Frauen, die im Sport viel Geld verdienen wollen, müssen wohl auf Tennis setzen. Das deutet jedenfalls die aktuelle Forbes-Liste der höchstbezahlten Sportlerinnen an. Kein Wunder, dass Deutschlands Tennis-Ass Angelique Kerber ganz vorn mit dabei ist.

Wer hat im vergangenen Jahr am meisten Geld mit seinem Beruf oder Unternehmen verdient. Dieser Frage gehen die verschiedenen Listen des US-Magazins Forbes nach. In der aktuellen Forbes-Liste geht es um die höchstbezahlten Sportlerinnen. Und diese Liste dominieren Tennis-Spielerinnen aus aller Welt, vor allem aber aus den USA.

Bestverdienende Sportlerinnen: Serena Williams casht 29,2 Millionen

An der Spitze findet sich Serena Williams, die neben dem Sport auch mit Werbeverträgen gut verdient. Ihre Profikarriere neigt sich dem Ende zu. Daher setzt die jüngere der Williams-Schwestern künftig auf ein eigenes Modelabel. Zudem hat sie sich auch schon ein Investmentportfolio zusammengestellt, das 10 Millionen Dollar wert ist. Williams’ Einnahmen sollen sich im vergangenen Jahr auf 29,2 Millionen Dollar belaufen haben.

Noch relativ neu am Tennishimmel ist Naomi Osaka, konnte aber im vergangenen Jahr die US-Open gewinnen. Derzeit rangiert die US-Amerikanerin mit den japanischen Wurzeln auf dem zweiten Platz der Tennis-Weltrangliste – und der Forbes-Liste. Auch dank eines fetten Nike-Vertrags konnte Osaka zwischen Juni 2018 und Juni 2019 insgesamt 24,3 Millionen Dollar einnehmen.

Mit deutlichem Respektsabstand listet Forbes die deutsche Top-Tennisspielerin Angelique Kerber auf dem dritten Platz. Die Wimbledon-Siegerin von 2018 hat eine ganze Reihe von Werbeverträgen unterzeichnet, darunter mit Adidas, SAP, Porsche oder Rolex. Die Gesamteinnahmen der in Bremen geborenen Ausnahmespielerin sollen sich in den vergangenen zwölf Monaten auf 11,8 Millionen Dollar belaufen haben.

Die Top-12 der bestverdienenden Sportlerinnen in der Übersicht:

  1. Serena Williams (29,2 Millionen Dollar)
  2. Naomi Osaka (24,3 Millionen Dollar)
  3. Angelique Kerber (11,8 Millionen Dollar)
  4. Simona Halep (10,2 Millionen Dollar)
  5. Sloane Stephens (9,6 Millionen Dollar)
  6. Caroline Wozniacki (7,5 Millionen Dollar)
  7. Maria Sharapova (7,0 Millionen Dollar)
  8. Karolina Pliskova (6,3 Millionen Dollar)
  9. Elina Svitolina (6,1 Millionen Dollar)
  10. Venus Williams (5,9 Millionen Dollar)
  11. Garbiñe Muguruza (5,9 Millionen Dollar)
  12. Alex Morgan (5,8 Millionen Dollar)

Wie an der Liste deutlich zu sehen ist, sind elf der zwölf höchstbezahlten Sportlerinnen Tennisspielerinnen. Lediglich die zwölftplatzierte Alex Morgan ist eine Fußballspielerin. Sie eroberte sich den Platz auch nur, weil sie Werbeeinnahmen in der Höhe von 5,5 Millionen Dollar für sich verbuchen konnte. Morgans Gehalt als Profi beläuft sich auf – zum Vergleich zum Männerbereich – läppische 250.000 Dollar.

Messi verdient satte 127 Millionen Dollar

Zum Vergleich: Der bestverdienende Tennisspieler bei den Männern, Roger Federer, konnte sich im vergangenen Jahr über ein Einkommen von 93,4 Millionen Dollar freuen. Mit diesem Geld fand er sich aber nur auf Platz 5 des Rankings. Ganz vorn waren bei den männlichen Sportlern die Fußballstars Messi (127 Millionen Dollar), Cristiano Ronaldo und Neymar. Würde man Frauen und Männer gemeinsam aufführen, fände sich Serena Williams nur auf Platz 63.

Ebenfalls interessant: Das Einstiegsgehalt nach der Uni – so viel verdienen Bachelor und Master

Anzeige

veröffentlicht von Redaktion

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.