Anzeige

Aktuell streiten sich die Analysten darum, wie es mit den Bitcoin und anderen Kryptowährungen weitergehen könnte. Einer der Top-Analysten schlechthin, der lediglich unter dem Pseudonym „PlanB“ bekannt ist, traut der führenden Kryptowährung ungeahnte Höhen zu.

Bitcoin – Neue Stärke nach mehreren Korrekturen

Zwar gab es in der jüngeren Vergangenheit zwei kleinere Korrekturen beim Bitcoin, aber jedes Mal zeigte die führende Kryptowährung anschließend ihre Stärke. Jetzt sagt der bekannte Analyst PlanB voraus, dass der Bitcoin früher steigen könnte als bisher selbst optimistische Experten voraussagen.

So erwartet er bei der größten Kryptowährung ohne Weiteres, dass sie den vorhergesagten Kurs von 100.000 Dollar deutlich überschreitet. Und zwar nicht um ein paar Tausend Dollar. Vielmehr rechnet PlanB beim Bitcoin-Kurs mit beinahe dem Dreifachen.

Anzeige

PlanB: Analyse nach dem Stock-To-Flow Modell

Bekannt ist der aus den Niederlanden stammende Analyst, der nur unter seinem Pseudonym PlanB auftritt, insbesondere für das sogenannte Stock-To-Flow Modell. Innerhalb dieses Modells wird eine Asset-Menge, die sich gerade im Umlauf befindet, durch die jährliche Produktionsmenge geteilt. In den meisten Fällen wird das S2F-Modell verwendet, um die Preise für Edelmetalle vorherzusagen.

PlanB wendet das Modell allerdings unter anderem auch zur Vorhersage von Kryptowährungen, insbesondere den Bitcoin, an. Eine weitere Prognose stammt bereits aus April 2020. Darin sagte der Analyst voraus, dass der Bitcoin bis zum Jahre 2024 eine Kapitalisierung am Markt von 5,5 Billionen Dollar haben wird. Gleichzeitig sagte er vorher, dass der Kurs der führenden digitalen Währung dann bei 288.000 Dollar liegt.

Weitere Analysten sehr positiv gestimmt

PlanB ist bei Weitem nicht der einzige Analyst, der dem Bitcoin zutraut, die vorhergesagte Marke von 100.000 Dollar relativ schnell zu überschreiten. Er befindet sich damit in guter Gesellschaft, beispielsweise mit Dan Morehead, dem Chef von Pantera Capital.

Dieser gibt ebenfalls ein optimistisches Preisziel für den Bitcoin aus, das bereits in den nächsten Wochen bei 115.000 US-Dollar liegen soll.

Wie hat sich der Bitcoin-Kurs entwickelt?

100.000 Dollar oder 288.000 Dollar klingt angesichts der aktuellen Kurshöhen gar nicht mehr so unerreichbar. Aber schauen wir doch einmal auf die Entwicklung des Bitcoin-Kurses in den vergangenen Monaten.

Zahlen von Coinmarketcap zufolge lag der Bitcoin-Kurs noch vor genau einem Jahr bei 6.700 Dollar. Erst Ende Juli übersprang der Bitcoin erstmals seit langem wieder die Marke von 10.000 Dollar. Anschließend ging es über mehrere Wochen weiter eher seitwärts und nur leicht bergauf.

Zwischen Mitte Oktober und Mitte Dezember ging es dann um satte 10.000 Dollar nach oben und anschließend nahm der Bitcoin richtig Fahrt auf. Zum Jahresende begann die Kryptowährung ihren Angriff auf die Marke von 30.000 Dollar. Und ab Januar ging die Reise dann noch schneller weiter nach oben.

Bitcoin-Rallye 2021: In 10 Wochen von 30.000 auf 60.000 Dollar

Zur Erinnerung: Am 1. Januar stand ein Kurs von 29.500 Dollar zu Buche. Und schon eine Woche später übertraf der Bitcoin die Marke von 40.000 Dollar. In den drei Wochen danach folgte eine Korrekturphase, die die Kryptowährung auf knapp 30.000 Dollar brachte.

