Anzeige

Immer mehr Experten gehen davon aus, dass Abonnements das zukünftige Konsumentenverhalten deutlich stärker prägen als aktuell. Der US-Tech-Evangelist Tien Tzuo, CEO des milliardenschweren Softwareunternehmens Zuora, rechnet sogar damit, dass Menschen in zehn Jahren kaum noch Autos oder iPhones kaufen.

Wandlung bei Apple & Co. eingeläutet

Bereits jetzt haben einige Weltkonzerne bezüglich der zukünftigen Geschäftsmodelle eine Wandlung vollzogen. Ein gutes Beispiel ist der Technologieriese Apple. Hier zeigt sich immer deutlicher, dass die aktuelle und zukünftige Strategie nicht nur darauf ausgelegt ist, iPhones oder Macs zu verkaufen.

Dies ist unter anderem darauf zurückzuführen, dass der Absatz der Smartphones bereits rückläufig ist, wie Businessinsider berichtet. Stattdessen werden insbesondere sogenannte Abodienste in die Geschäftsmodelle integriert. Dazu gehören bei Apple zum Beispiel Apple TV, Apple News oder auch Apple Arkade (Videospiele).

Die Zukunft: Konsumieren statt kaufen

Die Zukunft dürfte nach Ansicht vieler Experten auch in der Automobilbranche dadurch geprägt sein, dass Kunden weniger kaufen. Stattdessen soll es vermehrt Geschäftsmodelle geben, die auf einem Abonnement basieren. Dies gilt selbst für die in Deutschland naturgemäß vorhandene Vorzeigeindustrie, die Automobilbranche.

Anzeige

So ist beispielsweise der anerkannte Automobilexperte Ferdinand Dudenhöffer der Auffassung, dass zukünftige Fahrzeugnutzer wesentlich öfter als jetzt Leasing- oder Car-Sharing abschließen. Das resultiert natürlich darin, dass die Autobauer dementsprechend weniger Neuwagen verkaufen können.

Abo-Modelle in vielen Branchen

Die zukünftigen Abo-Modelle beschränken sich keineswegs nur auf die Technologie- und Automobilbranche. Sie könnten in zahlreichen weiteren Branchen zum Einsatz kommen. Immer dann, wenn bisher Konsumgüter gekauft werden, könnte der Erwerb zukünftig durch Leasing, Mieten, Sharing oder andere Abo-Modelle ersetzt werden.

Ebenfalls interessant: Apple Pay gewinnt in Deutschland an Markt

Verwandte Meldungen
Wichtiger Hinweis:
Alle Artikel unseres Magazins Die Wirtschaftsnews dienen der Information. Unsere Artikel verfassen wir unabhängig, sorgfältig und nach bestem Wissen und Gewissen. Die Redaktion übernimmt keine Haftung oder Gewähr für die Vollständigkeit der Inhalte. Wir übernehmen mit unseren Inhalten keine Beratungsfunktion, weder Anlage- noch Rechtsberatung. Unsere Empfehlungen erfolgen nach unseren Maßstäben. Ihr als Leser solltet sie aber eigenverantwortlich nutzen. Bei Bedarf wendet euch bitte an fachspezifische Experten. Speziell bei Artikeln zu Aktien oder Kryptowährungen handelt es sich ausdrücklich um Informationen zum Thema, nicht um eine Kaufempfehlung. Aktienkurse und die Preise von digitalen Währungen können sehr volatil sein, Verluste sind immer möglich. Einsteiger sollten nur soviel Geld investieren, wie sie in jedem Fall verschmerzen können.

veröffentlicht von Oliver

Oliver schreibt bei Die Wirtschaftsnews regelmäßig über spannende Themen wie Aktien, Anlagestrategien, Kryptowährungen und allgemeine Wirtschaftsnachrichten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.