Jeder Mensch, ganz gleich wie beschäftigt, braucht regelmäßige Auszeiten vom Arbeits-Alltag. Doch nicht alle nehmen sich diese, obwohl sie die finanziellen Mittel dazu hätten. Warum es aber so wichtig ist, die Prioritäten richtig zu setzen, die Arbeit ab und zu auch mal hintenanzustellen, um mal auf Pause zu drücken, um Urlaub zu machen und wie man sich am besten erholt, wenn man nur begrenzt Zeit hat, das verraten wir Ihnen in diesem Artikel.

Mit einem kühlen Getränk an der Hand, am Strand liegen, das Meer im Hintergrund rauschen hören, den Vitamin-D Speicher mit Sonne tanken und einfach mal abschalten…Das ist für viele jetzt, wo der Sommer direkt vor der Tür steht und anklopft ein Wunsch. Und doch gönnen sich Vielbeschäftigte Businessmänner und Frauen nur selten diese Auszeit. Und das obwohl genau diese Auszeit so wichtig ist, wie die Forscher herausfanden. Doch warum eigentlich?

Forscher fanden bereits in den 80er Jahren heraus, dass sich die Menge an Stresshormonen, sowie körperliche Beschwerden, wie Kopf-, Bauch- und Rückenschmerzen reduzieren, wenn wir frei haben und das bereits nach wenigen Urlaubstagen. Ob Sie dann ein kleines Hotel in Süditalien oder in Schweden ein gemütliches Ferienhaus mieten ist, ist dabei nebensächlich. Hauptsache raus aus dem Alltag.

Ein wichtiger Faktor, der hier eine Rolle spielt, ist dass wir uns im Urlaub meistens mehr draußen befinden und frische Luft sowie durch mehr Sonnenstrahlen mehr Energie tanken können und mehr Glückshormone ausgeschüttet werden. Dadurch werden wir gelassener, ruhiger, zufriedener.

Forscher einer amerikanischen Studie fanden außerdem heraus, dass Menschen, die nur selten in den Urlaub fahren mit einer größeren Wahrscheinlichkeit einen Herzinfarkt erleiden. Doch nicht nur körperlich, sondern auch für die Psyche spielt Urlaub machen eine wichtige Rolle, denn er kann das Risiko eines Burnouts verringern.

Wer immer noch denkt, dass Sie keine Zeit haben, um Urlaub zu machen, weil sie durch ihre Arbeit so eingespannt sind und viel beschäftigt sind, dem hilft vielleicht die Tatsache, dass laut Forschung erholte Menschen schneller arbeiten, Probleme schneller lösen und Kollegen eher helfen. Das bedeutet, ein Urlaub kann sich durchaus auszahlen, um Ihre Effektivität in der Arbeit zu steigern.

Zudem kann sich solch eine Auszeit auch positiv auf die Kreativität auswirken, was sich perfekt eignet, wenn es Ihnen in letzter Zeit daran gemangelt hat und neue Markt- bzw. Investitionsideen benötigen. Grund dafür ist vor allem, dass sie aus den eigenen Vier Wänden herauskommen und sich ihre Umgebung durch einen Urlaub ändert, was dem Kopf Inspiration liefern kann.

Doch was ist effektiver, um zu Entspannen und gestärkt in den Arbeitsalltag zurückzukehren: Mehrere Kurzurlaube oder lieber einen langen Urlaub?

Bei dieser Antwort sind sich Forscher nicht einig. Oft ist das eben dann doch auch Typ-Sache. Allerding gibt es Punkte, die für und gegen Kurz- oder Langurlaube sprechen:

Wer lange in den Urlaub fährt, der hatte größere Chancen auf wirklich entspannte Tage, wohingegen bei Kurztripsoft der Stress vor- und nach der Reise einen Großteil ausmacht, sodass es schwierig ist, sich dann in der kurzen Zeit noch zu entspannen. Für Kurztrips spricht allerdings, dass alleine die Planung eines Urlaubs sich schon positiv auf das Gemüt auswirken kann.

Die Frage, die nach diesen Erklärungen nur noch übrig bleibt,ist: Haben Sie jetzt überhaupt noch einen Grund, keinen Urlaub zu machen oder wann geht es bei Ihnen los?

veröffentlicht von Jörn

Jörn Brien ist Chefredakteur und Betreiber von Die Wirtschaftsnews – deinem Ratgeber für Aktien und Kryptowährungen. Der Journalist arbeitet(e) für verschiedene namhafte Publikationen in Deutschland und Österreich, darunter Golem, Kurier, t3n, e-media, Futurezone und pressetext. Darüber hinaus betreibt er den Online-Buchshop Meine Buchhandlung Wien und mehrere Facebook-Gruppen sowie Blogs.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.