Anzeige

Wenn in einigen Tagen die auch in diesem Jahr wieder meist öde wirkenden Wahlplakate der Europawahl verschwunden sind, schlägt wieder die Stunde kreativ belegter Werbeflächen.

War bis vor wenigen Jahren in der Außenwerbung die Auswahl größtenteils noch auf die klassische Litfaßsäule oder die bekannten großformatigen Plakatwände beschränkt, so lässt sich heutzutage aus einem umfangreichen Pool an Möglichkeiten zum Werbeflächen mieten für Außenwerbung auswählen.

Out-of-Home-Möglichkeiten

Generell lassen sich Werbeflächen in zwei Hauptgruppen unterteilen: Print-Werbeflächen und digitale Werbeflächen. Zu den klassischen Printwerbeflächen gehören unter anderem Ganzsäulen, Großflächen, Panoramaboards und Citylight / Megalight-Poster.

Digitale Werbeflächen bieten dagegen vollkommen neue Möglichkeiten der Bewerbung. Mit Digital Signage können Werbeflächen individuell auf die Zielgruppe abgestimmt werden. So können beispielsweise Digitale Stelen an Bahnhöfen und Flughäfen neben aktuellen Nachrichten mit gezielter Werbung bespielt werden. Hierbei kann individuell auf äußere Umstände eingegangen werden.

Anzeige

So können beispielsweise im Skigebiet die aktuellen Pisten- und Wetterinformationen präsentiert werden. An Stränden die Wassertemperatur, Windstärken und vieles mehr.

Ein weiterer Vorteil digitaler Werbeflächen gegenüber Printwerbeflächen ist, dass man Feinjustierungen an der Kampagne schnell umsetzen kann.

Es muss nicht immer digital sein

Aber auch mit klassischen gedruckten Werbemitteln sind die Möglichkeiten für eine erfolgreiche Werbekampagne natürlich gegeben. Hierbei gibt es bei der Produktion einige Dinge zu beachten.

Generell ist es empfehlenswert bei der Erstellung der Kampagne auf die professionelle Unterstützung einer Werbeagentur oder eines freiberuflichen Grafikers oder Mediengestalters zurückzugreifen. Somit öffnet man sich nicht nur deren kreativen Ideen sondern bekommt die Druckdateien nach der finalen Abstimmung auch korrekt aufbereitet.

Große Werbeflächen = Große Kosten?

Das Mieten einer großen Werbefläche ist nicht gleichzeitig verbunden mit hohen Kosten. So lassen sich beispielsweise Panoramaboards mit anderen Werbetreibenden teilen. Wichtig bei allen Maßnahmen ist immer die Zielgruppe im Auge zu behalten.

Das Buchen einer Werbefläche an einer vielbefahrenen Straße macht beispielweise nur dann Sinn, wenn das Plakatmotiv auch zweckgemäß aufgebaut ist. Bedeutet: Eine gut lesbare Schrift unterstützt die Wirkung eines auffälligen Bildmotivs.

Informieren Sie sich bei Ihrem Anbieter für Werbeflächen nach den verschiedenen Möglichkeiten. Professionelle Agenturen schnüren Ihnen mit Sicherheit ein passendes Angebot. Gegebenenfalls sogar unterstützt durch eine Social Media Kampagne auf den bekannten Plattformen Facebook und Instagram.

 

 

 

Verwandte Meldungen
Wichtiger Hinweis:
Alle Artikel unseres Magazins Die Wirtschaftsnews dienen der Information. Unsere Artikel verfassen wir unabhängig, sorgfältig und nach bestem Wissen und Gewissen. Die Redaktion übernimmt keine Haftung oder Gewähr für die Vollständigkeit der Inhalte. Wir übernehmen mit unseren Inhalten keine Beratungsfunktion, weder Anlage- noch Rechtsberatung. Unsere Empfehlungen erfolgen nach unseren Maßstäben. Ihr als Leser solltet sie aber eigenverantwortlich nutzen. Bei Bedarf wendet euch bitte an fachspezifische Experten. Speziell bei Artikeln zu Aktien oder Kryptowährungen handelt es sich ausdrücklich um Informationen zum Thema, nicht um eine Kaufempfehlung. Aktienkurse und die Preise von digitalen Währungen können sehr volatil sein, Verluste sind immer möglich. Einsteiger sollten nur soviel Geld investieren, wie sie in jedem Fall verschmerzen können.

veröffentlicht von Monika

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.