Anzeige

Weltweit gibt es einige Unternehmen, bei denen Jung und Alt besonders gern arbeiten. Ein gutes Gehalt und ein sicherer Arbeitsplatz sind zwar auch weiterhin Faktoren, die in die Jobsuche einfließen. Doch vor allem junge Menschen suchen nach mehr. Gefordert werden moderate Arbeitszeiten, eine angenehme Arbeitsatmosphäre und Wertschätzung. Welche Unternehmen all das und noch mehr bieten, verraten wir in diesem Artikel. Die hier genannten Konzerne gehen mit gutem Beispiel voran und zeigen, worauf es als guter Arbeitgeber heutzutage ankommt.

1. Google

Wenn es um das Arbeitgeber-Ranking geht, darf Google nicht fehlen. Die Firma ist gleichermaßen bei Informatikern, Ingenieuren als auch BWLern beliebt. Es gibt verschiedene Gründe dafür, dass das Unternehmen als Arbeitgeber auf der ganzen Welt so beliebt ist. Zunächst einmal wäre da natürlich die Bekanntheit zu nennen. Denn Google ist eines der wichtigsten Unternehmen der Welt – allein das reicht oft schon, um für Arbeitnehmer aus aller Welt attraktiv zu werden.

Doch das ist nicht alles: Bei Google setzt man auf eine moderne Unternehmensführung. Die Mitarbeiter werden geschätzt. Eigeninitiative, kreative Konzepte und Weiterbildung werden nicht nur anerkannt, sondern sogar gefördert. Außerdem sollen sich die Mitarbeiter rundum wohlfühlen, es soll eine gemütliche Atmosphäre entstehen. Dazu gehört, dass es jede Menge kostenlose Angebote gibt: Die Mahlzeiten werden gestellt, es gibt kostenlose Shuttlebusse, Roller und Fahrräder. Auch auf guten Kaffee muss man bei Google nicht verzichten. Statt langweiligem Filterkaffee stehen Arbeitnehmern fast 20 verschiedene Kaffeesorten zur Verfügung.

Bei Google arbeiten viele kluge Köpfe. Wer also gute Kontakte knüpfen und von dem Know-how anderer Experten profitieren möchte, bewirbt sich dort. Zudem ist Google ein Arbeitgeber, der mit seinen Gehältern nicht geizt. Wer als Ingenieur bei dem Unternehmen arbeitet, kann sich über ein Jahreseinkommen von rund 97.000 Dollar freuen. Zusätzlich wirbt die Firma mit Sonderzahlungen und Boni, was den Arbeitgeber noch attraktiver macht.

Anzeige

2. BMW und Daimler

Zwei Autohersteller, die zu den beliebtesten Arbeitgebern der Welt gehören, sind Daimler und BMW. In beiden Unternehmen sollen junge Talente gefördert werden, auch das Gehalt stimmt. Genau wie bei Google spielt zudem auch bei diesen Unternehmen die Bekanntheit eine wichtige Rolle. Wer bei diesen Firmen einen Job ergattert, hat es geschafft und arbeitet mit anderen Talenten der Branche zusammen.

Des Weiteren punkten die Autohersteller mit moderaten Arbeitszeiten und vielen Nebenleistungen, die für Arbeitnehmer attraktiv sind. Gerade junge Menschen wünschen sich eine gute Work-Life-Balance, was in den Großkonzernen möglich ist: Das Gehalt stimmt, die Arbeitszeiten sind angemessen und bieten genug Raum für individuelle Freiräume. Auch von zu Hause aus darf gearbeitet werden, denn Arbeitnehmer sollen gewertschätzt werden, Gegenseitiges Vertrauen spielt ebenfalls eine wichtige Rolle.

Neben einem guten Arbeitsklima und fairen Gehältern ist es vielen jungen Arbeitnehmern außerdem weiterhin wichtig, einen sicheren Job zu haben. Zusammen mit finanzieller Stabilität der Firma, verschiedenen Vorteilen und flexiblen Arbeitsmodellen sind BMW und Daimler damit nach wie vor attraktive Arbeitgeber.

3. Apple

Apple genießt Kultstatus, die Produkte kennt jeder. Doch nicht nur die Geräte sind beliebt, auch das Unternehmen selbst gilt als überaus attraktiver Arbeitgeber. Tatsächlich ist der Ansturm so groß, dass es gar nicht so einfach ist, einen Job in dem Konzern zu ergattern. Die Ansprüche sind hoch, das hat uns nicht nur Gründer Steve Jobs bewiesen. Wer bei Apple arbeitet, der hat seinen Status etabliert. Denn es gibt nur wenige Unternehmen, die mehr als Statussymbol gewertet werden können, als Apple. Damit ist die Firma auf einem Level mit anderen Größen wie Google oder Facebook.

