Anzeige

PayPal kennen viele Millionen Bundesbürger als zuverlässigen Bezahldienst, bei dem ohne direktes Ansprechen des Bankkontos Geld transferiert werden kann. Immer wieder gibt es jedoch Betrüger und Betrugsversuche, die versuchen, das System zu hintergehen. Aktuell gibt es wieder eine neue Betrugsmasche im Zusammenhang mit PayPal, vor der die Kriminalpolizei warnt.

Nutzer von eBay Kleinanzeigen betroffen

Die neue Betrugsmasche im Zusammenhang mit PayPal-Nutzern zielt insbesondere auf Nutzer ab, die Artikel über eBay Kleinanzeigen verkaufen, wie Chip schreibt. Das Tückische an der Betrugsmasche ist, dass zunächst eine gewöhnliche Kaufabwicklung vorgenommen zu werden scheint.

Sobald der entsprechende Verkäufer einen Artikel auf eBay Kleinanzeigen veröffentlicht hat, gibt es eine Rückmeldung eines angeblichen Interessenten. Dieser macht das Angebot, die entsprechende Ware umgehend per PayPal zu bezahlen. Dazu muss der entsprechende Verkäufer lediglich dem angeblichen Käufer seine PayPal-Informationen zusenden.

Transportunternehmen organisieren

Das erste Mal aufmerken sollten Verbraucher, wenn anschließend der entsprechende Kaufinteressent vorgibt, dass er im ersten Schritt noch ein Transportunternehmen zu organisieren hätte, da er selbst nicht in der Lage wäre, den entsprechenden Artikel abzuholen. Stimmt der Verkäufer diesem Vorschlag zu, senden ihm die Betrüger umgehend eine E-Mail, die eine vermeintliche Überweisungsbestätigung von PayPal enthält. Exakt das ist jedoch der Fake. Denn die Bestätigung kommt keineswegs von dem Bezahldienst.

Anzeige

Aufgrund des organisierten Transportunternehmens hat der Käufer angeblich deutlich mehr Geld mittels PayPal überwiesen und bittet den Verkäufer dann, dieses an eine belgische Bank zu überweisen. Folgt der Verkäufer dieser Aufforderung, hat er sein Geld faktisch verloren. Das Empfängerkonto gehört nämlich den Betrügern. Die räumen das natürlich schnell ab und machen sich mit dem Geld aus dem Staub.

Vorsicht bei derartiger Vorgehensweise

Es gibt bei der aktuellen Betrugsmasche also mehrere Hinweise, bei denen insbesondere Verkäufer über eBay Kleinanzeigen aufmerksam werden sollten. Vor allem dann, wenn mehr Geld als eigentlich nötig überwiesen wird, weil ein angebliches Transportunternehmen beauftragt werden muss, sollte der Kontakt sofort abgebrochen werden und auch keine Zahlung entgegen genommen werden. Zudem empfiehlt es sich, in solchen Fällen die Polizei zu benachrichtigen.

Ebenfalls interessant: Jeder Dritte zahlt kontaktlos, Online-Shopper bevorzugen Rechnung und PayPal

Verwandte Meldungen
Wichtiger Hinweis:
Alle Artikel unseres Magazins Die Wirtschaftsnews dienen der Information. Unsere Artikel verfassen wir unabhängig, sorgfältig und nach bestem Wissen und Gewissen. Die Redaktion übernimmt keine Haftung oder Gewähr für die Vollständigkeit der Inhalte. Wir übernehmen mit unseren Inhalten keine Beratungsfunktion, weder Anlage- noch Rechtsberatung. Unsere Empfehlungen erfolgen nach unseren Maßstäben. Ihr als Leser solltet sie aber eigenverantwortlich nutzen. Bei Bedarf wendet euch bitte an fachspezifische Experten. Speziell bei Artikeln zu Aktien oder Kryptowährungen handelt es sich ausdrücklich um Informationen zum Thema, nicht um eine Kaufempfehlung. Aktienkurse und die Preise von digitalen Währungen können sehr volatil sein, Verluste sind immer möglich. Einsteiger sollten nur soviel Geld investieren, wie sie in jedem Fall verschmerzen können.

veröffentlicht von Oliver

Oliver schreibt bei Die Wirtschaftsnews regelmäßig über spannende Themen wie Aktien, Anlagestrategien, Kryptowährungen und allgemeine Wirtschaftsnachrichten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.