Das Coronavirus breitet sich aktuell nicht nur in China weiter aus, sondern hat auch Deutschland erreicht. Weltweit wächst die Angst vor einer Pandemie. Auch die Kapitalmärkte bleiben von den Auswirkungen nicht verschont. Dies zeigt sich besonders an Preisveränderungen bei häufig gehandelten Rohstoffen wie Öl, Kupfer, Silber und Gold.

Aussichten für Gold eher positiv

Zu den Rohstoffen, die von der Angst vor dem Coronavirus profitieren sollten, zählt das Gold. Dieses gilt seit jeher als sicherer Hafen und wird vor allem dann verstärkt gekauft, wenn es eine weltweite Krise gibt.

Bisher hat die Kapitalflucht in Gold allerdings noch nicht in größerem Umfang eingesetzt. Der Preis des Edelmetalls ist in den vergangenen Tagen sogar gesunken. Experten rechnen aber damit, dass die Goldpreise – insbesondere bei einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus – anziehen dürften.

Deutliche Preiskorrektur bei Rohöl und Kupfer

Zwei Rohstoffe, die definitiv die negativen Folgen des Coronavirus zu spüren bekommen, sind Rohöl und Kupfer. Der Ölpreis ist in den vergangenen zwei Wochen um mittlerweile rund 20 Prozent gesungen. Bei der US-amerikanischen Ölsorte WTI ging es von über 60 auf etwa 50 Dollar bergab. Analysten begründen dies mit einem erwarteten deutlichen Nachfragerückgang in China.

Ähnlich gestaltet sich die Situation auch beim Kupfer, wie Finanzmarktwelt berichtet. Der Kupferpreis ist im Januar um zwischenzeitlich bis zu zehn Prozent abgestürzt. Aktuell zeichnet sich eine leichte Erholung ab.

Silberpreis: Wirtschaftliche Schäden befürchtet

Der Silberpreis ist in der jüngeren Vergangenheit ebenfalls gefallen, da eventuelle wirtschaftliche Folgen durch das Coronavirus befürchtet werden. Betroffen ist insbesondere die Automobil- und Stahlindustrie. Denn Wuhan ist der wichtigste Standort für die Verarbeitung. Da die Betriebe dort weitestgehend ruhen, bedeutet dies zumindest temporär einen Rückgang bei der Silbernachfrage.

Weiterlesen:  Gold kaufen als Inflationsschutz und Wertanlage – lohnt sich das?

Analysten rechnen damit, dass die Nachfrage bei den genannten Rohstoffen in näherer Zukunft weiter sinkt. Daher dürfte ein gewisser Preisdruck insbesondere beim Öl, Kupfer und beim Silber vorhanden sein. Entspannung dürfte es dann geben, wenn es beim Coronavirus Warnung gibt.

Ebenfalls interessant: Aussicht auf anhaltende Niedrigzinsen stärkt Goldpreis

Anzeige

veröffentlicht von Oliver

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.