Der Handel auf dem Devisenmarkt, auch Forex genannt, ist einfach der Tausch einer nationalen Währung gegen eine andere. Wenn man Währungen gegeneinander vergleicht, wird dies als Währungspaar bezeichnet. Das Ziel beim Forex- bzw. Devisenhandel ist es, durch den Wechselkurs des Handels einen Gewinn zu erzielen. Das ist jedoch nicht so leicht, denn der Markt ist sehr wechselhaft und eine Handelsposition einzunehmen birgt das Risiko, Geld zu verlieren.

Wie können Sie also das Handelsrisiko minimieren und Ihre Gewinnchancen maximieren? Da der Markt direkt von geopolitischen und makroökonomischen Ereignissen beeinflusst wird – sowie von vielen externen Faktoren – ist es wichtig, dass Sie den Markt verstehen. Sie müssen verstehen, was einen Einfluss auf ihn übt und gut recherchieren, um eine effektive Handelsstrategie entwickeln zu können.

Wenn Sie erstmal eine persönliche Strategie entwickelt haben, die zu Ihnen und Ihrem Handelsstil passt, dann können Sie mit dem Handel auf einer Onlineplattform für den Devisenhandel (Forex) beginnen. Nutzen Sie die verfügbaren Werkzeuge und Indikatoren, um fundierte Entscheidungen zu treffen. Wenn Sie ein Anfänger beim Devisenhandel sind und Handelstechniken anwenden möchten, dann wird Ihnen dieser Artikel bei der Entscheidung helfen, welche Strategien für Ihren individuellen Handelsstil geeignet wären.

Swing-Trading

Wenn Sie auf der Suche nach einer Strategie für einen mittelfristigen Handelsstil sind, dann könnte Swing-Trading eine attraktive Wahl darstellen. Diese Strategie sieht vor, dass Sie eine Position mindestens zwei Tage halten, aber sie kann auch mehrere Wochen gehandelt werden. Das bedeutet, dass Sie Geduld haben müssen, um die Kursschwankungen auf dem Markt zu nutzen und einen Gewinn zu erzielen.

Diese Handelsstrategie eignet sich für Sie, wenn Sie keine Zeit haben, den ganzen Tag den Markt zu beobachten und lieber für eine kurze Zeit Diagramme analysieren, um wichtige Veränderungen in der Marktlandschaft zu erkennen.

Daytrading

Beim Daytrading wird die Position eines Händlers innerhalb eines Tages geöffnet und geschlossen. Das bedeutet, dass man die Diagramme und Aktivitäten den ganzen Tag über beobachten und den Handel in dieser Zeit abschließen muss. Eine beliebte Taktik dieser Daytrader ist es, ein tägliches Risikolimit, meist um die 3 Prozent, festzulegen, um das Risiko von Verlusten zu minimieren.

Da der Markt extrem volatil ist und sich innerhalb von kurzer Zeit dramatisch verändern kann, nutzen Daytrader häufig einen Wirtschaftskalender, der entscheidende Ereignisse aufführt, die sich direkt auf die Marktbedingungen auswirken können. Das bietet den Händlern die Möglichkeit, fundierte Voraussagen für die Zukunft zu treffen und entsprechend zu handeln.

Positionstrading

Wenn Sie eine langfristige Position halten möchten, dann sollten Sie die Strategie des Positionstradings bzw. Positionshandels in Betracht ziehen. Hierbei wird meist eine Position über Monate oder sogar Jahre gehalten. Man achtet nicht auf kurzfristige Kursschwankungen und priorisiert langfristige Trends. Man versucht so lange zu warten, bis der Wert eines Währungspaares gestiegen ist und man von dessen Entwicklung profitiert.

Wie bereits erwähnt ist der Handel auf dem Devisenmarkt riskant, da man einem größeren Risiko ausgesetzt ist, je länger man eine Position hält. Zugleich hat man jedoch auch eine größere Chance, zukünftige Gewinne zu erzielen. Wenn Sie also ein geduldiger Mensch sind und ein ausgezeichnetes Verständnis vom Markt besitzen, dann könnte das Positionstrading die richtige Strategie für Sie sein.

Der Erfolg Ihrer Handelsstrategie hängt weitgehend davon ab, wie gut sie einer Person entspricht. Wenn Sie festhalten, wie viel Zeit Sie zum Studieren des Marktes haben und zu welcher Tageszeit es Ihnen besonders gut passt, können Sie damit anfangen, Ihren persönlichen Handelsstil und eine diesem Stil entsprechende Strategie zu bestimmen. Wenn Sie eine Strategie nutzen, neben anderen Werkzeugen und Instrumenten, die Ihnen online hilfreich zur Verfügung stehen, dann können Sie die Risiken minimieren, wenn es darum geht, eine Position auf dem Devisenmarkt zu eröffnen.

veröffentlicht von Jörn

Jörn Brien ist Chefredakteur und Betreiber von Die Wirtschaftsnews – deinem Ratgeber für Aktien und Kryptowährungen. Der Journalist arbeitet(e) für verschiedene namhafte Publikationen in Deutschland und Österreich, darunter Golem, Kurier, t3n, e-media, Futurezone und pressetext. Darüber hinaus betreibt er den Online-Buchshop Meine Buchhandlung Wien und mehrere Facebook-Gruppen sowie Blogs.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.