Wer bei Apple anfängt, der muss liefern. Es wird Leistung erwartet, welche im Gegenzug aber auch entsprechend entlohnt wird. Außerdem können sich die Angestellten über viele Annehmlichkeiten freuen, denn Vergünstigungen gehören zum Erfolgskonzept dazu. Wer außerdem als Entwickler bei dem Unternehmen arbeitet und erfolgreich ist, wird nicht selten mehr als 100.000 Dollar im Jahr verdienen. Das ist deutlich mehr als das, was Entwickler im Durchschnitt in Deutschland bekommen. Zweifelsfrei ein Grund, weshalb Apple auch viele ausländische Interessenten anzieht.

Neben dem Gehalt stimmt auch das Arbeitsklima: Es gibt bei Apple regelmäßig legendäre Veranstaltungen, zu denen auch gern Prominente geladen werden. Und obwohl das Unternehmen als jung und cool gilt, ist man trotzdem längst zu einem großen Konzern herangewachsen. Geschwafel wird bei Apple nicht gern gesehen, stattdessen vereint man die Besten der Besten unter einem Dach.

4. Unternehmen in der iGaming-Branche

Online Casinos, Buchmacher und Software-Entwickler gehören mittlerweile zu den beliebtesten Arbeitsgebern überhaupt. In der iGaming-Branche Karriere zu machen, wünschen sich viele. Die Hierarchien sind flach, die Gehälter hoch. Wer sich etwa bei einem großen Unternehmen mit Sitz auf Malta bewirbt, der hat die besten Aussichten. In kaum einer Branche ist so leicht möglich, vom Kundenberater zum Head of aufzusteigen. Wer kreativ ist und Eigeninitiative mitbringt, kann von den Besten lernen und schnell Erfolg haben.

Schauen wir uns beispielsweise deutsche Portale bei Casinopilot24 an: Dort sind unzählige Online Casinos aufgelistet, die zusammen Milliardenumsätze generieren. Die Köpfe, die sich dahinter verbergen, lernen nie aus, passen sich neuen Technologien an – und sind vor allem jung. In der iGaming-Branche kann jeder Karriere machen, der Know-how mitbringt und sich stetig weiterbildet. Noch dazu haben viele Unternehmen ihren Sitz im Ausland, was für Expats interessant ist. Wer Lust auf eine aufregende Auslandserfahrung mit flachen Hierarchien hat, der kommt um die iGaming-Branche in Europa längst nicht mehr herum.

5. Microsoft

Auch bei Microsoft lässt sich beobachten, was wir auch bei Google und Co. sehen: Das Unternehmen ist Kult. Es gibt wohl kaum einen Menschen, dem Microsoft oder Bill Gates kein Begriff sind. Die Work-Life-Balance stimmt, die Gehälter sind angemessen. Damit zeigt auch Microsoft, dass man junge Unternehmenskultur mit Vorzüge eines Großkonzerns kombinieren kann: Mitarbeiter profitieren von jeder Menge Annehmlichkeiten und der Chance, sich zu beweisen. Gehört wird, wer gute Ideen mitbringt. Gleichzeitig ist Microsoft ein stabiles Unternehmen, das finanzielle Sicherheit mit sich bringt. Wer gute Leistung erbringt, der muss sich vor der Kündigung nicht fürchten.

Womit Microsoft darüber hinaus punktet, das sind viele Weiterbildungsmaßnahmen. Das ist auch bei anderen Unternehmen wie Google der Fall: Mitarbeiter werden gefördert, um die bestmögliche Leistung zu erbringen und am Ball zu bleiben. Das kommt gleichermaßen Arbeitgeber wie auch Arbeitnehmer zugute.

Verwandte Meldungen
Wichtiger Hinweis:
Alle Artikel unseres Magazins Die Wirtschaftsnews dienen der Information. Unsere Artikel verfassen wir unabhängig, sorgfältig und nach bestem Wissen und Gewissen. Die Redaktion übernimmt keine Haftung oder Gewähr für die Vollständigkeit der Inhalte. Wir übernehmen mit unseren Inhalten keine Beratungsfunktion, weder Anlage- noch Rechtsberatung. Unsere Empfehlungen erfolgen nach unseren Maßstäben. Ihr als Leser solltet sie aber eigenverantwortlich nutzen. Bei Bedarf wendet euch bitte an fachspezifische Experten. Speziell bei Artikeln zu Aktien oder Kryptowährungen handelt es sich ausdrücklich um Informationen zum Thema, nicht um eine Kaufempfehlung. Aktienkurse und die Preise von digitalen Währungen können sehr volatil sein, Verluste sind immer möglich. Einsteiger sollten nur soviel Geld investieren, wie sie in jedem Fall verschmerzen können.

veröffentlicht von Redaktion

Die Wirtschaftsnews bietet aktuelle Artikel rund um die Themen Wirtschaft und Finanzen sowie Ratgeber-Texte und Tipps zu Aktien-Anlagestrategien und Kryptowährungen – wie Bitcoin, Ethereum oder Litecoin – für Einsteiger und Fortgeschrittene.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige