Anzeige

Beim Thema Geldanlage zeigen sich deutsche Sparer traditionell risikoscheu. Von den geschätzten 5,7 Billionen Euro Privatvermögen im Jahre 2016 stecken gerade einmal 7% in Aktien (Quelle: Focus). Die Ursachen für diesen Geldanlagestau sind vielfältig. Von der fehlenden wirtschaftsorientierten Ausbildung in der Schule, komplizierten Ordermöglichkeiten bis hin zum fehlenden Vertrauen in den Berater der ortsansässigen Bankfiliale.

Moneyou, die Online-Marke der niederländischen ABN AMRO Bank N.V., bietet den Anlegern die einfache Möglichkeit einer Investition in verschiedene Mischfonds der ABN AMRO Bank und wirkt dabei der Skepsis der Investoren durch transparente Darstellung der Produkte entgegen.

Um dem Kunden die Entscheidung zu erleichtern, werden die aktiv gemanagten Fonds in drei Risikostufen angeboten. Der Kunde muss also nicht aus einer Vielzahl unterschiedlichster Angebote selektieren: 

Sicherheitsorientiert – ABN AMRO Profilfonds A (ISIN LU1253566217): Im Fokus stehen solide Anlagen aber auch eine kontinuierliche Wertentwicklung. Insgesamt werden mit dieser Anlage Risiken nur im geringen Umfang erwartet.

Wachstumsorientiert – ABN AMRO Profilfonds B (ISIN LU1253566647): Im Fokus stehen gute Erträge verbunden mit etwas mehr Risiko. Insgesamt werden mit dieser Anlage ausgewogene Chancen und Risiken erwartet.

Anzeige

Chancenorientiert – ABN AMRO Profilfonds C (ISIN LU1253567298): Im Fokus stehen Aussichten auf überdurchschnittliche Erträge. Insgesamt werden mit dieser Anlage höhere Risiken, beispielsweise durch Investitionen in Wert aus Schwellenländern, erwartet.

Bildquelle: Bacho/shutterstock

„Unter Smart Banking verstehen wir unter anderem, dass Anleger einfachen Zugang zu den Renditechancen des Kapitalmarkts erhalten. Das schließt unkompliziertes Anlegen in leicht verständliche Investmentfonds mittels weniger Mausklicks ein“, bringt Gabriele Helfenstein, Verkaufsleiterin für Deutschland, das Moneyou Konzept auf den Punkt.

Hat sich der Sparer nun für eine der drei Anlagestrategien entschieden, erfolgt die Order ganz einfach online. Das Tagesgeldkonto wird hierfür als Verrechnungskonto genutzt. Somit erhält man bis zur Ausführung des Auftrags Zinsen auf sein Guthaben. Selbiges gilt für die Gutschriften auf dem Tagesgeldkonto durch Anteilsverkäufe oder Ausschüttungen. Die Zinszahlung des Tagesgeldkontos bei Moneyou erfolgt quartalsweise. Wer gerne kontinuierlich sparen und investieren möchte nutzt zur Anlage den monatlichen Sparplan (Mindestbetrag: 50 Euro). Aber auch die Investition über eine Einmalzahlung von mindestens 500 Euro oder eine Kombination aus Einmalzahlung und monatlichem Sparplan ist möglich.

 

Transparente Kostendarstellung

Wichtig für die Rendite der gewählten Fondsanlage ist jedoch nicht nur die erwartete Wertentwicklung, sondern auch die Kosten und Gebühren welche bei einem aktiv gemanagten Fonds anfallen. Der erste einmalig anfallende Kostenpunkt ist der Ausgabeaufschlag. Diesen erhält Moneyou und er wird direkt von der Anlagesumme abgezogen und beträgt bei Moneyou derzeit 1,25% (Stand: September 2017). Bei vielen anderen Anbietern können Ausgabeaufschläge zwischen 3 und 5 Prozent anfallen.

Ein weiterer Kostenpunkt sind die sogenannten laufenden Kosten. Damit werden die Kosten für das Fondsmanagement (Verwaltungsvergütung), die Depotbank und den Wirtschaftsprüfer abgedeckt. Die anfallenden Gebühren werden durch den Fondsverwalter direkt aus dem Fondsvermögen entnommen. Bei Moneyou betragen die laufenden Kosten abhängig vom gewählten Fondsmodell zwischen 1,00% und 1,64% des verwalteten Anlagebetrages jährlich (Stand: September 2017).Hieraus erhält der Moneyou in Abhängigkeit des jeweiligen Fonds eine Rückvergütung in Höhe von 0,35 % – 0,70 % des verwalteten Anlagebetrages pro Jahr.

Gesponserter Beitrag

 

 

Merken

Merken

Verwandte Meldungen
Wichtiger Hinweis:
Alle Artikel unseres Magazins Die Wirtschaftsnews dienen der Information. Unsere Artikel verfassen wir unabhängig, sorgfältig und nach bestem Wissen und Gewissen. Die Redaktion übernimmt keine Haftung oder Gewähr für die Vollständigkeit der Inhalte. Wir übernehmen mit unseren Inhalten keine Beratungsfunktion, weder Anlage- noch Rechtsberatung. Unsere Empfehlungen erfolgen nach unseren Maßstäben. Ihr als Leser solltet sie aber eigenverantwortlich nutzen. Bei Bedarf wendet euch bitte an fachspezifische Experten. Speziell bei Artikeln zu Aktien oder Kryptowährungen handelt es sich ausdrücklich um Informationen zum Thema, nicht um eine Kaufempfehlung. Aktienkurse und die Preise von digitalen Währungen können sehr volatil sein, Verluste sind immer möglich. Einsteiger sollten nur soviel Geld investieren, wie sie in jedem Fall verschmerzen können.

veröffentlicht von Patrick

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.