Energiegewinnung ist ein ständiges Thema der modernen Gesellschaft und daher auch ein wichtiger Wirtschaftszweig. Auf dem Markt der Zukunft soll die Energie sauber und nachhaltig erzeugt werden. Der Weg führt weg von Atomkraftwerken und Braunkohleabbau. Auch auf die Ölförderung der Golfstaaten will man immer weniger angewiesen sein und das sogenannte Fracking ist und bleibt umstritten. Daher sind Solar-und Windenergie schon seit einiger Zeit die Schlagworte im Bereich erneuerbare Energien.

Einsatz von erneuerbaren Energien

Neben der Förderung und Erzeugung der erneuerbaren Energien, bedarf es auch einer Lösung zur Speicherung der Energie. Auch die Verwertung der gewonnen Energien will technisch umgesetzt werden. Es hat sich daher eine Reihe von Firmen auf diesem noch relativ jungen Markt etabliert. Eine davon ist die Firma TWL Technologie. Sie hat sich vor allem auf ökologische Heizungssysteme spezialisiert. Gegründet mit dem Schwerpunkt der Herstellung von Speichersystemen für Heizwärme, hat die Firma schnell ihren Aktionsradius ausgedehnt. So gehören mittlerweile auch Solarsysteme und Heizkessel zur Pelletverbrennung zum Portfolio des Unternehmens. Alles unter dem Ziel der ökologischen Energiegewinnung. Während Ökostrom bereits relativ einfach zu beziehen ist, sieht es bei der Heiztechnik noch anders aus. Die Solartechnik oder Heizkessel müssen individuell angeschafft werden.

Die Marktstruktur

Um die Energiewende nachhaltig und erfolgreich zu gestalten, bedarf es einem stetigen Ausbau der Ressourcen. Auch der Deutsche Staat unterstützt dieses Vorhaben kontinuierlich. Nicht zuletzt die EEG-Umlage sorgt für den weiteren Ausbau der Sparte. Daher steigt die Anzahl von Windkraftanlagen oder Solarsystemen fortwährend an. Auch die Energiegewinnung durch Wasser, Biomasse und Geothermie nimmt stetig zu. Im Jahr 2019 betrug der Anteil des Ökostroms im Strommix erstmals über 40%. Konkurrierende Unternehmen gibt es auf dem Markt viele. Seien es die etlichen, regionalen Stadtwerke oder die großen Konzerne wie RWE und Eon. Alle Anbieter haben Ökostrom im Angebot. Aktuell ist die kWh hier noch deutlich teurer als auf dem klassischen Strommarkt. Im Gegensatz zum Tarif in der Grundversorgung, kann der Kunde mit einem Ökostromtarif sicher sparen. Gegen die günstigsten Tarife der Versorger kann die grüne Energie aber preislich nicht mithalten.

Zukunft der erneuerbaren Energien

Auch in den nächsten Jahren soll die Energiewende weiter vorangetrieben werden. Insbesondere die Gewinnung von Ökostrom steht hierbei im Fokus. Sie dient als Basis für die Versorgung in der Wärmeerzeugung oder Verkehrsmobilität. Die Ziele der deutschen Bundesregierung sehen aktuell einen Marktanteil von 40-45% im Jahr 2025 vor. Bis 2035 sollen dann 55-60% erreicht werden. Als langfristiges Ziel, gilt es natürlich den kompletten Strombedarf zu 100% mit erneuerbaren Energien zu decken. Der Weg dorthin ist allerdings noch lang und mit einer Erreichung dieses Ziels kann voraussichtlich erst gegen Ende des Jahrhunderts gerechnet werden.

Anzeige

veröffentlicht von Simon

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.