Dann ging die wilde Achterbahnfahrt wieder in Richtung neue Höchststände weiter. Um den 20. Februar herum erreichte die größte Kryptowährung der Welt ein neues Allzeithoch von gut 57.000 Dollar. Die darauffolgende Korrektur brachte den Kurs dann wieder um mehr als 10.000 Dollar nach unten.

Anschließend, man ahnt es schon, ging es umso schneller wieder bergauf. Dieses Mal stand die 60.000er-Marke auf dem Plan. Dieser Meilenstein wurde Mitte März erreicht. Seitdem pendelt der Bitcoin wieder mehr ab als auf in eher seitlicher Richtung. Die Marke von 55.000 Dollar scheint aktuell der Orientierung zu dienen.

Korrekturphase in bullishem Umfeld

Laut Chart-Analysen scheint sich der Bitcoin noch in einer Korrekturphase zu befinden, die durchaus heftiger ausfallen könnte, wenn bestimmte Unterstützungspunkte nach unten durchbrochen werden würden. Im schlimmsten Fall könnte es zwischendurch wieder auf Werte wie zu Jahresbeginn zurückgehen.

Allerdings findet die Korrektur vor einem sehr bullishen Hintergrund statt. Heißt: Der Bitcoin-Kurs tendiert auch bei größeren Korrekturphasen wieder nach oben. Sollte der Kurs sich über längere Zeit über bestimmten Werten befinden, sollen zudem neue Allzeithochs drin sein.

Drohende Krypto-Verbote drücken auf den Kurs

Wie sich der Kurs der Kryptowährungen weiter entwickelt ist angesichts ihrer hohen Volatilität aber auch sehr stark von äußeren Bedingungen abhängig. So sorgen Nachrichten wie drohende Regulierungen, Verbote oder Betrugsvorwürfe immer wieder für heftige Abstürze.

Auch die Entwicklung der Zinslage sollten Investoren im Blick behalten, um Bitcoin Profit zu erzielen. Denn, steigen die Zinsen, sinkt der Druck für private Anleger, in andere Assets wie Aktien, Gold oder eben Kryptowährungen zu investieren.

Fazit

Der Bitcoin könnte in den kommenden Wochen zu einem weiteren Höhenflug ansetzen. Anders als bei der letzten Hausse 2017/18 hat die Kryptowährung jetzt eine breitere Unterstützung von institutionellen Investoren und der Finanzbranche. Aber auch eine weitere Korrektur nach unten ist möglich. Mittel- bis langfristig sehen die Aussichten aber rosig aus.

Verwandte Meldungen
Wichtiger Hinweis:
Alle Artikel unseres Magazins Die Wirtschaftsnews dienen der Information. Unsere Artikel verfassen wir unabhängig, sorgfältig und nach bestem Wissen und Gewissen. Die Redaktion übernimmt keine Haftung oder Gewähr für die Vollständigkeit der Inhalte. Wir übernehmen mit unseren Inhalten keine Beratungsfunktion, weder Anlage- noch Rechtsberatung. Unsere Empfehlungen erfolgen nach unseren Maßstäben. Ihr als Leser solltet sie aber eigenverantwortlich nutzen. Bei Bedarf wendet euch bitte an fachspezifische Experten. Speziell bei Artikeln zu Aktien oder Kryptowährungen handelt es sich ausdrücklich um Informationen zum Thema, nicht um eine Kaufempfehlung. Aktienkurse und die Preise von digitalen Währungen können sehr volatil sein, Verluste sind immer möglich. Einsteiger sollten nur soviel Geld investieren, wie sie in jedem Fall verschmerzen können.

veröffentlicht von Redaktion

Die Wirtschaftsnews bietet aktuelle Artikel rund um die Themen Wirtschaft und Finanzen sowie Ratgeber-Texte und Tipps zu Aktien-Anlagestrategien und Kryptowährungen – wie Bitcoin, Ethereum oder Litecoin – für Einsteiger und Fortgeschrittene.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.