nachhaltigkeit bei physischem Gold geht, dann ist bisher der sogenannte LBMA das Maß aller Dinge. Die Abkürzung steht für London Bullion Market Association. Anleger und anderen Marktakteure verbinden mit dem LBMA-Gold-Standard, dass es sich um qualitativ hochwertiges und nachhaltiges Gold handelt.

In den vergangenen Monaten gab es allerdings vermehrt Streit zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) und den westeuropäischen Institutionen im Bereich der Edelmetalle, insbesondere aus der Schweiz und Großbritannien. Die fast logische Folge ist nun die Einführung eines eigenen Goldstandards durch die VAE.

UAE Good Delivery Standard ersetzt Dubai-Standard

Bisher gab es zwar bereits einen Goldstandard im arabischen Raum, nämlich den Dubai Standard for Good Delivery. Dieser bezog sich allerdings tatsächlich nur auf das Emirat Dubai.

Jetzt hingegen gibt es einen einheitlichen Goldstandard, der für sämtliche Emirate der Vereinigten Arabischen Emirate gilt, wie goldseiten.de berichtet. Ob es sich allerdings um eine echte Konkurrenz zum LBMA handelt oder nicht, dürfte voraussichtlich erst die nähere Zukunft zeigen.

Details zu den VAE und zum neuen Gold-Standard

Einige Details zum neuen Gold-Standard der VAE sind mittlerweile bereits durchgesickert. Sie geben zusammen mit ebenfalls interessanten Daten zum Thema Edelmetalle in den Vereinigten Arabischen Emiraten ein gutes Gesamtbild ab. So soll der neue UAE Good Delivery Standard zum Beispiel für die gesamten VAE gelten und er übernimmt im Wesentlichen den Inhalt des bisherigen Dubai Standard for Good Delivery.

[the_ad id=”41198″]

Dass das Edelmetall Gold in den Vereinigten Arabischen Emiraten einen hohen Stellenwert hat, zeigen einige eindrucksvolle Daten. So sind beispielsweise die Gold-Exporte im ersten Halbjahr 2021 gegenüber 2019 um über 80 Prozent angestiegen. Das internationale Handelsvolumen betrug 2020 rund 100 Milliarden Euro, wenn man zum Gold zusätzlich noch Schmuck und Diamanten dazuzählt.

veröffentlicht von Jörn

Jörn Brien ist Chefredakteur und Betreiber von Die Wirtschaftsnews – deinem Ratgeber für Aktien und Kryptowährungen. Der Journalist arbeitet(e) für verschiedene namhafte Publikationen in Deutschland und Österreich, darunter Golem, Kurier, t3n, e-media, Futurezone und pressetext. Darüber hinaus betreibt er den Online-Buchshop Meine Buchhandlung Wien und mehrere Facebook-Gruppen sowie Blogs.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.